Turid Arndt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Turid Arndt
Spielerinformationen
Geburtstag 4. März 1981
Geburtsort Schwedt/Oder, DDR
Staatsbürgerschaft DeutscheDeutsche deutsch
Körpergröße 1,80 m
Spielposition Torwart
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
1989–1997 DeutschlandDeutschland SSV PCK Schwedt
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–2000 DeutschlandDeutschland Frankfurter Handball Club
2000–2003 DeutschlandDeutschland DJK/MJC Trier
2003–2004 DeutschlandDeutschland HSG Blomberg-Lippe
2004–2009 DeutschlandDeutschland SVG Celle
2009–2014 DeutschlandDeutschland SG Handball Rosengarten
2014–2016 DeutschlandDeutschland SVG Celle
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 7 (0)[1]

Stand: 26. Juli 2017

Turid Arndt (* 4. März 1981 in Schwedt/Oder) ist eine ehemalige deutsche Handballtorfrau.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arndt begann das Handballspielen beim SSV PCK Schwedt und wechselte mit 16 Jahren zum Frankfurter Handball Club, wo sie gleich im ersten Jahr zu regelmäßigen Einsätzen in der Bundesliga kam.

Im Jahr 2000 unterzeichnete sie einen Vertrag bei DJK/MJC Trier, mit dem sie 2003 deutscher Meister wurde. Die 1,80 m große Torhüterin sah dann allerdings in Trier neben Alexandra Gräfer und Daniela Vogt keine sportliche Perspektive mehr und schloss sich der HSG Blomberg-Lippe an, von wo aus sie ein Jahr später zum Zweitligisten SVG Celle wechselte. Dort spielte sie bis zur Saison 2008/09, in der der SVG Celle Meister der 2. Bundesliga Nord wurde und den Aufstieg in die 1. Bundesliga erreichte. Schon vor dem Aufstieg stand fest, dass sie nach der Saison 2008/09 zum SC Markranstädt wechseln würde, der damals in der 2. Bundesliga Süd spielte.[2] Nachdem der SC Markranstädt den selbst angestrebten Aufstieg in die 1. Bundesliga allerdings verpasste, meldete der Verein Insolvenz an. Der Wechsel zerschlug sich und Turid Arndt wechselte zur Saison 2009/10 zur SG Handball Rosengarten. Dort gewann sie ebenfalls die Meisterschaft der 2. Bundesliga Nord und feierte den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Im Sommer 2014 kehrte sie nach 5 Jahren nach Celle zurück und beendete dort am 14. Mai 2016 ihre aktive Laufbahn.[3][4]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turid Arndt hat sieben A-Länderspiele absolviert und stand im Aufgebot der Weltmeisterschaft 1999, die in Dänemark und Norwegen stattfand.[5] Neben der Deutschen Meisterschaft 2003 gewann sie im Sommer 1999 Bronze bei der Jugend-Europameisterschaft in Deutschland und 2001 Silber bei der Juniorinnen-Weltmeisterschaft in Ungarn.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. dhb.de: Nationalspielerinnen, abgerufen am 16. September 2015
  2. www.handball-world.news: Sandra Woycieszack verlängert bei den Piranhas - Turid Arndt kommt, abgerufen am 26. Juli 2017
  3. www.abendblatt.de: Turid Arndt kehrt von Rosengarten nach Celle zurück, abgerufen am 18. Juli 2014
  4. www.cellesche-zeitung.de: Sentimentaler Abschied von acht SVG-Spielerinnen: Celler Niederlage gegen Oldenburg wird zur Nebensache, abgerufen am 26. Juli 2017
  5. dhb.de: 1999 in Dänemark/Norwegen, abgerufen am 26. Juli 2017