Twenty One Pilots

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Twenty Øne Piløts
Twenty One Pilots logo.jpg

Twenty One Pilots bei einer Pressekonferenz in Bangkok (2015).
Twenty One Pilots bei einer Pressekonferenz in Bangkok (2015).
Allgemeine Informationen
Herkunft Columbus, Ohio, Vereinigte Staaten
Genre(s) Alternative Rock, Indie-Pop, Indietronic, Pop-Rap, Pop Rock
Gründung 2009
Website www.twentyonepilots.com
Aktuelle Besetzung
Tyler Robert Joseph
Joshua William "Josh" Dun (seit 2011)
Ehemalige Mitglieder
Nick Thomas (bis 2011)
Chris Salih (bis 2011)

Twenty One Pilots (Eigenschreibweise: twenty one pilots oder TWENTY ØNE PILØTS, Abkürzung: TOP bzw. TØP) ist ein US-amerikanisches Musikerduo aus Columbus im Bundesstaat Ohio.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band wurde im Jahr 2009 gegründet und besteht heute aus Tyler Robert Joseph (geboren am 1. Dezember 1988) und Joshua William „Josh“ Dun (geboren am 18. Juni 1988).[1] Das Duo veröffentlichte die Alben Twenty One Pilots (2009) und Regional at Best (2011) bevor sie 2012 einen Vertrag vom Plattenlabel Fueled by Ramen bekam, das auch für den Erfolg von Bands wie Panic! at the Disco und Paramore verantwortlich ist.[2]

Ihr drittes Studio-Album Vessel wurde 2013 veröffentlicht und war sehr erfolgreich.[3] Mit ihrem vierten Album, Blurryface, das am 19. Mai 2015 weltweit veröffentlicht wurde, gelang dem Duo der internationale Durchbruch. Es stieg in den deutschen, österreichischen, schweizerischen und britischen Charts ein. In den USA erreichte das Album mit knapp 150.000 verkauften Tonträgern Platz 1 in den Albumcharts.[4] Im Juni 2016 veröffentlichten sie das Lied Heathens, das einer ihrer größten kommerziellen Erfolge wurde und als Soundtrack zum Film Suicide Squad genutzt wurde.

Für den Song Stressed Out wurden sie bei den Grammy Awards 2017 für die beste Popdarbietung eines Duos / einer Gruppe ausgezeichnet. 2017 waren sie außerdem für einige Billboard Music Awards nominiert und gewannen diese in den Kategorien "Bestes Rock-Lied", "Bester Rock-Künstler", "Beste(s) Duo/Gruppe", "Top Radio Songs Artist", sowie "Billboard Music Chart Achievement".

Fanbase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Skeleton Clique Logo

Die Fangemeinschaft der Band wird als "Skeleton Clique" (kurz: "Clique") bezeichnet. Ihr Logo besteht aus zwei langen Linien mit drei kurzen, die die langen überlappen. Die linke Figur hat einen alienartigen Kopf (Diese Figur soll für Josh Dun stehen), die rechte einen skelettartigen Kopf (Diese Figur soll für Tyler Joseph stehen).

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Duo besteht derzeit aus den beiden Mitgliedern Joshua "Josh" William Dun und Tyler Robert Joseph. Frühere Mitglieder waren Nick Thomas (Bass, Klavier, Keyboard; Gesang) und Chris Salih (Schlagzeug), die 2009 zusammen mit Tyler Robert Joseph die Band gründeten.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[5][6] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2009 Twenty One Pilots 139
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Dezember 2009
(selbstveröffentlicht)
2011 Regional at Best Erstveröffentlichung: 8. Juli 2011
(selbstveröffentlicht)
2013 Vessel 39 Gold
(55 Wo.)
21 Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Januar 2013
2015 Blurryface 27 Gold
(63 Wo.)
12
(53 Wo.)
22
(61 Wo.)
5 Platin
(… Wo.)
1 3-fach-Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Mai 2015

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[5] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2016 TOPXMM (The Mutemath Sessions) 161
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Dezember 2016
(selbstveröffentlicht)

weitere EPs

  • 2012: Three Songs (Fueled by Ramen)
  • 2013: Migraine (Fueled by Ramen)
  • 2013: Holding On to You (Fueled by Ramen)
  • 2014: Quiet Is Violent (Fueled by Ramen)
  • 2015: The LC LP (Fueled by Ramen)
  • 2016: Double Sided (Fueled by Ramen)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[5][6] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2015 Fairly Local
Blurryface
84 Gold
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. März 2015
Tear in My Heart
Blurryface
82 Platin
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. April 2015
Stressed Out
Blurryface
3 3-fach-Gold
(46 Wo.)
2 Platin
(39 Wo.)
2 Doppelplatin
(58 Wo.)
12 Platin
(47 Wo.)
2 6-fach-Platin
(52 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. April 2015
Grammy (Pop)
Verkäufe: + 9.900.000[7]
Ride
Blurryface
21 Gold
(24 Wo.)
7
(28 Wo.)
22
(32 Wo.)
47 Gold
(22 Wo.)
5 4-fach-Platin
(39 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Mai 2015
2016 Heathens
Suicide Squad: The Album
9 Platin
(37 Wo.)
4
(35 Wo.)
3 Platin
(42 Wo.)
5 Platin
(36 Wo.)
2 5-fach-Platin
(39 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Juni 2016
Cancer
Rock Sound Presents: The Black Parade
93
(1 Wo.)
91
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. September 2016

