Twannberg (Meteorit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Meteorit Twannberg ist der grösste Meteorit, der bisher in der Schweiz gefunden worden ist.

Das erste Fragment (15.9 kg) des Meteoriten wurde am 9. Mai 1984 bei Twann im Kanton Bern aufgefunden. Bis heute (August 2016) wurden über 600 Fragmente im Gesamtgewicht von über 72 kg aufgefunden. (Ein grosser Teil davon ist im Naturhistorischen Museum der Burgergemeinde Bern ausgestellt.) Der Fall ereignete sich vor ca. 160'000 Jahren, das Streufeld hat eine Länge von über 5 km.

Es handelt sich um das erste in der Schweiz entdeckte Meteoriten-Streufeld und um den einzigen bisher in Europa entdeckten Eisenmeteoriten der Klasse IIG. Von der Kategorie mit besonders geringem Nickel-Anteil existieren weltweit nur sechs Stück. Sie stammen aus dem ersten Tausendstel der Geschichte des Sonnensystems.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beda A. Hofmann, Silvio Lorenzetti, Otto Eugster, Urs Krähenbühl, Gregory Herzog, Feride Serefiddin, Edwin Gnos, Manuel Eggimann und John T. Wasson: The Twannberg (Switzerland) IIG iron meteorites: Mineralogy, chemistry, and CRE ages. In: Meteoritics & Planetary Science, 44 (2009), S. 187–199 (PDF; 7,3 MB).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Schatz von Twannberg, NZZ, 19. August 2016