Twickenham Stadium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Twickenham Stadium
Twickers
The Cabbage Patch
Headquarters
Luftbild des Twickenham Stadium von 2009
Luftbild des Twickenham Stadium von 2009
Daten
Ort Whitton Road
EnglandEngland Twickenham TW2 7BA, London, England
Koordinaten 51° 27′ 21,7″ N, 0° 20′ 29,3″ W51.456025-0.341475Koordinaten: 51° 27′ 21,7″ N, 0° 20′ 29,3″ W
Eigentümer Rugby Football Union (RFU)
Baubeginn 1907
Eröffnung 2. Oktober 1909
Erstes Spiel 2. Oktober 1909
Harlequins - Richmond
Renovierungen 1921, 1927, 1932, 1981, 1990, 1995, 2005–2006, 2014
Oberfläche Naturrasen
Kosten 80 Mio. Pfund Sterling (Umbau 2005–2006)
Kapazität 82.000 Plätze
Spielfläche 125 × 70 m
Verein(e)
Veranstaltungen

Das Twickenham Stadium, oft auch als Twickers oder einfach nur Twickenham bezeichnet, ist ein vornehmlich für Rugby-Union-Spiele genutztes Stadion im Londoner Stadtteil Twickenham (Bezirk Richmond upon Thames). Es ist mit einer Kapazität von 82.000 Zuschauern hinter dem neuen Wembley-Stadion die zweitgrößte Sportstätte in England und das größte für Rugby Union errichtete Stadion der Welt.[1] Twickenham ist die Heimat des englischen Rugby-Verbandes Rugby Football Union (RFU) und Austragungsort von Länderspielen der englischen Rugby-Union-Nationalteams. Im East Stand des Stadions ist das World Rugby Museum beheimatet. Als The Museum of Rugby 1996 eröffnet, erhielt es 2007 den heutigen Namen.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Nach ausverkauften Länderspielen gegen die All Blacks und die Springboks in Crystal Palace erkannte die RFU den Nutzen eines eigenen Stadions. Der Verband erwarb 1907 in Twickenham für 5.572 Pfund Sterling und 12½ Shilling ein 10¼ Acre großes Gelände, auf dem vorher Kohl angebaut worden war. Dieser Umstand brachte der Sportstätte den liebevollen Namen Cabbage Patch (deutsch Kohlacker) ein. Die ersten Tribünen entstanden im darauf folgenden Jahr. Nach weiteren Investitionen in Zufahrtsstraßen fand am 2. Oktober 1909 das Eröffnungsspiel zwischen den Harlequins und Richmond statt. Das erste Länderspiel mit der Partie England gegen Wales folgte am 15. Januar 1910 vor 20.000 Zuschauern. Während des Ersten Weltkriegs weideten Kühe, Pferde und Schafe auf dem Stadionrasen. König George V. enthüllte 1921 ein Kriegsdenkmal.

Während der Weltmeisterschaft 1991 war Twickenham Austragungsort der Spiele der Gruppe A sowie des Endspiels zwischen den Wallabies und England. Auch während der Weltmeisterschaft 1999, deren Gastgeber eigentlich Wales war, wurden hier mehrere Spiele ausgetragen, darunter beide Halbfinale.

Das Stadion wurde kontinuierlich erweitert. Ab 1995 betrug die Kapazität 75.000 Zuschauer. Zwischen Juni 2005 und November 2006 wurde die Südtribüne vollständig erneuert, womit die Stadionkapazität auf 82.000 Plätze erweitert werden konnte. In den Kosten von 80 Millionen Pfund Sterling waren auch der Einbau von VIP-Logen, ein neues Vier-Sterne-Marriott-Hotel mit 156 Zimmern, ein Kulturzentrum, ein Freizeitclub und diverse andere Räumlichkeiten enthalten.

Im Jahr 2015 war das Twickenham Stadium Austragungsort von Gruppenspielen, eines Viertelfinals, beider Halbfinale und des Finales der Rugby-Union-Weltmeisterschaft.[3] Während der Weltmeisterschaft hat das Stadion eine Kapazität von 81.605 Zuschauern.[4]

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Es ist neben den Länderspielen der englischen Rugby-Union-Nationalteams Austragungsort anderer Sport- und Kulturveranstaltungen. Es findet hier das Finale der Aviva Premiership sowie einzelne Spiele im LV= Cup und im Heineken Cup (seit 2014: European Rugby Champions Cup) sowie Turniere der HSBC World Rugby Sevens Series statt.

Obwohl das Stadion meist nur für Rugby-Union-Spiele verwendet wird, diente es auch bei anderen Ereignissen als Veranstaltungsort. Dazu gehören Finalspiele des Challenge Cup, des Rugby-League-Pokalwettbewerbs. Zudem finden Konzerte in der Rugby-Union-Arena statt.[5]

Die Zeugen Jehovas nutzen das Stadion regelmäßig für ihre jährlichen Kongresse. 2014 feierte man vor mehr als 50.000 Besuchern das 60. Jubiläum der Veranstaltung.[6]

Galerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ed Harris: Twickenham the History: From Cabbages to Concerts, SportsBooks Ltd, 2005 (ISBN 1899807292)
  • Iain Spragg: Twickenham – 100 Years of Rugby's HQ, Vision Sports Publishing Ltd, 2010 (ISBN 9781905326761)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Twickenham Stadium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. englandrugby.com: Geschichte des Twickenham Stadium (englisch)
  2. englandrugby.com: World Rugby Museum (englisch)
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatStadiums for RWC 2015. Planet Rugby, 28. Juli 2009, abgerufen am 28. Juli 2009 (englisch).
  4. rugbyworldcup.com: Twickenham Stadium auf der Webseite des Rugby World Cup (englisch)
  5. setlist.fm: Konzertliste des Twickenham Stadium (englisch)
  6. mirror.co.uk: Thousands of Jehovah's Witnesses gather at Twickenham Stadium for huge baptism ceremony Artikel vom 27. August 2014 (englisch)