U-17-Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2018

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
U-17-Europameisterschaft der Frauen 2018
UEFA Under 17 Women’s Championship 2018
UEFA U-17 Women’s European Championship.svg
Anzahl Nationen (von 46 Bewerbern)
Europameister SpanienSpanien Spanien (4. Titel)
Austragungsort LitauenLitauen Litauen
Eröffnungsspiel 9. Mai 2018
Endspiel 21. Mai 2018
Spiele 16
Tore 61 (⌀: 3,81 pro Spiel)
Torschützenkönigin DeutschlandDeutschland Shekiera Martinez (9)
Gelbe Karte Gelbe Karten 20 (⌀: 1,25 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten 0
Rote Karte Rote Karten (⌀: 0,13 pro Spiel)

Die elfte U-17-Fußball-Europameisterschaft der Frauen fand vom 9. bis zum 21. Mai 2018 in Litauen statt. Litauen wurde von der UEFA am 26. Januar 2015 als Ausrichter bestimmt.[1] Es war das erste UEFA-Frauenfußballturnier in Litauen und nach der U-19-Fußball-Europameisterschaft 2013 das zweite UEFA-Turnier in diesem baltischen Staat. Für Litauen war es zudem die erste Teilnahme an einem Endrundenturnier der Frauen. Die Endrunde fand zum fünften Mal mit acht Mannschaften statt. Titelverteidiger war Deutschland, das sich 2017 im Finale mit 3:1 nach Elfmeterschießen wie 2016 gegen Spanien durchsetzen und somit seinen Titel verteidigen konnte. Beide trafen im Finale, das Spanien für sich entscheiden konnte, erneut aufeinander. Das Turnier diente gleichzeitig als europäische Qualifikation für die U17-WM der Frauen 2018 in Uruguay. Die beiden Finalisten und der Sieger aus dem Duell der beiden unterlegenen Halbfinalisten qualifizierten sich für die WM.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ersten Qualifikationsrunde spielten 44 der gemeldeten Mannschaften in elf Gruppen zu je vier Mannschaften die Teilnehmer an der zweiten Qualifikationsrunde aus. Gastgeber Litauen war automatisch für die Endrunde qualifiziert, die Mannschaft Deutschlands erhielt als beste Nation nach dem Länder-Koeffizienten ein Freilos für diese Runde. Innerhalb jeder Gruppe spielte jede Mannschaft einmal gegen jede andere in Form von Miniturnieren, die an unterschiedlichen Terminen zwischen dem 22. September und 24. Oktober 2017 ausgetragen wurden. Eine der vier teilnehmenden Mannschaften der jeweiligen Gruppe fungierte als Gastgeber dieses Miniturniers. Die elf Gruppensieger und Gruppenzweiten sowie die fünf besten Gruppendritten qualifizierten sich für die Eliterunde. Die Gruppenauslosung fand am 7. September 2017 im schweizerischen Nyon statt.[2]

Die Schweiz spielte in Gruppe 1 und traf in Polen zudem auf die Ukraine und die Färöer Inseln. Hinter Polen qualifizierten sich die Schweizerinnen als Gruppenzweite für die Eliterunde. Dies gelang Österreich in Gruppe 10 in Portugal als Gruppensieger, wo zudem Nordirland und Georgien die Gegner waren.

Eliterunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung der Eliterunde fand am 24. November 2017 statt. Die Eliterunde wurde im Frühjahr 2018 ausgetragen. Am 3. November wurden die qualifizierten Mannschaften für die Auslosung gemäß ihrer Koeffizienten auf vier Töpfe verteilt. Bei der Auslosung können Gruppensieger und -zweite aus einer Gruppe der ersten Qualifikationsrunde nicht erneut in eine Gruppe gelost werden.[3]

