Turmhügel Egensbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Turmhügel Egensbach
Burgstalle

Burgstalle

Entstehungszeit: 13. Jahrhundert
Burgentyp: Niederungsburg, Motte
Erhaltungszustand: Burgstall, Turmhügel verebnet
Ständische Stellung: Ministeriale
Ort: Offenhausen-Egensbach
Geographische Lage 49° 26′ 38,9″ N, 11° 23′ 30,5″ OKoordinaten: 49° 26′ 38,9″ N, 11° 23′ 30,5″ O
Turmhügel Egensbach (Bayern)
Turmhügel Egensbach

Der Turmhügel Egensbach ist eine abgegangene mittelalterliche Turmhügelburg (Motte) bei Haus Nr. 10[1] in Egensbach, einem heutigen Ortsteil der Gemeinde Offenhausen im Landkreis Nürnberger Land in Bayern.

Ein Egensbacher Ministerialengeschlecht erscheint erstmals in einer aus dem Jahr 1243 stammenden Urkunde Ulrichs Il. von Königstein wo die beiden Brüder Heinrich I. und Konrad von Egensbach als beglaubigte Zeugen bei der Gründung des Klosters Engelthal genannt werden. Um 1300 wurden die Egensbacher von den Forchheimern zu Offenhausen abgelöst und 1339 verfügte Marquard von Forchheim auch über das Rittergut in Birkensee (Turmhügel Birkensee). 1445 vererbte ein jüngerer Marquard von Forchheim den Burgsitz an Jörg von Mistelbeck d. Ä. zu Lintach, vermutlich identisch mit dem gleichnamigen Teilnehmer an der Schlacht bei Hiltersried gegen die Hussiten. Vermutlich wurde der Burgsitz 1449 im Zuge des Ersten Markgrafenkrieges zerstört und wurde bezeugt Anfang 1504 wieder in Stand gesetzt. Im frühen 16. Jahrhundert war der Sitz nachweislich abgegangen. Der Burgsitz wurde 1508 bei einem durch Verkauf bedingten Wechsel der Grundherrschaft über Egensbach letztmals erwähnt.

In den 1950−er Jahren waren nahe der Egensbacher Hofstelle Nr. 401 unmittelbar am Bach noch die Reste eines kleinen auch als Turmburg bezeichneten Turmhügels erkennbar, im Norden, Westen und Süden von den Resten eines rechteckig geführten Grabens und Innenwalls umgeben. Die Burgstelle wurde durch Straßenbau zerstört und der Turmhügel eingeebnet.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ruth Bach-Damaskinos, Jürgen Schabel, Sabine Kothes: Schlösser und Burgen in Mittelfranken. Eine vollständige Darstellung aller Schlösser, Herrensitze, Burgen und Ruinen in den mittelfränkischen kreisfreien Städten und Landkreisen. Verlag A. Hoffmann, Nürnberg 1993, ISBN 3-87191-186-0
  • Robert Giersch, Andreas Schlunk, Bertold Freiherr von Haller: Burgen und Herrensitze in der Nürnberger Landschaft. 2006

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag zu Wasserburg Egensbach in der privaten Datenbank „Alle Burgen“
  2. Egensbach bei herrensitze.com