U-Bahnhof Lutterothstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lutterothstraße
U-Bahn.svg
U-Bahnhof in Hamburg
Lutterothstraße
Bahnsteig
Basisdaten
Ortsteil Eimsbüttel, Lokstedt
Eröffnet 1965
Gleise (Bahnsteig) 2
Koordinaten 53° 34′ 55″ N, 9° 56′ 51″ OKoordinaten: 53° 34′ 55″ N, 9° 56′ 51″ O
Nutzung
Strecke(n) Eimsbütteler Strecke
Linie(n) U2Hamburg U2.svg
Umstiegsmöglichkeiten StadtRAD
Fahrgäste 15.900/Tag (Mo–Fr, 2016)[1].
Stationsschild an der Wand

Der U-Bahnhof Lutterothstraße ist eine Tunnel-Haltestelle der Hamburger U-Bahn-Linie U2.

Ausbau und Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Haltestelle Lutterothstraße liegt in einfacher Tieflage unter der Methfesselstraße, etwa zwischen den Kreuzungen mit dem Eidelstedter Weg im Norden und der namensgebenden Lutterothstraße am Südende. Der U-Bahnhof befindet sich damit direkt auf der Grenze zwischen den Stadtteilen Eimsbüttel und Lokstedt. Er verfügt über einen etwa 120 Meter langen Mittelbahnsteig, der an beiden Enden über Treppen mit der Oberfläche verbunden ist. Am Nordende führen diese in eine kleine Zugangshalle an der Hagenbeckstraße.

Am Südende führt eine Treppe auf den Else-Rauch-Platz. An dieser Seite schließt sich an den Bahnsteig außerdem ein etwa 100 Meter langer Fußgängertunnel an, der zwischen den beiden Richtungsgleisen der U-Bahn liegt. Er führt zu einem weiteren Ausgang am Stellinger Weg.

Das Stationskürzel bei der Betreiber-Gesellschaft Hamburger Hochbahn AG lautet „LT“. Der Abstand zur Station Osterstraße beträgt etwa 800 Meter, bis Hagenbecks Tierpark sind es fast 1,2 Kilometer.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der U-Bahnhof Lutterothstraße entstand mit der Verlängerung der damaligen Eimsbütteler Zweigstrecke der U-Bahn in Richtung Lokstedt. Diese Strecke endete an der Haltestelle Hellkamp, die nur etwa 300 Meter vom heutigen U-Bahnhof Lutterothstraße entfernt lag. Da der Abstand zwischen beiden Stationen zu niedrig gewesen wäre, wurde Hellkamp im Jahr 1964 aufgegeben. Es folgte der Rückbau der Station und die Verbindung der Bestandslinie mit der verlängerten U-Bahn-Strecke, zu der auch die neue Station Lutterothstraße gehörte. Im März 1965 konnte der Betrieb wieder aufgenommen werden.

Linie Verlauf
U 2 Niendorf Nord – Schippelsweg – Joachim-Mähl-Straße – Niendorf Markt – Hagendeel – Hagenbecks Tierpark – Lutterothstraße – Osterstraße – Emilienstraße – Christuskirche – Schlump – Messehallen – Gänsemarkt – Jungfernstieg – Hauptbahnhof Nord – Berliner Tor – Burgstraße – Hammer Kirche – Rauhes Haus – Horner Rennbahn – Legienstraße – Billstedt – Merkenstraße – Steinfurther Allee – Mümmelmannsberg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: U-Bahnhof Lutterothstraße – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Antwort der Hamburger Hochbahn vom 19. Februar 2018 auf eine Anfrage nach dem Hamburger Transparenzgesetz unter https://fragdenstaat.de/anfrage/fahrgastzahlen-pro-haltestelle-1/, abgerufen am 2. März 2018