Tupolew Tu-14

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tupolew Tu-14
Tupolew Tu-14
Typ: Bomber
Entwurfsland: Sowjetunion 1923Sowjetunion Sowjetunion
Hersteller: OKB Tupolew
Erstflug: 29. Dezember 1947
Indienststellung: Ende 1951
Produktionszeit: 1951 bis ca. 1953
Stückzahl: ca. 550 (?)

Die Tupolew Tu-14 (russisch Туполев Ту-14, NATO-Codename Bosun) war ein vom sowjetischen Konstruktionsbüro Tupolew in den 1950er-Jahren entwickelter zweistrahliger Bomber für Kurz- und Mittelstrecken.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorläufer war das Projekt 72. Unter der werksinternen Typenbezeichnung Tu-73 erfolgte am 29. Dezember 1947 mit F. F. Opadschi der Erstflug. Wegen der zu schwachen Rolls-Royce Nene-Triebwerke befand sich im Heck ein Derwent-V-Hilfsantrieb. Ein zweiter Prototyp Tu-78 mit leicht veränderter Bugverglasung und Seitenleitwerk folgte am 17. April 1948. Beim dritten Testmodell Tu-81, Erstflug 1951, konnte das dritte Triebwerk durch die Verwendung von leistungsgesteigerten WK-1-Antrieben weggelassen werden. Nach dessen Erstflug am 13. Oktober 1949 und anschließender Erprobung bis zum Herbst 1950 erfolgte die Serienproduktion im Irkutsker Werk Nr. 125 und ab 1951 wurde die Maschine bei den sowjetischen Seefliegerkräften in Dienst gestellt. Varianten waren der Aufklärer Tu-14R und der Torpedobomber Tu-14T mit zwei Torpedos 45-36-A.

Es sollen etwa 550 Stück (andere Quellen sprechen von etwa 200) gebaut worden sein, 50 bis 60 davon wurden 1958/59 an China geliefert. Die Tu-14 verblieb etwa zehn Jahre im Truppendienst, bis sie 1962 durch die Tu-16 ersetzt wurden. Zu einer Massenfertigung kam es aufgrund der zur gleichen Zeit entwickelten Iljuschin Il-28, die bessere Leistungen aufwies, jedoch nicht.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tu-14 ist ein freitragender Schulterdecker in Ganzmetall-Halbschalenbauweise mit trapezförmigen Tragflächen. Die beiden Triebwerke befinden sich unter den Tragflächen und nehmen auch die Haupträder des Bugradfahrwerkes in ihre Gondeln auf. Die Höhenruder des Leitwerks sind stark gepfeilt. Das Seitenleitwerk besitzt einen weit vorgreifenden Falschkiel.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Tu-73 Tu-14T
Typ Bomber Torpedobomber
Flügelspannweite 21,71 m 21,69 m
Länge 20,32 m 21,37 m
Höhe k.A. 6,69 m
Flügelfläche 67,38 m² 67,36 m²
Leermasse 14.340 kg 14.430 kg
Startmasse maximal 24.200 kg maximal 24.600 kg
Triebwerk zwei Strahltriebwerke Rolls-Royce Nene (je 22,7 kn)
ein Strahltriebwerk Rolls-Royce Derwent (15,9 kn)
zwei Radial-Strahltriebwerke Klimow WK-1 (je 27 kN Startschub)
Höchstgeschwindigkeit 840 km/h in Bodennähe
872 km/h in 5.000 m Höhe
800 km/h in Bodennähe
861 km/h in 5.000 m Höhe
Landegeschwindigkeit 173 km/h 175 km/h
Steigzeit 9,5 min auf 5.000 m 9,5 min auf 5.000 m
Dienstgipfelhöhe 11.500 m 11.500 m
Reichweite 2.810 km 3.010 km mit 1.000 kg Bombenlast
Start- /Landestrecke 740 m / 1.170 m 1.250 m / 1.120 m
Bewaffnung zwei 23-mm-Kanonen NR-23
3.000 kg Bomben
zwei 23-mm-Kanonen NR-23 nach vorne feuernd im Vorderrumpf
zwei 23-mm-Kanonen NR-23 im Heckstand,
zwei Torpedos oder 3.000 kg Bomben
Besatzung 3–4 3

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tupolew Tu-14 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien