Tupolew Tu-91

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tupolew Tu-91
Typ: Marineflugzeug
Entwurfsland: Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Hersteller: OKB Tupolew
Erstflug: 17. Mai 1955
Stückzahl: 1

Die Tupolew Tu-91 (russisch Туполев Ту-91, NATO-Codename Boot) war ein sowjetisches Marineflugzeug. Sie wurde Anfang der 1950er-Jahre für den Einsatz auf Flugzeugträgern entwickelt.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Konstruktionsarbeiten begannen 1950 aufgrund der Ausarbeitungsphase für ein sowjetisches Trägerbauprogramm unter der Projektbezeichnung 507. Tupolews OKB war für diese Aufgabe ausgewählt worden, weil alle anderen Büros bereits mit anderen Aufgaben ausgelastet waren.

Mit Hilfe von Mitarbeitern aus dem zwischenzeitlich aufgelösten OKB Suchoi entstand ein freitragender Tiefdecker mit vollständig einziehbarem Bugradfahrwerk und an der Hinterkante leicht negativ gepfeilten Tragflächen. Die verwendete TW-2M-Turbine trieb zwei gegenläufige Dreiblatt-Propeller an. Der Rumpf besaß eine spindelförmige Form, weshalb das Flugzeug auch die Beinamen Byk (Бык, Bulle) oder Botschka (Бочка, Tonne) bekam.

Der Erstflug fand am 17. Mai 1955 mit D. Sjusin am Steuer statt. Im Laufe der Erprobung erhielt die Tu-91 an jeder Tragfläche einen Grenzschichtzaun, an den sich an der Tragflächenunterseite eine Außenlast-Waffenstation anschloss. Die Tu-91 wurde nicht in Serie gebaut, da das Trägerbauprogramm sich schließlich über viele Jahre hinweg nur auf den Bau von UAW-Kreuzern beschränkte.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten
Hersteller OKB Tupolew
Baujahr 1955
Spannweite 16,35 m
Länge; 17,70 m
Höhe 5,06 m
Flügelfläche 47,48 m²
Leermasse    ca. 8.000 kg
Startmasse    14.400 kg
Antrieb ein PTL Issotow TW-2M mit 5.709 kW (7.762 PS)
Höchstgeschwindigkeit 800 km/h ohne Zuladung
Marschgeschwindigkeit    650 km/h
Dienstgipfelhöhe    8.000 m
Reichweite    2.400 km
Start- /Landestrecke 518 m mit normaler Zuladung / 438 m–652 m
Bewaffnung    je eine 23-mm-MK NR-23 in den Tragflächen
ein 12,7-mm-MG SchKAS im Rumpf
Bombenlast    1.500 kg unter dem Rumpf und an den Außenstationen
Besatzung    2

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rudolf Höfling: Tupolew. Flugzeuge seit 1922. Motorbuch, Stuttgart 2012, ISBN 978-3-613-03459-4.
  • Manfred Jurleit: Tupolew Tu-91. In: Fliegerrevue. Nr. 12 (490), 1993, S. 46(574).