U-19-Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2009

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
U-19-Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2009
UEFA Under 19 Women's Championship 2009
UEFA U-19 Women’s European Championship neu.svg
Anzahl Nationen (von 46 Bewerbern)
Europameister EnglandEngland England (1. Titel)
Austragungsort Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland
Eröffnungsspiel 13. Juli 2009
Endspiel 25. Juli 2009
Spiele 15
Tore 50 (⌀: 3,33 pro Spiel)
Zuschauer 41.544 (⌀: 2.770 pro Spiel)
Torschützenkönigin SchwedenSchweden Sofia Jakobsson (5 Tore)
U-19-Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2009 (Weißrussland)
Baryssau
Baryssau
Maladsetschna
Maladsetschna
Minsk
Minsk
Spielorte 2009 in Weißrussland
EM-Teilnehmer
  • Gruppe A
  • Gruppe B
  • Die Endrunde der 12. U-19-Fußball-Europameisterschaft der Frauen wurde in der Zeit vom 13. bis 25. Juli 2009 in Weißrussland ausgetragen. Das osteuropäische Land war damit zum ersten Mal Gastgeber eines UEFA-Turniers. Acht Mannschaften traten zunächst in einer Gruppenphase in zwei Gruppen und danach im K.-o.-System gegeneinander an. Spielberechtigt waren Spielerinnen, die am 1. Januar 1990 oder später geboren wurden. Gespielt wurde in Minsk, Maladsetschna und Baryssau. Europameister wurde zum ersten Mal England durch einen 2:0-Finalsieg über Schweden. Für England war es der erste Europameistertitel einer weiblichen Auswahlmannschaft.

    Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Weißrussland ist als Ausrichter automatisch qualifiziert. Die übrigen 45 gemeldeten Nationalmannschaften wurden auf elf Gruppen zu je vier Mannschaften aufgeteilt. Deutschland erhielt eine Wildcard für die 1. Qualifikationsrunde. Die Gruppensieger und -zweiten erreichten automatisch die 2. Qualifikationsrunde. Dazu kam der beste Gruppendritte. Für die Ermittlung des besten Gruppendritten wurden allerdings nur die jeweiligen Ergebnisse gegen die Gruppensieger und -zweiten herangezogen. Die erste Qualifikationsrunde wurde im Herbst 2008 ausgetragen. Die 23 übrig gebliebenen Mannschaften plus Deutschland wurden in der 2. Qualifikationsrunde auf sechs Gruppen zu je vier Mannschaften aufgeteilt. Die sechs Gruppensieger und der beste Gruppenzweite qualifizierten sich für das Finalturnier in Weißrussland. Die Turniere der 2. Qualifikationsrunde wurden im Frühjahr 2009 ausgetragen. Titelverteidiger Italien konnte sich nicht für die Endrunde qualifizieren.

    Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Bei der Endrunde bildeten die acht Mannschaften zwei Gruppen zu je vier Mannschaften. In der Gruppenphase spielte jede Mannschaft innerhalb der Gruppe einmal gegen jede andere. Für einen Sieg gab es drei Punkte und für ein Unentschieden einen Punkt. Nach Abschluss der Vorrundenspiele qualifizierten sich die Gruppensieger und Gruppenzweiten für das Halbfinale.

    Bei Punktgleichheit mehrerer Mannschaften in den Gruppenspielen wären die Positionen zunächst anhand der größeren Zahl der Punkte aus den direkten Begegnungen herangezogen worden. Wären diese gleich gewesen, würden zunächst die Tordifferenz und danach die Anzahl der erzielten Tore in den direkten Begegnungen verglichen. Sollten dann immer noch zwei oder mehrere Mannschaften gleichauf sein, würden als nächste Kriterien die Tordifferenz aus allen Spielen und dann die Anzahl der insgesamt erzielten Tore verglichen. Letztes Kriterium wäre die Fair-Play-Wertung gewesen.

    Ab dem Halbfinale wurde das Turnier im K.-o.-System fortgesetzt. Spiele, die nach Ablauf der regulären Spielzeit unentschieden endeten, wurden um zweimal zehn Minuten verlängert. Wäre auch nach der Verlängerung kein Sieger gefunden worden, wäre die Entscheidung im Elfmeterschießen gefallen.

    Die reguläre Spielzeit bei allen Spielen betrug zweimal 45 Minuten. Die beiden Gruppensieger und die beiden Gruppenzweiten qualifizierten sich für die U-20-Weltmeisterschaft 2010 in Deutschland. Die deutsche Mannschaft war als Gastgeber bereits automatisch für das Weltturnier qualifiziert. Hätte die deutsche Mannschaft das Halbfinale erreicht so hätten die beiden Gruppendritten in einem Spiel um Platz fünf einen weiteren WM-Teilnehmer ermittelt.[1]

    Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Rang Land Tore Punkte
    1 FrankreichFrankreich Frankreich 6:2 6
    2 SchweizSchweiz Schweiz 7:3 6
    3 DeutschlandDeutschland Deutschland 11:4 6
    4 Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland 1:16 0
    13. Juli 2009 in Baryssau
    Weißrussland Schweiz 1:4 (0:4)
    13. Juli 2009 in Minsk
    Frankreich Deutschland 1:2 (1:2)
    16. Juli 2009 in Baryssau
    Weißrussland Frankreich 0:3 (0:1)
    16. Juli 2009 in Minsk
    Schweiz Deutschland 3:0 (1:0)
    19. Juli 2009 in Baryssau
    Deutschland Weißrussland 9:0 (7:0)
    19. Juli 2009 in Minsk
    Schweiz Frankreich 0:2 (0:0)

    Deutschland, die Schweiz und Frankreich beendeten die Vorrunde punktgleich und hatten im direkten Vergleich ebenfalls die gleiche Punktzahl. Die Schweiz und Frankreich hatten im direkten Vergleich ein Torverhältnis von 3:2 Toren während Deutschland eins von 2:4 Toren hatte. Da Frankreich das Spiel gegen die Schweiz gewann ist Frankreich Gruppensieger.

    Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Rang Land Tore Punkte
    1 EnglandEngland England 7:0 7
    2 SchwedenSchweden Schweden 4:5 6
    3 NorwegenNorwegen Norwegen 1:2 2
    4 IslandIsland Island 1:6 1
    13. Juli 2009 in Minsk
    Schweden England 0:3 (0:2)
    13. Juli 2009 in Maladsetschna
    Island Norwegen 0:0
    16. Juli 2009 in Minsk
    Schweden Island 2:1 (0:1)
    16. Juli 2009 in Maladsetschna
    England Norwegen 0:0
    19. Juli 2009 in Minsk
    Norwegen Schweden 1:2 (1:2)
    19. Juli 2009 in Maladsetschna
    England Island 4:0 (2:0)

    Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    22. Juli 2009 Minsk FrankreichFrankreich Frankreich SchwedenSchweden Schweden 2:5 n. V. (2:2, 1:1)
    22. Juli 2009 Maladsetschna EnglandEngland England SchweizSchweiz Schweiz 3:0 (2:0)

    Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    25. Juli 2009 Baryssau SchwedenSchweden Schweden EnglandEngland England 0:2 (0:2)

    Die deutsche Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Nr. Name Geburtstag Verein Spiele Tore Red card.svg Yellow Red Card.svg Yellow card.svg
    Tor
    12 Almuth Schult 09.02.1991 Magdeburger FFC 1 0 0 0 0
    1 Desirée Schumann 06.02.1990 1. FFC Turbine Potsdam 2 0 0 0 0
    Abwehr
    2 Laura Brosius 08.01.1990 1. FFC Turbine Potsdam 1 0 0 0 0
    3 Bianca Joswiak 10.06.1990 1. FC Union Berlin 3 0 0 0 0
    5 Valeria Kleiner 27.03.1991 SC Freiburg 2 0 0 0 0
    4 Stefanie Mirlach 18.04.1990 Bayern München 3 1 0 0 1
    13 Marith Prießen 17.12.1990 FCR 2001 Duisburg 1 0 0 0 0
    14 Lena Wermelt 29.09.1990 SG Wattenscheid 09 3 1 0 0 0
    Mittelfeld
    16 Marie-Louise Bagehorn 07.07.1991 1. FFC Turbine Potsdam 3 1 0 0 0
    8 Kristina Gessat 08.11.1990 FSV Gütersloh 2009 2 0 0 0 0
    6 Marina Hegering 17.04.1990 FCR 2001 Duisburg 3 0 0 0 0
    10 Dzsenifer Marozsán 18.04.1992 1. FFC Frankfurt 3 3 0 0 0
    15 Selina Wagner 06.10.1990 VfL Wolfsburg 2 1 0 0 0
    Angriff
    9 Svenja Huth 25.01.1991 1. FFC Frankfurt 3 1 0 0 0
    18 Tabea Kemme 14.12.1991 1. FFC Turbine Potsdam 3 0 0 0 0
    17 Turid Knaak 24.01.1991 FCR 2001 Duisburg 1 0 0 0 0
    11 Alexandra Popp 06.04.1991 FCR 2001 Duisburg 3 1 0 0 1
    7 Jessica Wich 14.07.1990 1. FFC Turbine Potsdam 3 2 0 0 0

    1. Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die deutsche Mannschaft erhielt ein Freilos.

    2. Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die deutsche Mannschaft traf auf Irland, Russland und die Slowakei. Gespielt wurde in Heilbronn, Walldorf, Viernheim und Öhringen.

    Rang Land S U N Tore Punkte
    1 DeutschlandDeutschland Deutschland 3 0 0 17:0 9
    2 IrlandIrland Irland 2 0 1 4:7 6
    3 RusslandRussland Russland 1 0 2 2:5 3
    4 SlowakeiSlowakei Slowakei 0 0 3 1:12 0
    23. April 2009 in Heilbronn
    Deutschland Russland 4:0
    Irland Slowakei 3:1
    25. August 2009 in Walldorf
    Russland Irland 0:1
    Deutschland Slowakei 7:0
    28. April 2009 in Viernheim
    Irland Deutschland 0:6
    28. April 2009 in Öhringen
    Slowakei Russland 0:2

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. uefa.com: UEFA U19-EM Frauen 2011

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]