Turgutreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Turgutreis
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Turgutreis (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Muğla
Landkreis (ilçe): Bodrum
Koordinaten: 37° 1′ N, 27° 16′ OKoordinaten: 37° 0′ 33″ N, 27° 15′ 32″ O
Einwohner: 20.324[1] (2012)
Telefonvorwahl: (+90) 252
Postleitzahl: 48 xxx
Kfz-Kennzeichen: 48
Struktur und Verwaltung (Stand: 2013)
Bürgermeister: Mehmet Dinçberk (CHP)
Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisOhneEinwohnerOderFläche
Turgutreis von See aus
Turgutreis-Schriftzug über der Stadt

Turgutreis ist eine kleine Stadt an der Westküste der Halbinsel von Bodrum im Südwesten der Türkei.

Die Stadt wurde nach dem größten Sohn der Gegend, Admiral Turgut Reis benannt. Traditionell war der Mandarinen- und Gemüseanbau vorherrschender Wirtschaftszweig. Seit einigen Jahren ist Turgutreis vom Tourismus entdeckt worden.

Turgutreis ist dank seines vorherrschenden Nordwestwinds (Poyraz) für Windsurfer und Segler sehr gut geeignet. Der vorgelagerte Archipel aus kleinen, schroff aus dem Meer aufragenden Inseln und Inselchen wie Çatalada gehört zu den schönsten Panoramen der Ägäis. Nahe liegt auch die griechische Insel Kos – in einer Stunde mit einem kleinen Transferschiff, jedoch von Bodrum aus in einer halben Stunde mit einem Tragflächenboot zu erreichen. Am Abendhorizont sind Pserimos, Kalymnos und Leros (Dodekanes) zu sehen. Gulet-Tagestouren kreuzen im Archipel und westlich bis Gümüşlük, dem antiken Myndos, das dem Brutus Asyl bot, östlich bis Akyarlar.

Seit 2005 findet unter freiem Himmel ein Klassik-Musik-Festival mit türkischen und internationalen Orchestern und Solisten statt.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turgutreis besitzt einen Yachthafen und ist ca. 45 km vom internationalen Flughafen Bodrum-Milas entfernt. Vom Autobusbahnhof der Stadt gibt es gute Verbindungen zu zahlreichen Großstädten der Türkei.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Turgut Reis, Korsar, türkischer Admiral, und Bey von Tripolis

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Turgutreis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Türkisches Institut für Statistik (Memento vom 23. Oktober 2013 im Internet Archive), abgerufen 22. Oktober 2013