  • Topf A:
    • DeutschlandDeutschland Deutschland (Freilos)
    • EnglandEngland England - Sieger Gruppe 2
    • NiederlandeNiederlande Niederlande - Sieger Gruppe 7
    • OsterreichÖsterreich Österreich - Sieger Gruppe 10
    • SchwedenSchweden Schweden - Sieger Gruppe 6
    • SpanienSpanien Spanien - Sieger Gruppe 3
    • UngarnUngarn Ungarn - Sieger Gruppe 8
  • Topf B:
    • BelgienBelgien Belgien - Zweiter Gruppe 9
    • DanemarkDänemark Dänemark - Zweiter Gruppe 5
    • FrankreichFrankreich Frankreich - Sieger Gruppe 5
    • IrlandIrland Irland - Sieger Gruppe 4
    • NorwegenNorwegen Norwegen - Zweiter Gruppe 8
    • PolenPolen Polen - Sieger Gruppe 1
    • SerbienSerbien Serbien - Sieger Gruppe 9
  • Topf C:
    • Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien&Herzegowina - Zweiter Gruppe 4
    • IslandIsland Island - Zweiter Gruppe 3
    • PortugalPortugal Portugal - Zweiter Gruppe 10
    • RusslandRussland Russland - Zweiter Gruppe 6
    • SchottlandSchottland Schottland - Zweiter Gruppe 2
    • SchweizSchweiz Schweiz - Zweiter Gruppe 1
    • TschechienTschechien Tschechien - Zweiter Gruppe 7
  • Topf D:
    • AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan - Dritter Gruppe 3
    • FinnlandFinnland Finnland - Zweiter Gruppe 11
    • IsraelIsrael Israel - Dritter Gruppe 6
    • ItalienItalien Italien - Sieger Gruppe 11
    • RumänienRumänien Rumänien - Dritter Gruppe 4
    • SlowenienSlowenien Slowenien - Dritter Gruppe 11
    • TurkeiTürkei Türkei - Dritter Gruppe 7

Deutschland wurde in Gruppe 7 gelost und empfing Irland, Island und Aserbaidschan. Mit drei Siegen und 10:1-Toren qualifizierten sich die deutschen U-17-Juniorinnen bei Spielen in Neubrandenburg und Greifswald für die Endrunde. Die Schweiz musste in Gruppe 7 in Norwegen gegen die Gastgeberinnen sowie England und Slowenien antreten und verlor alle drei Spiele, womit die Endrunde verpasst wurde. Österreich hatte es in Gruppe 6 mit Polen, Bosnien und Herzegowina sowie der Türkei zu tun. Die österreichischen Juniorinnen gewannen in Bosnien und Herzegowina ein Spiel, spielten einmal remis und verloren ein Spiel, so dass es nur zum zweiten Platz reichte.

Endrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifizierte Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • LitauenLitauen Litauen (Gastgeber, erste Teilnahme)
  • NiederlandeNiederlande Niederlande – Sieger Gruppe 1
  • FinnlandFinnland Finnland – Sieger Gruppe 2
  • SpanienSpanien Spanien – Sieger Gruppe 3
  • ItalienItalien Italien – Sieger Gruppe 4
  • EnglandEngland England – Sieger Gruppe 5
  • PolenPolen Polen – Sieger Gruppe 6
  • DeutschlandDeutschland Deutschland – Sieger Gruppe 7 (Titelverteidiger)

Austragungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der Endrunde finden in drei Stadien in drei Städten statt.

Spielorte 2018 in Litauen
Stadt Stadion Kapazität
Marijampolė Sūduva-Stadion 6.581 Plätze
Alytus Alytu-Stadion 3.728 Plätze
Šiauliai Šiauliai Central-Stadion 3.000 Plätze


Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auslosung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung der Gruppen fand am 6. April 2018 in Kaunas statt.[4] Die acht Mannschaften wurden in zwei Gruppen à vier Teams gelost, dabei gab es keine Einschränkungen, außer dass Gastgeber Litauen als Kopf der Gruppe A gesetzt war.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spielzeit in dieser Altersklasse beträgt zweimal 40 Minuten.

Bei zwei oder mehr Mannschaften derselben Gruppe mit der gleichen Anzahl Punkte nach Abschluss der Gruppenspiele, wird die Platzierung nach folgenden Kriterien in dieser Reihenfolge ermittelt:

a. höhere Punktzahl aus den Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften;
b. bessere Tordifferenz aus den Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften;
c. größere Anzahl erzielter Tore aus den Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften;
d. wenn nach der Anwendung der Kriterien a) bis c) immer noch mehrere Mannschaften denselben Platz belegen, werden die Kriterien a) bis c) erneut angewendet, jedoch ausschließlich auf die Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften, um deren definitive Platzierung zu bestimmen. Führt dieses Vorgehen keine Entscheidung herbei, werden die Kriterien e) bis h) angewendet;
e. bessere Tordifferenz aus allen Gruppenspielen;
f. größere Anzahl erzielter Tore aus allen Gruppenspielen;
g. geringere Gesamtzahl an Strafpunkten auf der Grundlage der in allen Gruppenspielen erhaltenen gelben und roten Karten (rote Karte = 3 Punkte, gelbe Karte = 1 Punkt, Platzverweis nach zwei gelben Karten in einem Spiel = 3 Punkte);
h. bessere Platzierung in der für die Auslosung der Qualifikationsrunde verwendeten Koeffizientenrangliste;
i. Losentscheid.

Wenn zwei Mannschaften im letzten Gruppenspiel aufeinandertreffen, die dieselbe Anzahl Punkte sowie die gleiche Tordifferenz und gleiche Anzahl Tore haben, und das betreffende Spiel endet unentschieden, wird die endgültige Platzierung der beiden Mannschaften durch Elfmeterschießen ermittelt, vorausgesetzt, dass keine andere Mannschaft derselben Gruppe nach Abschluss aller Gruppenspiele dieselbe Anzahl Punkte aufweist. Haben mehr als zwei Mannschaften dieselbe Anzahl Punkte, finden die oberen Kriterien Anwendung.

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. DeutschlandDeutschland Deutschland  3  2  1  0 012:300  +9 07
 2. FinnlandFinnland Finnland  3  2  0  1 007:300  +4 06
 3. NiederlandeNiederlande Niederlande  3  1  1  1 012:400  +8 04
 4. LitauenLitauen Litauen  3  0  0  3 000:210 −21 00
9. Mai 2018, 16 Uhr in Marijampolė
Finnland Deutschland 1:2 (0:0)
9. Mai 2018, 18 Uhr in Alytus
Litauen Niederlande 0:9 (0:6)
12. Mai 2018, 10 Uhr in Šiauliai
Deutschland Niederlande 2:2 (0:1)
12. Mai 2018, 16 Uhr in Šiauliai
Litauen Finnland 0:4 (0:2)
15. Mai 2018, 18 Uhr in Alytus
Deutschland Litauen 8:0 (1:0)
15. Mai 2018, 18 Uhr in Marijampolė
Niederlande Finnland 1:2 (0:0)

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SpanienSpanien Spanien  3  2  1  0 007:100  +6 07
 2. EnglandEngland England  3  1  1  1 007:400  +3 04
 3. ItalienItalien Italien  3  0  2  1 000:400  −4 02
 4. PolenPolen Polen  3  0  2  1 002:700  −5 02
9. Mai 2018, 10 Uhr in Šiauliai
Italien Spanien 0:0
9. Mai 2018, 16 Uhr in Šiauliai
Polen England 2:2 (0:0)
12. Mai 2018, 12 Uhr in Alytus
Spanien England 2:1 (1:1)
12. Mai 2018, 14 Uhr in Marijampolė
Polen Italien 0:0
15. Mai 2018, 12 Uhr in Alytus
Spanien Polen 5:0 (3:0)
15. Mai 2018, 12 Uhr in Marijampolė
England Italien 4:0 (0:0)

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endet ein Spiel der Finalrunde nach Ablauf der regulären Spielzeit ohne Sieger, wird dieser durch ein Elfmeterschießen ermittelt.

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

18. Mai 2018, 15:30 Uhr in Alytus
DeutschlandDeutschland Deutschland EnglandEngland England 8:0 (3:0)
18. Mai 2018, 18 Uhr in Marijampolė
SpanienSpanien Spanien FinnlandFinnland Finnland 1:0 (0:0)

Spiel um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sieger dieses Spiels qualifiziert sich zusammen mit den beiden Finalisten für die WM in Uruguay.

