Tunngle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tunngle
Basisdaten

Entwickler Tunngle.net GmbH
Aktuelle Version 5.8.9
(30. Juni 2017[1])
Betriebssystem Microsoft Windows
Programmiersprache Delphi
Kategorie Virtual Private Network
Lizenz Freemium / Closed Source
deutschsprachig ja
tunngle.net (Memento vom 6. Juni 2017 im Internet Archive)

Tunngle war ein P2P-VPN-Client mit integriertem Instant Messenger und Netzwerk-Browser. Das Programm stellte themenorientierte virtuelle IPv4-Netzwerke bereit, denen sich Nutzer anschließen können, zum Beispiel zum gemeinsamen Spielen eines Computerspiels über dessen LAN-Mehrspielermodus. Die Software befand sich seit dem 19. September 2008 in einem öffentlichen und kostenlosen Betatest.[2] Zum 30. April 2018 wurde der Betrieb unter Hinweis auf die Datenschutz-Grundverordnung eingestellt.[3]

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach erfolgreicher Anmeldung durch den Client an einem Server des Herstellers konnte ein Nutzer ein virtuelles Netzwerk suchen und diesem beitreten. Alle Teilnehmer des virtuellen Netzwerks waren untereinander verschlüsselt durch „Tunnel“ verbunden. Dieser Prozess wurde durch STUN-ähnliche Techniken ohne Relaying von Servern des Herstellers unterstützt, um auch Clients hinter einem NAT-Router eine Verbindung zu ermöglichen. Innerhalb eines Netzwerks war der Empfang und das Versenden von TCP, UDP und ICMP Paketen von und an Broadcast- und Unicast-Adressen möglich. Dafür besaß jeder Teilnehmer eine IP-Adresse des Bereichs 7.0.0.0/8, die an einen auf dem Client-Computer installiertem virtuellen Ethernet-Adapter gebunden war.

Sicherheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Herstellerangaben wurden alle Verbindungen der Software über die quelloffene OpenSSL-Bibliothek mit dem AES 256 Bit Algorithmus verschlüsselt. Der Austausch der dafür notwendigen Schlüssel sollte über RSA 2048 Bit stattfinden.[4]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der integrierten Funktion zum Suchen von Netzwerken eignete sich das Programm insbesondere für Personen, die schnell aufgebaute Netzwerkverbindungen zu anderen Personen benötigten. Das war insbesondere für das Spielen von Computerspielen ähnlich wie auf einer LAN-Party und für das Filesharing sinnvoll, da so schnell Teilnehmer gefunden werden und diese sicher miteinander kommunizieren konnten. Ein weiterer Vorteil bei Computerspielen war die Unabhängigkeit von Servern der Spielehersteller.

Kosten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nutzung der Tunngle Basic Version war kostenlos, wobei dem Nutzer Werbeanzeigen eingeblendet wurden. Eine zusätzliche kostenpflichtige Premiumversion war verfügbar.[5]

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angaben laut Herstellerseite - Stand: Juli 2013
Anzahl der gesamten registrierten Accounts 4.500.000
Durchschnittliche Online-Aktivität pro Tag 55.000
Website Sprachen deutsch, englisch, italienisch
Foren Sprachen englisch, deutsch
Community Sprachpakete über 35 verschiedene Sprachen
Regionale Foren über 20 verschiedene Sprachen

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tunngle - Free Client Download. Tunngle.net GmbH, archiviert vom Original am 10. Juli 2017; abgerufen am 3. September 2018.
  2. Chip berichtet über die Betaphase von Tunngle
  3. Tunngle-Website am 6. Mai 2018: „We’re sorry to inform you that the Tunngle Service will shut down on 30/04/2018 due to pending requirements of the new European General Data Protection Regulation.“
  4. Heise berichtet über die Sicherheit bei Tunngle
  5. Premiumversion durch die Netztweltredaktion getestet