U-Bahnhof Hönow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Endstation Hönow

Der U-Bahnhof Hönow ist der östliche Endpunkt der Linie U5 der Berliner U-Bahn. Er ist nach dem angrenzenden Ort Hönow benannt zu dessen Gebiet der Bahnhof zur Zeit seiner Erbauung noch gehörte. Seit den Gebietsanpassungen im Zuge der deutschen Wiedervereinigung liegt er nun aber im Berliner Ortsteil Hellersdorf. Sein Kürzel gemäß BVG-Schema lautet . Die Station wurde am 30. Juni 1989 nach rund vierjähriger Bauzeit eingeweiht. Am darauffolgenden Morgen verkehrte ab 4:38 Uhr der erste reguläre Zug von Hönow aus kommend auf der Neubaustrecke durch das Neubaugebiet Hellersdorf.

Lage und Aufbau[Bearbeiten]

Bahnsteig Hönow

Der U-Bahnhof befindet sich an der östlichen Berliner Stadtgrenze zum Ortsteil Hönow der Gemeinde Hoppegarten. Nördlich führt die Böhlener Straße parallel zum Bahnsteig entlang, südlich der Bahnsteige befindet sich eine Abstellanlage der U-Bahn. Der östliche Ausgang, der die Grenze zwischen den Bundesländern Berlin und Brandenburg markiert, führt zur Mahlsdorfer Straße.

Die Anlage umfasst einen Seiten- und Mittelbahnsteig mit drei Gleisen für den Personenverkehr, der Seitenbahnsteig wird regulär nicht bedient. Neben dem Ausgang zur Mahlsdorfer Straße gibt es eine Fußgängerbrücke am westlichen Bahnsteigende mit Abgängen zur Böhlener Straße sowie zur Abstellanlage. Diverse Funktionsgebäude komplettieren die Anlage. Kennfarbe der Station ist Grau.

Die Abstellanlage kann sowohl von Hönow als auch vom benachbarten U-Bahnhof Louis-Lewin-Straße aus angefahren werden. Sie verfügte ursprünglich über 17 Abstellgleise mit einer Regelnutzlänge von 120 Meter. Platz für eine optionale Erweiterung der Anlage war ebenso vorhanden. Die inzwischen teilweise zurückgebaute Anlage diente zum Abstellen der Verstärkerzüge nach Hönow. Da der Verkehr nach der Wende stark zurückging, wurden diese Kapazitäten nicht mehr benötigt.

Linie Verlauf
Berlin U5.svg Alexanderplatz – Schillingstraße – Strausberger Platz – Weberwiese – Frankfurter Tor – Samariterstraße – Frankfurter Allee – Magdalenenstraße – Lichtenberg – Friedrichsfelde – Tierpark – Biesdorf-Süd – Elsterwerdaer Platz – Wuhletal – Kaulsdorf-Nord – Neue Grottkauer Straße – Cottbusser Platz – Hellersdorf – Louis-Lewin-Straße – Hönow

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: U-Bahnhof Hönow (Berlin) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]


52.53833333333313.633888888889Koordinaten: 52° 32′ 18″ N, 13° 38′ 2″ O