Twink (schwuler Jargon)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Einer der Vorschläge für die Twink-Flagge
Brent Corrigan wird als Twink eingestuft

Ein Twink ist ursprünglich ein Begriff der US-amerikanischen Schwulenszene, der sich etwa ab 2000 vermutlich mit Verbreitung des Internets weltweit etablierte.[1] Unter einem Twink versteht man einen jung aussehenden, schlanken Mann mit höchstens geringfügiger Körper- und Gesichtsbehaarung und wenig „typischen“ Männlichkeitseigenschaften wie zum Beispiel Muskeln. Er ähnelt damit dem Jock, der zusammen mit dem Bear oder dem Hunk verschiedene Stereotypen der schwulen Szene abbilden.

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ursprung der besonderen Begrifflichkeit in der Schwulenszene liegt in den USA in den 60er Jahren. Homosexuelle Handlungen standen noch unter Strafe und so entwickelte sich ein Vokabular, mit dem man in der Öffentlichkeit kommunizieren konnte, ohne aufzufallen. Eine Theorie ist, dass sich der Begriff Twink vom Twinkie-Kuchen, auch Hostess Twinkie, einem süßen, cremegefüllten Kuchen mit geringem Nährwert, ableitet.[2] Eine andere Theorie sieht den Wortursprung in England; dort war in den 20er Jahren twank die Eigenbezeichnung von schwulen Männern.[3]

Bekannte „Twinks“ in der Pornografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Veith: von Twinks, Twunks, Daddies und Bären. In: Sebastian Zilles (Hrsg.): Navigationen – Zeitschrift für Medien- und Kulturwissenschaften. Jahrgang 18, Nr. 1. universi, 2018, ISSN 1619-1641, S. 105 (mediarep.org [PDF; abgerufen am 12. Mai 2020]).
  2. Alex Baur: Die geheime Bedeutung der Gay Tribes: Woher kommen Twink, Otter, Hunk & Co? In: gay.de. Abgerufen am 12. Mai 2020.
  3. Florian Siebert: Hier sind die Twinks! In: faz.net. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22. Oktober 2018, abgerufen am 12. Mai 2020.