Turm Davids

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fresko der Anrufung Turm Davids aus der Lauretanischen Litanei, Frauenkapelle in Altenmarkt.

Turm Davids (lat. Turris Davidica) ist im Juden- und Christentum ein Synonym für einen unbezwingbaren Bergfried und für zuversichtliche Stärke des Glaubens im Angesicht des Feindes. Im Hohelied 7,5 EU dichtet Salomon über die Geliebte: „Dein Hals ist ein Turm von Elfenbein“ und „Wie der Turm Davids ist dein Hals, in Schichten von Steinen erbaut – tausend Schilde hängen daran, lauter Waffen von Helden“ 4,4 EU.

Christentum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Christentum gilt der Begriff seit langem als Ehrentitel Mariens, der Mutter Jesu Christi. In den Anrufungen der Lauretanischen Litanei kommt zweimal das Bild des Turmes vor:

Du starker Turm Davids – bitte für uns!
Du elfenbeinerner Turm – bitte für uns!

Dass Maria als Turm angerufen wird, hängt vor allem mit drei Aspekten zusammen:

Wieweit ein semantischer bzw. geographischer Bezug zur Davidszitadelle in Jerusalem besteht, ist archäologisch und in der Bibelforschung umstritten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Turris Davidica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien