Tyrnyaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Tyrnyaus
Тырныауз (russisch)
Тарны аууз (kar.-balk.)
Föderationskreis Nordkaukasus
Republik Kabardino-Balkarien
Rajon Elbrus
Gegründet 1930er-Jahre
Frühere Namen Girchoschan
Nischni Baksan
Stadt seit 1955
Fläche 13 km²
Bevölkerung 21.000 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1615 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 1300 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 86638
Postleitzahl 361621–361624
Kfz-Kennzeichen 07
OKATO 83 248 501
Website www.tyrnyauz.ru
Geographische Lage
Koordinaten 43° 23′ N, 42° 55′ O43.38333333333342.9166666666671300Koordinaten: 43° 23′ 0″ N, 42° 55′ 0″ O
Tyrnyaus (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Tyrnyaus (Republik Kabardino-Balkarien)
Red pog.svg
Lage in Kabardino-Balkarien
Liste der Städte in Russland

Tyrnyaus (russisch Тырныа́уз, karatschai-balkarisch Тарны аууз) ist eine Stadt in der südrussischen Republik Kabardino-Balkarien mit 21.000 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt im Großen Kaukasus etwa 60 km (Luftlinie) südwestlich der Republikhauptstadt Naltschik am Baksan, einem linken Nebenfluss der in den Terek mündenden Malka.

Tyrnyaus ist Verwaltungszentrum des Rajons Elbrus.

Durch die Stadt führt die Straße zu dem zum Rajon gehörigen touristischen und alpinen Skisportzentrum im oberen Baksantal (unterhalb des Elbrus).

Geschichte[Bearbeiten]

Tyrnyaus entstand in den 1930er-Jahren an Stelle des alten balkarischen Dorfes Girchoschan im Zusammenhang mit der Erschließung einer 1934 entdeckten Wolfram- und Molybdänerzlagerstätte. 1940 begann die Produktion, die Siedlung nannte sich in dieser Zeit Nischni Baksan („Unterer Baksan“).

1955 erhielt der Ort unter dem heutigen Namen Stadtrecht (von balkarisch tyrnyau usu für enge Schlucht).

2000 wurde ein erheblicher Teil der Stadt durch eine Mure zerstört. Inzwischen wurden die Schäden jedoch größtenteils beseitigt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Hauptstraße von Tyrnyaus
Jahr Einwohner
1939 3.500
1959 12.789
1970 18.253
1979 21.050
1989 30.778
2002 21.092
2010 21.000

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1939 gerundet)

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Stadtbildendes Unternehmen ist das Wolfram-Molybdän-Kombinat. Daneben Betriebe der Bauwirtschaft.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)