Tsim Sha Tsui

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nathan Road in TST

Tsim Sha Tsui (尖沙咀), gelegentlich Tsimshatsui, häufig, auch offiziell abgekürzt TST, ist ein historisches Gebiet im Distrikt Yau Tsim Mong im Süden von Kowloon, Hong Kong, das 1994 durch Zusammenlegung dreier Stadtteile entstand. Der frühere Name Tsim Sha Tsui ist heute jedoch nach wie vor geläufig und in Verwendung. Neben Mong Kok gehört Tsim Sha Tsui zu den lebhaftesten und geschäftigsten Stadtvierteln in Hong Kong mit zahlreichen Shoppingmöglichkeiten und Restaurants.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Tsim Sha Tsui (尖沙咀) bedeutet auf deutsch etwa „sandige Nehrung“ nach einem sandigen Fluss, der hier durchfloss. Früher war dieses Gebiet ebenfalls bekannt als Heung Po Tau (香埗頭), in etwa „Hafen, aus dem Räucherwerk exportiert wird“. Diese Bezeichnung geht seit 1850 auf den Export von im Hinterland angepflanzten Adlerholzbäumen und ähnlichen Pflanzen zurück, wodurch die Luft im gesamten Gebiet reich an aromatischen Stoffen war; zu dieser Zeit bekam der Hongkonger Hafen den Beinamen Fragrant Harbour, in etwa „Hafen der Düfte“. Die am Anfang des 19. Jahrhunderts benutzten Namen wie Tsim Sha Tau (Name eines Dorfes) oder Chien-sha-tsui waren nur kurze Zeit gebräuchlich.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tsim Sha Tsui wurde seit der Ming-Dynastie besiedelt. Später lag es günstig an den Handelsrouten in diesem Gebiet und war seit den 1840er Jahren ein wichtiger Versorgungspunkt für Schiffe, die China anliefen. Nach 1860, als das Gebiet als Teil von Kowloon an die Briten abgetreten wurde, wurde die Bevölkerung, insbesondere aus dem Dorf Tsim Sha Tau, für kurze Zeit nach Ma Tei ausgesiedelt, weil das Gebiet militärisch genutzt werden sollte und Ma Tei (so der damalige Name) nicht besiedelt war.[1][2]

Star Ferry Pier und Clock Tower

Später konnte sich der Stadtteil jedoch schnell zum Handelszentrum entwickeln. Zwei Ereignisse waren für die Entwicklung entscheidend. Die Errichtung der Personenfähre Star Ferry Company 1888 machte die schnelle und bequeme Verbindung zwischen Kowloon und Hong Kong Island möglich. Einen weiteren Schub lieferte die seit 1910 verkehrende Eisenbahnverbindung der Kowloon-Canton Railway, die nach Kanton führte und, in Verbindung mit der Transsibirischen Eisenbahn, eine Zugreise von Hong Kong nach London ermöglichte. Die Endstation befand sich in Tsim Sha Tsui direkt am Ufer des Hafens, von ihr ist jedoch nur der Clock Tower übrig geblieben.[1]

2011 hatte Tsim Sha Tsui knapp 39.500 Einwohner.[3]

Lage, Tsim Sha Tsui East[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tsim Sha Tsui liegt, zumindest was die zentralen Bezirke betrifft, an der Südspitze von Kowloon, nicht einmal 1 km von der Hauptanlegestelle im District Central der Hauptinsel entfernt; mit der Hauptinsel wie auch mit dem Hongkonger Flughafen ist Tsim Sha Tsui mit einigen U-Bahnlinien MTR verbunden.

Im Norden ist der Ort durch die Austin Street vom Stadtteil Yau Ma Tei getrennt, im Osten bildet die Salisbur Road die Grenze, im Süden und Westen ist der Stadtteil vom Victoria Harbour umgeben; die Grenze zu Tsim Sha Tsui East wird in der Nord-Süd-Richtung durch die Chatham Road gebildet.

Tsim Sha Tsui East (beziehungsweise East Tsim Sha Tsui) ist ein kleines Gebiet im Osten des Bezirks, das vor allem in den 1970er Jahren durch Aufschüttungen der Hung Hom Bay Land gewonnen hat; in einigen auch offiziellen Statistiken wird es bis heute separat aufgeführt.[3][4]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TST Waterfront

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c HISTORY OF TSIM SHA TSUI, online auf: tsimshatsui.hk/
  2. Heritage Impact Assessment Report, Server des Amtes Antiquities and Monuments Office, online auf; amo.gov.hk/..., Seite 7
  3. a b 2011 Population Census - Fact Sheet for Yau Tsim Mong District Council District, Angaben des staatlichen Amtes Census and Statistics Department, online auf: census2011.gov.hk/...
  4. Where Is The Kowloon Peninsula?, online auf: worldatlas.com/...

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 22° 17′ 38,3″ N, 114° 10′ 16,4″ O