Tunnel Neuhof (Hessen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
A66 Tunnel Neuhof
Tunnel Neuhof
Baustelle Tunnel Neuhof (Juni 2010)
Offizieller Name Tunnel Neuhof
Nutzung Straßentunnel
Verkehrsverbindung A 66
Ort Neuhof
Länge 1610 m
Fahrzeuge pro Tag 31.000
Anzahl der Röhren 2
Querschnitt Rechteckprofil 26t
Bau
Bauherr Bundesrepublik Deutschland
Baukosten 117,6 Millionen €
Baubeginn Sommer 2008
Betrieb
Freigabe 13. September 2014
Hessen
Hesse relief location map.svg
Übersichtskarte Landkreis Fulda im Osten
Lage
Tunnel Neuhof (Hessen) (Landkreis Fulda)
(50° 27′ 25,9″ N, 9° 37′ 23,9″O)
(50° 26′ 41,6″ N, 9° 36′ 42,3″O)
Koordinaten
Nordportal 50° 27′ 26″ N, 9° 37′ 24″ O
Südportal 50° 26′ 42″ N, 9° 36′ 42″ O

Der Tunnel Neuhof ist ein 1,610 km langer Tunnel der Bundesautobahn 66 im Rhein-Main-Gebiet durch die Ortslage von Neuhof im Landkreis Fulda in Osthessen. Er ist zurzeit der längste Autobahntunnel Hessens, bis er im Jahr 2020 vom Tunnel Hirschhagen (max. 4204 m) abgelöst werden wird. Er wird täglich von 31.000 Fahrzeugen passiert, davon sind 20 % Lkw-Verkehr.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitte des Jahres 2008 begann der Bau des Tunnels. Er wurde am 13. September 2014 eröffnet.[2]

Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen den beiden Anschlussstellen Neuhof-Süd (51) und Neuhof-Nord (52) führt der 1,6 Kilometer lange Tunnel durch die Ortslage von Neuhof (parallel zur Bahntrasse zwischen den Gemeindeteilen Neustadt und Opperz).[3]

Der Tunnel besteht aus zwei Röhren mit jeweils zwei Fahrspuren.[4] Entgegen dem Namen handelt es sich um eine Einhausung. In offener Bauweise wurde die Autobahn in einer Schneise errichtet, die anschließend wieder komplett mit Erde überdeckt wurde.

Die nahe Kinzigtalbahn musste eigens für den Tunnel verlegt werden, teilweise wurden für den Bau unter dem Grundwasserspiegel Taucher eingesetzt.[5]

Besonderheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Tunnel befindet sich eine Vorankündigung für die Ausfahrt Neuhof-Süd.[4] Zum Tunnel gibt es einen Namensvetter, den rheinland-pfälzischen Neuhof-Tunnel.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Corinna Hiss: Vier Sperrungen im Jahr: Wartungsarbeiten sorgen für Unmut im A66-Tunnel. In: Fuldaer Zeitung. 29. April 2017 (Onlineartikel).
  2. A66 mit Lückenschluss in Neuhof vollendet. (fuldaerzeitung.de [abgerufen am 8. Januar 2017]).
  3. Hessen Mobil (Memento des Originals vom 26. Juli 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mobil.hessen.de
  4. a b Neubau BAB A66 Frankfurt - Fulda Tunnel Neuhof - Betriebstechnische Ausstattung: GBI. In: www.gbi.eu. Abgerufen am 19. Dezember 2016.
  5. Luise Glaser-Lotz, Neuhof: Autobahn 66 fertig gestellt: Lückenlos von Frankfurt nach Fulda. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 9. März 2021]).