Tui (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tui
Туй
Daten
Gewässerkennzahl RU14010100312115300007260
Lage Oblast Omsk (Russland)
Flusssystem Ob
Abfluss über Irtysch → Ob → Arktischer Ozean
Quelle in der Wassjuganje
57° 40′ 44″ N, 74° 45′ 49″ O
Quellhöhe 114 m[1]
Mündung in den IrtyschKoordinaten: 57° 32′ 58″ N, 72° 31′ 4″ O
57° 32′ 58″ N, 72° 31′ 4″ O
Mündungshöhe 48 m[2]
Höhenunterschied 66 m
Sohlgefälle 0,13 ‰
Länge 507 km[3][4]
Einzugsgebiet 8490 km²[3][4]
Abfluss am Pegel Jermilowka[5]
AEo: 6500 km²
Lage: 61 km oberhalb der Mündung
MQ 1955/1989
Mq 1955/1989
31,27 m³/s
4,8 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Kyrtowka, Sik
Rechte Nebenflüsse Miss
Gemeinden Alexandrowskoje, Jermilowskoje, Jekaterininskoje
Verlauf des Tui (Туй) in Einzugsgebiet des Irtysch (gelb)

Verlauf des Tui (Туй) in Einzugsgebiet des Irtysch (gelb)

Der Tui (russisch Туй) ist ein 507 km[3][4] langer rechter Nebenfluss des Irtysch in der westsibirischen Oblast Omsk in Russland.

Der Tui enfließt gut 80 km Luftlinie nördlich der Stadt Tara dem Moorgebiet der Wassjuganje im Westsibirischen Tiefland, das er zunächst einige Dutzend Kilometer in fast nördlicher, dann in seinem gesamten weiteren Verlauf in insgesamt westsüdwestlicher Richtung durchquert. Dabei mäandriert er sehr stark. Er mündet schließlich etwa 8 km nordöstlich (flussaufwärts) der Siedlung städtischen Typs Tewris in den Irtysch.

Das Einzugsgebiet des Flusses umfasst 8490 km².[3][4] Die bedeutendsten Nebenflüsse sind von links Kyrtowka (Länge 78 km) und Sik (74 km) sowie von rechts der Miss (125 km).

Der Abfluss 61 km oberhalb der Mündung beträgt im Jahresmittel 31,27 m³/s, bei einem maximalen monatlichen Mittel von 155 m³/s im Mai und einem minimalen monatlichen Mittel von 6,06 m³/s im März.[5] Von Ende Oktober/erster Novemberhälfte bis Ende April/erster Maihälfte friert der Fluss zu.

Der Tui durchfließt ein wenig besiedeltes Gebiet. Die heutige einzigen Dörfer in Flussnähe liegen am Unterlauf (in Fließrichtung): Fjodorowka und Alexandrowka (Landgemeinde Alexandrowskoje), Jermilowka (Landgemeinde Jermilowskoje) sowie Jekaterinowka und Bitschili (Landgemeinde Jekaterininskoje). Sie haben zusammen gut 700 Einwohner.[6] Die wenigen früher weiter flussaufwärts gelegenen Ortschaften, wie das nach dem Fluss benannte Tui oberhalb der Einmündung der Kyrtowka, wurden spätestens in den 1990er-Jahren aufgegeben.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sowjetische Generalstabskarte 1:200.000. Blatt O-43-XXI. Ausgabe 1988
  2. Sowjetische Generalstabskarte 1:200.000. Blatt O-43-XIX. Ausgabe
  3. a b c d Tui im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  4. a b c d Artikel Tui in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D112692~2a%3DTui~2b%3DTui
  5. a b Tui am Pegel Jermilowka – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  6. Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)