U-Bahn Daegu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
South Korea subway logo.svg
U-Bahn Daegu
Daegu Metro map-geo.png
Basisdaten
Staat Flag of South Korea.svg Südkorea
Stadt Daegu
Eröffnung 1997
Linien 3
Streckenlänge 83,87 km
Stationen 91
Nutzung
Kürzester Takt 5 Minuten
Passagiere 133,8 Mio pro Jahr (2014)
Fahrzeuge U-Bahn: 64 Züge (384 Wagen)
Betreiber DTRO
Stromsystem 1500 V = Oberleitung (U-Bahn)
Koreanische Schreibweise
Koreanisches Alphabet: 대구지하철
Hanja: 大邱地下鐵
Revidierte Romanisierung: Daegu Jihacheol
McCune-Reischauer: Taegu Chihach'ŏl

Die U-Bahn in Daegu wurde 1997 eröffnet und verfügt heute über drei Linien. Mit dem Bau wurde 1992 begonnen.

Streckenverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Farbe Linienname Linienname
(Hangeul)
Ausgangstation(en) Endstation(en) Anzahl der Stationen Gesamtlänge
(in km)
Betreiber
Stadt- und U-Bahn Daegu
Rot Linie 1 1호선 Seolhwa-Myeonggok Ansim 30 28,4 km DTRO
Grün Linie 2 2호선 Munyang Yeungnam Universität 29 31,4 km DTRO
Gelb Linie 3
(Einschienenbahn)
3호선 KNU Medical Center Yongji 30 23,95 km DTRO
Station Jungangno

Linien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Linie 1 wurde 1997/98 eröffnet und ist insgesamt 25,9 Kilometer lang und verfügt über 29 Stationen, von denen jede eine Bahnsteiglänge von 149 m aufweist. Im Mai 2002 wurde die Strecke um 0,7 km nach Südwesten verlängert. Die Stationen und Fahrzeuge sind mit Klimaanlagen versehen. Am 18. Februar 2003 löste ein Geisteskranker in der Station Jungangno ein Feuer aus, bei dem mindestens 198 Menschen starben.

Mit dem Bau der Linie 2 wurde bei Betriebsbeginn der Linie 1 begonnen. Fertiggestellt wurde die 28 Kilometer lange Strecke im Oktober 2005. Eine Verbindung zwischen den beiden Linien besteht in der Station Banwoldang in der Stadtmitte.

Beide U-Bahn-Linien werden von 5:30 Uhr bis vor Mitternacht betrieben. Es werden 6-Wagen-Züge eingesetzt, 34 Züge auf Linie 1 und 30 Züge auf Linie 2. Die Zugfolge beträgt zwischen 5 Minuten in der Hauptverkehrszeit und 7 Minuten.

Eine dritte Strecke wurde als Alwegbahn errichtet, lief seit Oktober 2014 im Probebetrieb[1] und begann den Regelbetrieb im April 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 13. Juni 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.monorails.org