weitere Single-Veröffentlichungen

  • 2012: Holding On to You (aus Vessel, ebenfalls auf Regional at Best enthalten) (US: Platin)
  • 2012: Guns for Hands (aus Vessel, ebenfalls auf Regional at Best enthalten) (US: Gold)
  • 2013: Ode to Sleep (aus Vessel) (US: Gold)
  • 2013: Migraine (aus Vessel) (US: Gold)
  • 2013: Lovely (aus Regional at Best)
  • 2013: House of Gold (aus Vessel) (US: Platin)
  • 2013: Fake You Out (aus Vessel)
  • 2014: Car Radio (aus Vessel, ebenfalls auf Regional at Best enthalten) (US: Platin)
  • 2015: Lane Boy (aus Blurryface) (US: Platin)
  • 2015: Doubt (aus Blurryface) (US: Gold)
  • 2015: The Judge (aus Blurryface) (US: Gold)
  • 2015: Polarize (aus Blurryface) (US: Gold)
  • 2015: Message Man (aus Blurryface) (US: Gold)
  • 2016: Heavydirtysoul (aus Blurryface) (US: Gold)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2016: für das Album „Blurryface“
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2016: für die Single „Ride“
  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 2016: für die Single „Stressed Out“
  • ItalienItalien Italien
    • 2017: für das Album „Blurryface“
  • KanadaKanada Kanada
    • 2016: für die Single „Tear in My Heart“
    • 2016: für die Single „Ride“
    • 2017: für das Album „Vessel“
  • NorwegenNorwegen Norwegen
    • 2016: für das Album „Blurryface“
  • SchwedenSchweden Schweden
    • 2016: für das Album „Blurryface“
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 2017: für das Lied „We Don’t Believe What’s on TV“

Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2016: für die Single „Ride“
  • BelgienBelgien Belgien
    • 2016: für die Single „Ride“
    • 2016: für die Single „Heathens“
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2016: für die Single „Stressed Out“
    • 2017: für das Album „Blurryface“
    • 2017: für die Single „Heathens“
  • KanadaKanada Kanada
    • 2016: für das Album „Blurryface“
  • NorwegenNorwegen Norwegen
    • 2016: für die Single „Ride“
  • SchwedenSchweden Schweden
    • 2016: für die Single „Ride“

2× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2016: für die Single „Heathens“
  • BelgienBelgien Belgien
    • 2017: für die Single „Stressed Out“
  • ItalienItalien Italien
    • 2016: für die Single „Ride“
  • KanadaKanada Kanada
    • 2016: für die Single „Heathens“
  • PolenPolen Polen
    • 2017: für das Album „Blurryface“

3× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2016: für die Single „Stressed Out“
  • ItalienItalien Italien
    • 2017: für die Single „Heathens“
  • KanadaKanada Kanada
    • 2016: für die Single „Stressed Out“
  • NorwegenNorwegen Norwegen
    • 2016: für die Single „Stressed Out“
  • PolenPolen Polen
    • 2016: für die Single „Stressed Out“

4× Platin-Schallplatte

  • ItalienItalien Italien
    • 2017: für die Single „Stressed Out“
  • SchwedenSchweden Schweden
    • 2016: für die Single „Stressed Out“

Diamantene Schallplatte

  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 2017: für die Single „Heathens“
Land/Region Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Diamond record icon.svg Diamant Verkäufe Quellen
AustralienAustralien Australien (ARIA) 1 6 0! 455.000 aria.com.au
BelgienBelgien Belgien (BEA) 0! 4 0! 120.000 ultratop.be
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) 1 3 0! 170.000 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) 3 2 0! 1.300.000 musikindustrie.de
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) 1 0! 1 325.000 snepmusique.com
ItalienItalien Italien (FIMI) 1 9 0! 475.000 fimi.it
KanadaKanada Kanada (MC) 3 6 0! 600.000 musiccanada.com
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) 1 4 0! 55.000 ifpi.no
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) 0! 1 0! 30.000 ifpi.at
PolenPolen Polen (ZPAV) 0! 5 0! 100.000 bestsellery.zpav.pl
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) 1 5 0! 220.000 sverigetopplistan.se
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) 0! 3 0! 70.000 hitparade.ch
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 9 24 0! 28.500.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 2 3 0! 2.000.000 bpi.co.uk
Insgesamt 23 75 1

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. iTunes Music Twenty One Pilots. Abgerufen am 14. April 2014.
  2. Twenty One Pilots Laut.de Biographie. Abgerufen am 14. April 2014.
  3. Vessel Albumkritik auf Laut.de. Abgerufen am 14. April 2014.
  4. Tyler Sharp: twenty one pilots debut at No. 1 with ‘Blurryface’, Alternative Press
  5. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US
  6. a b Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE AT CH UK US
  7. IFPI Global Music Report 2017. International Federation of the Phonographic Industry, S. 9, abgerufen am 12. Mai 2017 (PDF).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Twenty One Pilots – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien