Tullimonstrum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tullimonstrum
Abdruck von Tullimonstrum im Museo Civico di Storia Naturale di Milano. Positiv- und Negativseite. Der Schwanz zeigt nach oben, der unten liegende Kopf mit dem Rüssel nach innen.

Abdruck von Tullimonstrum im Museo Civico di Storia Naturale di Milano. Positiv- und Negativseite. Der Schwanz zeigt nach oben, der unten liegende Kopf mit dem Rüssel nach innen.

Zeitliches Auftreten
Pennsylvanium (Oberkarbon)
309 bis 307 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Gewebetiere (Eumetazoa)
Bilateria
Neumünder (Deuterostomia)
Chordatiere (Chordata)
Wirbeltiere (Vertebrata)
Tullimonstrum
Wissenschaftlicher Name
Tullimonstrum
Richardson, 1966

Tullimonstrum ist ein ausgestorbenes Wirbeltier aus dem Oberkarbon, dessen systematische Zugehörigkeit lange Zeit rätselhaft war. Fossilien von Tullimonstrum wurden in der Fossillagerstätte von Mazon Creek in der Nähe von Morris in Illinois gefunden. Es wurde nach seinem Entdecker, dem Fossilsammler Francis Tully benannt und ist das Staatsfossil von Illinois. Seitdem wurden von professionellen Paläontologen und von Amateursammlern tausende von Fossilien der Gattung gefunden. Die einzige beschriebene Art ist Tullimonstrum gregarium.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fossilien von Tullimonstrum weisen eine Körperlänge von 15 bis 43 Zentimeter auf, die meisten Exemplare sind zwischen 31 und 35 Zentimeter lang. Tullimonstrum hatte einen spindelförmigen Körper mit einer rautenförmigen, senkrecht stehenden Schwanzflosse am Hinterende. Am Kopfende befand sich ein Rüssel, an dessen Ende ein mit 14 kleinen, scharfen Zähnen besetzter Kiefer lag. Der Kiefer war zwischen 5,5 und 16,5 mm lang und zwischen 3,5 und 6 mm breit. Die Zähne hatten eine Länge von 0,5 bis 2,4 mm. Am Übergang vom Körper zum Rüssel kann man eine sichelförmige Struktur erkennen, dahinter liegen zwei gestielte Augen. Tullimonstrum war ein schwimmendes, räuberisch lebendes Tier, das wahrscheinlich eine ähnliche Lebensweise wie die heutigen Pfeilwürmer hatte.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die systematische Zugehörigkeit von Tullimonstrum war bis vor kurzem nicht geklärt und es wurde vorgeschlagen, dass es zu den Conodonten, den Weichtieren, den Schnur- oder den Ringelwürmern gehört. Bei genaueren Untersuchungen von mehr als 1200 Fossilien des rätselhaften Tieres wurden eine Chorda dorsalis, Kiementaschen, Muskelsegmente wie bei Neunaugen und anderen primitiven Chordatieren und Zähne, die denen von Neunaugen und Schleimaalen ähneln, gefunden. Tullimonstrum ist also ein primitives Wirbeltier. Nach einer phylogenetischen Analyse steht es an der Basis der Linie, die zu den Neunaugen (Petromyzontiformes) führt.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Victoria E. McCoy, Erin E. Saupe, James C. Lamsdell, Lidya G. Tarhan, Sean McMahon, Scott Lidgard, Paul Mayer, Christopher D. Whalen, Carmen Soriano, Lydia Finney, Stefan Vogt, Elizabeth G. Clark, Ross P. Anderson, Holger Petermann, Emma R. Locatelli, Derek E. G. Briggs. The ‘Tully monster’ is a vertebrate. Nature, 2016; DOI: 10.1038/nature16992

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tullimonstrum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien