Two Door Cinema Club

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Two Door Cinema Club

Two Door Cinema Club, von links: Sam Halliday, Alex Trimble and Kevin Baird.
Allgemeine Informationen
Genre(s) Elektropop, Indie-Rock
Gründung 2007
Website http://twodoorcinemaclub.com/
Aktuelle Besetzung
Alex Trimble
E-Bass, Gesang
Kevin Baird
Gitarre, Gesang
Sam Halliday

Two Door Cinema Club ist eine 2007 in Bangor und Donaghadee in Nordirland gegründete britische Indie-Rock-Band mit Elektropop-Einflüssen.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alex Trimble und Sam Halliday, die sich schon aus Schulzeiten kannten, schlossen sich 2007 mit Kevin Baird zusammen und gründeten den Two Door Cinema Club. Die drei Studenten gaben ihr Studium auf, bekamen beim französischen Label Kitsuné einen Plattenvertrag und veröffentlichten 2009 ihr von den Kritikern gelobtes Debüt, die EP Four Words to Stand On.

Nachdem sie 2009 unter anderem beim Glastonbury Festival aufgetreten waren, wurden sie Ende des Jahres in die Nominierungsliste Sound of 2010, die BBC-Prognose für die vielversprechendsten Newcomer aufgenommen.[1] Anfang März erschien ihr Debütalbum Tourist History, das Platz 24 der britischen Charts erreichte.[2] Es wurde außerdem mit dem Choice Music Prize als bestes irisches Album des Jahres 2010 ausgezeichnet.

Im Jahr 2010 steuerte die Band mit dem Song I Can Talk einen Soundtrack für die Spiele FIFA 11 und NBA 2K11 bei. Im selben Jahr waren sie mit dem Song Undercover Martyn auch bei dem Spiel Gran Turismo 5 vertreten. 2012 folgte Sleep Alone für den Soundtrack von FIFA 13. Auch in FIFA 17 sind sie mit dem Song Are We Ready? Teil des Spiels.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
2010 Tourist History UK24
Platin
Platin

(55 Wo.)UK
2012 Beacon DE21
(2 Wo.)DE
AT30
(1 Wo.)AT
CH33
(3 Wo.)CH
UK2
Platin
Platin

(28 Wo.)UK
US17
(5 Wo.)US
2016 Gameshow DE67
(1 Wo.)DE
CH49
(1 Wo.)CH
UK5
(2 Wo.)UK
US79
(1 Wo.)US
2019 False Alarm DE73
(1 Wo.)DE
CH69
(1 Wo.)CH
UK5
(2 Wo.)UK

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Four Words to Stand On
  • 2011: Live in Sydney
  • 2013: Changing of the Seasons

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 UK  US
2009 Something Good Can Work
Tourist History
UK56
Platin
Platin

(8 Wo.)UK
Charteinstieg in UK erst 2011
2010 Undercover Martyn
Tourist History
UK79
Gold
Gold

(2 Wo.)UK
Charteinstieg in UK erst 2011
2011 What You Know
Tourist History
UK64
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(5 Wo.)UK
US
Gold
Gold
US
2012 Sleep Alone
Beacon
UK79
(1 Wo.)UK
Sun
Beacon
UK66
Silber
Silber

(3 Wo.)UK
2013 Changing of the Seasons
Beacon
UK33
(3 Wo.)UK

Weitere Singles

  • 2009: I Can Talk
  • 2010: Eat That Up, It’s Good for You
  • 2010: Come Back Home
  • 2013: Next Year
  • 2013: Handshake
  • 2013: Changing of the Seasons
  • 2016: Are We Ready? (Wreck)
  • 2016: Bad Decisions (UK: SilberSilber)
  • 2016: Gameshow
  • 2016: Ordinary
  • 2017: Lavender

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sound of 2010: Two Door Cinema Club, 7. Dezember 2009
  2. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US
  3. a b Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Two Door Cinema Club – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien