Turm Kaffee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Turm Kaffee

Logo
Rechtsform AG
Gründung 1761
Sitz St. Gallen, Schweiz
Leitung Roger Bähler
Mitarbeiterzahl 35
Website https://www.turmkaffee.ch

Turm Kaffee ist eine Marke der Turm Handels AG. Das Unternehmen wurde 1761 gegründet und ist die älteste Kaffeerösterei in der Schweiz.[1][2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turm-Kaffee-Persönlichkeiten; v. l. n. r. Leuthold, Rieser (senior), Rieser (junior)

1761 gründete Johannes Schlatter sein Kolonialwarengeschäft im Haus «hinterm Turm», gelegen an der Kugelgasse zwischen Turm- und Zeughausgasse, im Schatten des St.-Laurenzen-Turms.[1] Er verkaufte Zucker, Gewürze, Tabak, Hülsen- und Trockenfrüchte und Kaffee. Das Unternehmen blieb in der Hand der Familie Schlatter, bis Leo Reiser, ein ehemaliger Lehrling Theodor Schlatters, 1885 das Unternehmen übernahm.[3] 1945 ging das Unternehmen an Willi Leuthold, Großvater des heutigen Hauptaktionärs Stefan Leuthold.[1] Unter Willi Leuthold zog das wachsende Geschäft 1977 an die Helvetiastrasse in St. Fiden um, bevor es unter seinem Sohn Juan Leuthold im Osten St. Gallens den heutigen Standort an der Martinsbruggerstrasse 90 bezog.[3]

1977 wurde auch die Kaffeerösterei von Albrecht Pletscher mit der lokalen Marke Bogen Kaffee übernommen,[4] die seit 1849 existierte. Am Gründungsort des Unternehmens, in der Vorstadt 10 in Schaffhausen, führt Turm Kaffee heute noch ein Kaffee- und Teespezialitätengeschäft.[3]

2019 wurde die Barista Academy in St. Gallen eröffnet, mit Kursen rund um Kaffee.[5] Das Unternehmen hat heute über 30 Mitarbeiter.[4]

Vertrieb und Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turm Kaffee wurde zunächst nur an Geschäftskunden im Gastro- und Hotelbereich verkauft, seit 1998 auch nach Deutschland.[4] 2018 führte Turm Kaffee auch ein Sortiment für Privatkunden ein, das online erworben werden kann.[6] Mittlerweile wird Turm Kaffee in alle drei D-A-CH Staaten verkauft.[4]

Turm Kaffee bezieht seine Kaffee Sorten aus verschiedensten Anbauländern, z. B. Brasilien, Kolumbien, Honduras, Kenia, Indonesien.[3]

2018 baute Turm Kaffee den Anteil an nachhaltigem Kaffee im Sortiment weiter aus und bietet neben Fairtrade und Bio Kaffees auch Kaffee des Orang Utan Coffee Projects an, das Kaffeebauern unterstützt, die ihre Kaffeeplantagen ökologisch bewirtschaften, und Orang-Utans schützt. Turm Kaffee kündigte weiterhin an, den Anteil nachhaltigen Kaffees im Sortiment in den nächsten fünf Jahren von 20 auf 40 Prozent ausweiten zu wollen.[7]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Willi Leuthold: 222 Jahre Lebensmittel Gross- und Detailhandel «hinterm Turm» in St.Gallen, 1983

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Geschichte. Abgerufen am 27. November 2019.
  2. Willi Leuthold: 222 Jahre Lebensmittel Gross- und Detailhandel «hinterm Turm» in St. Gallen, 1983
  3. a b c d Jede Tasse ein Erlebnis. In: www.kaffischopp.de. Abgerufen am 26. November 2019.
  4. a b c d Unsere Geschichte. Abgerufen am 27. November 2019.
  5. «Kaffee ist mehr als ein Getränk». In: FM1 Today. FM1, 9. März 2019, abgerufen am 26. November 2019.
  6. „Turm Kaffee holt private Haushalte dazu“, Thurgauer Zeitung, 15. März 2018, abgerufen am 26. November 2019
  7. „Turm Kaffee baut Anteil an nachhaltigem Kaffee aus“, St. Galler Tagblatt, 4. Oktober 2018, abgerufen am 26. November 2019