Turner Contemporary

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Turner Contemporary im Juni 2013
Shop Turner Contemporary im Juni 2013

Das Turner Contemporary ist ein im April 2011 eröffnetes, neu gebautes Kunstmuseum in Margate, Kent, England. Sein Name bezieht sich auf den englischen Maler J. M. W. Turner, der in Margate zur Schule ging und die Stadt und die Themsemündung bis zu seinem Lebensende regelmäßig besuchte.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Museum wurde 2001 in einem Architektenwettbewerb ausgeschrieben. Der erste Preis ging an Snøhetta, ein norwegisches Architekturbüro. Wegen der enormen Kosten verzichtete die Stadt Margate auf eine Ausführung des Entwurfs. Seit 2006 wurde ein verändertes, reduziertes Gebäude durch den englischen Architekten David Chipperfield geplant. Der Bau begann 2008 und wurde 2011 mit Kosten von 17,5 Millionen £ Sterling abgeschlossen. Die Baukosten wurden durch lokale und regionale Mittel und die Europäische Union aufgebracht, das Grundstück stellte der Thanet District Council zu Verfügung. Die in Margate geborenen englische Künstlerien Tracey Emin unterstützte das Projekt und eröffnete das Museum.

Im November 2011 besuchte Queen Elisabeth II. gemeinsam mit ihrem Mann Prinz Philip das Museum.

Turner-Film[Bearbeiten]

Im November 2014 lief der britische Film Mr. Turner - Meister des Lichts in den Kinos an. Timothy Spall wurde als Bester Darsteller für die Rolle des W. Turner bei den Internationale Filmfestspiele von Cannes 2014 geehrt. Am 13. Dezember 2014 erhielt er für die gleiche Rolle den Europäischen Filmpreis in Riga als bester europäischer Schauspieler.

Turner-Preis[Bearbeiten]

Der jährlich seit 1984 von der Tate Gallery verliehene Turner-Preis gilt als bedeutende Auszeichnung für zeitgenössische Kunst in Großbritannien. Er ist mit 25.000 britischen Pfund für den Gewinner dotiert. Gewinner 2014 war der irische Videokünstler Duncan Campbell.

Weblinks[Bearbeiten]

51.3909444444441.3816944444444Koordinaten: 51° 23′ 27″ N, 1° 22′ 54″ O