Tupiza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tupiza
Blick auf Tupiza
Blick auf Tupiza
Basisdaten
Einwohner (Stand) 27.302 Einw. (Volkszählung 2012)
Rang Rang 27
Höhe 2965 m
Postleitzahl 05-0801-0100-1001
Telefonvorwahl (+591)
Koordinaten 21° 27′ S, 65° 43′ W-21.444166666667-65.7208333333332965Koordinaten: 21° 27′ S, 65° 43′ W
Tupiza (Bolivien)
Tupiza
Tupiza
Politik
Departamento Potosí
Provinz Provinz Sur Chichas
Klima
Klimadiagramm Tupiza
Klimadiagramm Tupiza

Tupiza ist eine Mittelstadt im Departamento Potosí im südamerikanischen Anden-Staat Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten]

Tupiza ist zentraler Ort des Landkreises (bolivianisch: Municipio) Tupiza und Hauptstadt der Provinz Sur Chichas. Die Stadt liegt im Kanton Tupiza auf einer Höhe von 2965 m im Tal des Río Tupiza, einem der Quellflüsse des Río Pilcomayo.

Geographie[Bearbeiten]

Tupiza liegt im südlichen Teil der kargen Hochebene des bolivianischen Altiplano. Das Klima ist wegen der Binnenlage kühl und trocken und durch ein typisches Tageszeitenklima gekennzeichnet, bei dem die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht in der Regel deutlich größer sind als die jahreszeitlichen Schwankungen.

Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 13 °C (siehe Klimadiagramm Tupiza) und schwankt nur unwesentlich zwischen 8 °C im Juni/Juli und 16 °C von Dezember bis Februar. Der Jahresniederschlag beträgt nur etwa 300 mm, mit einer stark ausgeprägten Trockenzeit von April bis Oktober mit Monatsniederschlägen unter 10 mm, und einer Feuchtezeit von Dezember bis Februar mit 60–80 mm Monatsniederschlag.

Verkehrsnetz[Bearbeiten]

Tupiza liegt in einer Entfernung von 261 Straßenkilometern südlich von Potosí, Hauptstadt des Departamentos.

Von Tupiza aus in nördlicher Richtung führt die unbefestigte Fernstraße Ruta 14 über Cotagaita und Vitichi nach Potosí.

Von Tupiza aus in südlicher Richtung führt die Ruta 14 über Yuruma zur 92 Kilometer entfernten Stadt Villazón an der Grenze zu Argentinien.

Von Tupiza aus in nordwestlicher Richtung führt die Ruta 21, die über Atocha in das 197 Kilometer entfernte Uyuni am gleichnamigen Salzsee Salar de Uyuni führt.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahl der Stadt hat sich in den vergangenen dreieinhalb Jahrzehnten auf das Doppelte erhöht, wobei der wesentliche Schwerpunkt der Zunahme in den 1980er Jahren gelegen hat:

Jahr Einwohner Quelle
1976 10 682 Volkszählung[1]
1992 20 137 Volkszählung[2]
2001 21 707 Volkszählung[3]
2012 27 302 Volkszählung[4]

Aufgrund der historisch gewachsenen Bevölkerungsverteilung weist die Region einen hohen Anteil an Quechua-Bevölkerung auf, im Municipio Tupiza sprechen 49,7 Prozent der Bevölkerung die Quechua-Sprache.[5]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Wirtschaft der Region basiert auf dem Tourismus sowie auf dem Bergbau. Erstere Sparte verzeichnet in den letzten Jahren ein rapides Wachstum.

Tupiza liegt landschaftlich äußerst reizvoll inmitten vielfarbiger Berge (oft flossenartig strukturierten, rotfarbigen Felssäulen in engen Canyons), weshalb sie den Beinamen La Joya Bella de Bolivia („die Schöne Schmuckstück von Bolivien“) trägt. Aufgrund der schlechten Erreichbarkeit ist der Tourismus in die Stadt jedoch noch wenig entwickelt.

Die Stadt wird immer wieder von US-Amerikanern besucht, da sich in dieser Stadt die berühmten US-Outlaws Butch Cassidy und Sundance Kid eine beträchtliche Zeit lang aufhielten und im Jahr 1908 nach einem Raub im nahe gelegenen San Vicente vom bolivianischen Militär gestellt und bei der Festnahme erschossen wurden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thomas Brinkhoff: City Population
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 1992
  3. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001
  4. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2012
  5. INE-Sozialdaten Potosí 2001 (PDF; 5,5 MB)

Weblinks[Bearbeiten]