Tyronn Lue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basketballspieler
Tyronn Lue
Tyronn Lue (30761766161) (cropped).jpg
Spielerinformationen
Voller Name Tyronn Jamar Lue
Geburtstag 3. Mai 1977 (42 Jahre)
Geburtsort Mexico, Missouri, Vereinigte Staaten
Größe 183 cm
Position Point Guard
College Nebraska
NBA Draft 1998, 23. Pick, Denver Nuggets
Vereine als Aktiver
1998–2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Lakers
2001–2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington Wizards
2003–2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Orlando Magic
2004–2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Atlanta Hawks
000002008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dallas Mavericks
2008–2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Milwaukee Bucks
000002009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Orlando Magic
Vereine als Trainer
2009–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Celtics (AC)
2013–2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Clippers (AC)
2014–2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cleveland Cavaliers (AC)
2016–2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cleveland Cavaliers (HC)
2019–0000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Clippers (AC)

Tyronn Jamar Lue (* 3. Mai 1977 in Mexico, Missouri) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Basketballspieler und danach -trainer in der NBA. Lue spielte zwischen 1998 und 2009 auf der Point-Guard-Position. Als Trainer gewann er 2016 mit den Cleveland Cavaliers die Meisterschaft.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lue begann seine NBA-Karriere 1998, nachdem er bei der NBA-Draft 1998 von den Denver Nuggets an 23. Stelle ausgewählt und direkt zu den Los Angeles Lakers abgegeben wurde. Mit den Lakers gewann er als Reservist 2000 und 2001 die NBA-Meisterschaft. Eine tragende Rolle kam ihm dabei bei den NBA-Finals 2001 zu, wo er aufgrund seiner Schnelligkeit Allen Iverson verteidigte. Er verließ die Lakers 2001 und wechselte zu den Washington Wizards, wo er eine größere Rolle einnahm und sich verbesserte. In der Saison 2003–04 war er Starting Point Guard der Orlando Magic. Er wurde jedoch im Sommer 2004 als Teil eines Transfers um Tracy McGrady zu den Houston Rockets transferiert. Für Jon Barry wurde er mitten in der Saison nach Atlanta abgegeben. Bei den schwachen Hawks übernahm er die Rolle des Point Guards und spielte trotzt ausbleibenden Teamerfolg seine beste Zeit und erzielte in vier Jahren 11,0 Punkte und 3,6 Assists pro Spiel. Die letzten beiden NBA-Jahre verbrachte er als Reservist bei den Dallas Mavericks, Milwaukee Bucks und Orlando Magic.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt nach Beendigung seiner Spielerkarriere wurde Lue zunächst Direktor für Spielerentwicklung bei den Boston Celtics. Nach vier Jahren wechselte er 2013 zu den Los Angeles Clippers, wo er Assistenztrainer unter Doc Rivers wurde. 2014 wechselte er zu den Cleveland Cavaliers, wo er unter David Blatt der bestbezahlte Assistenztrainer der NBA wurde. Blatt wurde am 22. Januar 2016 als Trainer von den Cavaliers entlassen, womit Lue seinen Posten übernahm.[1] Er gewann wenige Monate nach seiner Amtsübernahme mit den Cavaliers die NBA-Meisterschaft. Er war nach Steve Kerr aus dem Vorjahr erst der zweite Rookietrainer, der die Meisterschaft in seinem ersten Jahr gewinnen konnte. 2017 und 2018 erreichte Lue mit den Cavaliers erneut das Finale, unterlag jedoch in beiden Jahren den Golden State Warriors. Mit dem Abgang von Superstar LeBron James und den darauffolgenden Fehlstart in die Saison 2018–19, wurde Lue nach sechs Auftaktniederlagen von den Cavaliers entlassen.[2] Seit der Saison 2019–20 ist er bei den Los Angeles Clippers als Assistenztrainer tätig.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. David Blatt fired by Cleveland Cavaliers; Tyronn Lue elevated to head coach
  2. Cavaliers fire coach Tyronn Lue after 0-6 start
  3. basket.de: Tyronn Lue wird Clippers-Coach, abgerufen am 26. Oktober 2019