21. Mai 2018, 13 Uhr in Alytus
EnglandEngland England FinnlandFinnland Finnland 1:2 (0:1)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland Spanien
DeutschlandDeutschland
Finale
21. Mai 2018, 18:00 Uhr in Marijampolė (Sūduva-Stadion)
Ergebnis: 0:2 (0:0)
Schiedsrichterin: SchweizSchweiz Désirée Grundbacher
Spielbericht
SpanienSpanien


Wiebke Willebrandt • Laura Donhauser, Anna Aehling, Emilie Bernhardt (Pauline Berning/71.), Julia Pollak • Vanessa Fudalla (Sophie Weidauer/56.), Leonie Köster, Greta Stegemann, Gia Corley • Shekiera Martinez, Ivana Fuso (C)Kapitän der Mannschaft
Trainerin: Anouschka Bernhard
Catalina Coll (C)Kapitän der Mannschaft • Jana Fernandez, María Méndez, Ana Tejada, Salvador • Leire Peña • Paola Hernández Díaz, Irene López (Isabel Palá/75.) • Eva Maria Navarro, Paula Arana (Bruna Vilamala/79.), Salma Paralluelo
Trainerin: María Antonia Is
Tor nach 46., 73. Minuten 46., 73.′ Navarro
Gelbe Karten Corley (80.) Gelbe Karten Peña (32.), López (63.)

Beste Torschützinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend aufgelistet sind die besten Torschützinnen der Endrunde. Die Sortierung erfolgt nach Anzahl der geschossenen Tore, bei gleicher Trefferzahl sind die Vorlagen und danach die Spielminuten ausschlaggebend.

Rang Spielerin Tore Vorlagen Spielminuten
1 DeutschlandDeutschland Shekiera Martinez 9 2 320
2 SpanienSpanien Eva Maria Navarro 6 0 383
3 EnglandEngland Ebony Salmon 4 0 253
4 FinnlandFinnland Annika Huhta 4 0 343
5 NiederlandeNiederlande Kirsten van de Westeringh 3 3 240
6 NiederlandeNiederlande Romée Leuchter 3 1 240
7 EnglandEngland Jessica Park 2 3 383
8 DeutschlandDeutschland Ivana Fuso 2 3 400
9 DeutschlandDeutschland Vanessa Fudalla 2 2 305
10 SpanienSpanien Paula Arana Montes 2 2 307
11 DeutschlandDeutschland Leonie Köster 2 2 369
12 DeutschlandDeutschland Sophie Weidauer 2 1 69
13 FinnlandFinnland Aino Vuorinen 2 1 305
14 NiederlandeNiederlande Chasity Grant 1 3 211
15 FinnlandFinnland Vilma Koivisto 1 3 243
16 SpanienSpanien Paola Hernández Díaz 1 2 411
17 PolenPolen Paulina Filipczak 1 1 133
18 NiederlandeNiederlande Nikita Tromp 1 1 161
19 NiederlandeNiederlande Jonna van de Velde 1 1 240
20 DeutschlandDeutschland Laura Donhauser 1 1 280
21 DeutschlandDeutschland Gia Corley 1 1 340
22 SpanienSpanien Aida Esteve Quintero 1 0 80
23 EnglandEngland Annabel Blanchard 1 0 161
24 FinnlandFinnland Jenni Kantanen 1 0 214
25 NiederlandeNiederlande Dana Foederer 1 0 240
NiederlandeNiederlande Gwyneth Hendriks 1 0 240
PolenPolen Paulina Tomasiak 1 0 240
28 EnglandEngland Paris Mckenzie 1 0 280
29 FinnlandFinnland Kaisa Juvonen 1 0 319
Zudem je ein Eigentor der Engländerin Kayla Rendell und der Litauerin Laura Ubartaite
Quelle: Statistiken - Endrunde - Spieler - Tore
Kursiv gesetzte Spielerinnen sind in der Gruppenphase ausgeschieden

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. U17-EM der Frauen in Tschechischer Republik und Litauen. In: uefa.com. UEFA, 26. Januar 2015, abgerufen am 4. Dezember 2015.
  2. Qualifikation für die U17-EURO der Frauen: Der Weg nach Litauen. In: uefa.com. UEFA, 7. September 2017, abgerufen am 21. September 2017.
  3. uefa.com: Setzliste für Auslosung der Eliterunde zur U17-EURO der Frauen
  4. #WU17EURO finals draw in full. In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 4. Mai 2018.