Tsingtao (Brauerei)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tsingtao Brewery Co., Ltd.
Rechtsform Co., Ltd.
ISIN CNE1000004K1
Gründung 1903
Sitz Qingdao, Volksrepublik China
Leitung

Sun Ming Bo, Chairman

Mitarbeiterzahl

43.228[1]

Umsatz 26,106 Mrd. CNY[1]
3,572 Mrd. EUR[2]
Branche Brauerei
Website www.tsingtao.com.cn
Stand: 31. Dezember 2016

Hauptgebäude von Tsingtao im neuen Stadtzentrum von Qingdao
Eingang zur Brauerei und zum Museum von Tsingtao
Brauereigebäude in Qingdao

Tsingtao (chinesisch 青島啤酒 / 青岛啤酒, Pinyin Qīngdǎo Píjiǔ) ist eine Brauerei aus der ehemals deutschen Kolonialstadt Tsingtau (in amtlicher Pinyin-Umschrift Qingdao). Der Marktanteil von Tsingtao in China liegt bei ca. 16 % (2016).[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tsingtao ist die zweitgrößte Brauerei der Volksrepublik China und war im Jahre 2016 auf Platz 6 der größten Brauereien weltweit.[4][5] Sie wurde im Jahre 1903 von deutschen Siedlern als Germania-Brauerei in Kiautschou gegründet. 1972 wurde Tsingtao in den US-amerikanischen Markt eingeführt und ist seitdem das am meisten verkaufte chinesische Bier in den USA. Am 15. Juli 1993 ging das Unternehmen in Hong Kong an die Börse.[1] Weltweit wird Tsingtao in über 50 Staaten exportiert, damit liegt Tsingtaos Anteil des chinesischen Bierexports bei ca. 50 %. 2016 braute das Unternehmen rund 79,2 Millionen Hektoliter Bier in 62 eigenen Brauereien. Zwei weitere Brauereien werden als Joint-Venture betrieben.[1]

Die Schreibweise Tsingtao ist eine Besonderheit, da die offizielle Umschreibung des Ortsnamens Qingdao lautet. Andererseits wurde auch der alte deutsche Ortsname nicht direkt übernommen, denn dieser lautete Tsingtau.

Aktionärsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2009 verkaufte Anheuser-Busch InBev seine 19,9 %ige Beteiligung an Tsingtao an die japanische Brauerei Asahi. Asahi ist damit mit einem Anteil von insgesamt 31 % zweitgrößter Anteilseigner der Tsingtao-Brauerei. Anheuser-Busch InBev behält eine Minderheitsbeteiligung von 7 %.[6] 2017 hielt Asahi noch einen Anteil von 19,9 %. Diesen Anteil veräußerte Asahi im Dezember 2017 an die chinesische Fosun Group.[3]

Anteilseigner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 31. Dezember 2016 hielten folgende Anteilseigner mehr als 2 % am Unternehmen:[1]

Anteilseigner Anteile
Tsingtao Brewery Group Company Limited 30,83 %
HKSCC Nominees Limited 27,42 %
Asahi Group Holdings 19,99 %
China Securities Finance Corporation 2,99 %
PICC Life Insurance Company 2,15 %

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
  • Gold-Medaille, München Bier-Expo 1906
  • Bronze-Medaille, Pils, Bier-Weltmeisterschaft 1993
  • Silber-Medaille, Pils, Bier-Weltmeisterschaft 1994
  • Gold-Medaille, Chefs in America Award
  • Silber-Medaille, Bier-Weltmeisterschaft 2003

Biermarken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tsingtao – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Tsingtao Brewery Annual Report 2016, abgerufen am 21. Dezember 2017
  2. Umgerechnet zum Kurs am Bilanzstichtag, den 31. Dezember 2016
  3. a b Asahi to Sell Its Stake in China's Tsingtao for $941 Million, auf www.bloomberg.com, abgerufen am 21. Dezember 2017
  4. Der Barth-Bericht: Die 40 größten Brauereigruppen der Welt zum 31. Dezember 2016. Joh. Barth & Sohn GmbH & Co KG., Juli 2017, S. 8, abgerufen am 22. Juli 2018 (pdf).
  5. Die größten Brauereien der Welt, Wirtschaftswoche, abgerufen am 27. Juli 2014.
  6. Anheuser-Busch Inbev Press Release: Anheuser-Busch Inbev to Sell Minority Stake in Tsingtao to Asahi (PDF; 509 kB), Brussels, 23 January 2009