Tysfjord (Kommune)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Geschichte, Kultur
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Wappen Karte
Wappen der Kommune Tysfjord (Kommune)
Tysfjord (Kommune) (Norwegen)
Tysfjord (Kommune)
Tysfjord (Kommune)
Basisdaten
Kommunennummer: 1850 (auf Statistik Norwegen)
Provinz (fylke): Nordland
Koordinaten: 68° 6′ N, 16° 21′ OKoordinaten: 68° 6′ N, 16° 21′ O
Fläche: 1.463,84 km²
Einwohner: 1925 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 1 Einwohner je km²
Sprachform: neutral und Lulesamisch
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Tor Asgeir Johansen (Ap) (2011)
Lage in der Provinz Nordland
Lage der Kommune in der Provinz Nordland

Tysfjord (lulesamisch Divtasvuodna) ist eine seit 1869 bestehende Kommune in der Provinz Nordland in Nordnorwegen, die am gleichnamigen Fjord liegt. Im Jahr 2016 stand Tysfjord im Fokus der medialen Öffentlichkeit, weil es über Jahrzehnte hinweg zu über 150 Fällen sexuellen Missbrauchs in der Gemeinde kam[2].

Tysfjord hat etwa 2000 Einwohner und eine Fläche von 1463 km². Verwaltungsort ist Kjøpsvik. Benachbarte Kommunen sind Ballangen, Hamarøy und Lødingen.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: In Silber ein aus dem Schildfuß wachsender Hummer.

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orte in samisch/norwegisch:

  • Gásluokta/Kjøpsvik
  • Ájluokta/Drag
  • Ájládde/Hellandsberg
  • Soahkeluokta/Bjørkvik
  • Stuorgiedde/Storjord
  • Måsske/Musken
  • Tjierrekluokta/Nordbukt
  • Vuodnabahta/Hellmobotn
  • Hierggenjárgga/Korsnes
  • Jågåsijdda/Storå

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orcas können im Tysfjord von Ende Oktober bis Mitte Januar beobachtet werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tysfjord – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisk sentralbyrå – Population 2019
  2. Silke Bigalke Stockholm: Ein ganzes Dorf steht unter Verdacht. In: sueddeutsche.de. 29. November 2017, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 26. Februar 2019]).