Twisteden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 51° 33′ 11″ N, 6° 12′ 51″ O

Twisteden
Stadt Kevelaer
„In wechselnden Farben geteilt in Gold (Gelb) und Blau, im oberen gelben (goldenen) Feld fünf blaue im Verhältnis 3:2 und im unteren blauen Feld 3 (goldene) gelbe Kugeln im Verhältnis 2:1 und auf der Teilungslinie eine Kugel in wechselseitiger Farbe.“
Höhe: 28 m
Fläche: 13,29 km²
Einwohner: 2400
Bevölkerungsdichte: 181 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 1969
Postleitzahl: 47624
Vorwahl: 02832
Die Friedhofskirche St. Quirinus

Twisteden ist ein Ortsteil der Stadt Kevelaer, Kreis Kleve, in Nordrhein-Westfalen.

Der Name Twisteden leitet sich vermutlich aus dem niederländischen bzw. dem niederdeutschen „tussen twee steden“ (zwischen zwei Städten) ab. Ein zweiter möglicher Namensursprung könnte sich aus den Worten "twee steden" ableiten. In diesem Sinne wird vermutet, dass die Ortschaft Twisteden dereinst aus zwei Bauernhöfen entstanden ist.

Im Ort treffen sich die beiden Kreisstraßen 17 und 36. Twisteden liegt südwestlich des Hauptortes.

Außerdem beheimatet die Ortschaft den weit über seine Grenzen hinaus bekannten Freizeitpark Irrland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Twisteden wurde erstmals 1342 in einer Landmeisterrechnung erwähnt. 1471 wurde anstelle der ehemaligen Kapelle die Pfarrkirche St. Quirinus errichtet. Sie gehörte bis ins 16. Jahrhundert zur Pfarre Walbeck. 1763 wurden im Dorf 52 Höfe gezählt. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde in der Gemarkung eine Bockwindmühle erbaut. Sie brannte 1860 ab und wurde durch eine Windmühle aus Stein ersetzt. 1919 gab es bereits 115 Häuser in Twisteden. Eine neue und damit auch größere Kirche wurde 1925 eingeweiht. Die alte Kirche dient heute als Friedhofskapelle.

Gebietsreform[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Juli 1969 wurde Twisteden durch das 1. kommunale Neugliederungsprogramm in Nordrhein-Westfalen zusammen mit den Gemeinden Kleinkevelaer und Wetten des Amtes Kevelaer sowie den Gemeinden Kervendonk, Kervenheim und Winnekendonk des Amtes Kervenheim der Stadt Kevelaer angeschlossen.[1]

Am 1. Januar 1975 wurde im Zuge des 2. Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen der Altkreis Kleve mit dem ehemaligen Kreis Geldern und Teilgebieten der Kreise Moers und Rees zum neuen niederrheinischen Großkreis Kleve zusammengefügt.

Beim Wettbewerb Unser Dorf soll schöner werden erhielt Twisteden 1998 eine Goldmedaille. In anderen Jahren erhielt es außerdem mehrere Silber- und Bronzemedaillen.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf zeichnet sich durch ein überaus reges Vereinsleben aus. Die größten Vereine des Dorfes sind:

  • DJK Schwarz-Weiß Twisteden 1949 e.V.
  • St. Antonius Bruderschaft Twisteden 1672 e.V.
  • Musikverein Eintracht Twisteden 1924 e.V.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Twisteden befindet sich die eigenständige St.Franziskus Grundschule. Des Weiteren befindet sich im Dorf der katholische St.Quirinus Kindergarten. Darüber hinaus betreibt die örtliche Pfarrgemeinde eine ehrenamtlich geführte Bücherei.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Twisteden wird in einem 2-Jahres Rhythmus eines der größten Freilichttheater der Region aufgeführt. Unter den Geschichten Karl-Mays führt die ansässige Schauspielgruppe des Ferienlagers regelmäßig Winnetou-Stücke vor vierstelligen Besucherzahlen auf der eigens angelegten Bühne vor.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 78.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kevelaer-Twisteden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien