U-Bahnhof Soloti Worota

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
U-Bahnhof Soloti Worota
Soloti worota (stanzija metro)
KyivMetroLogo.png
U-Bahnhof in Kiew
U-Bahnhof Soloti Worota
U-Bahnhof Soloti Worota 2008
Basisdaten
Ortsteil Rajon Schewtschenko
Eröffnet 31. Dezember 1989[1]
Koordinaten 50° 26′ 53″ N, 30° 30′ 48″ OKoordinaten: 50° 26′ 53″ N, 30° 30′ 48″ O
Nutzung
Strecke(n) Syrezko – Petscherska
Linie(n) Kiev Metro Line 3.svg
Umstiegsmöglichkeiten Kiev Metro Line 1.svg
Fahrgäste ca. 20.000 täglich[2]

Der U-Bahnhof Soloti Worota (ukrainisch Золоті ворота (станція метро)/ Soloti worota (stanzija metro); deutsch Goldenes Tor) ist ein am 31. Dezember 1989 eröffneter U-Bahnhof der Metro Kiew in der ukrainischen Hauptstadt Kiew.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der U-Bahnhof der U-Bahn-Linie 3 Syrezko–Petscherska (Сирецько–Печерська лінія) liegt an der Wolodymyrska-Straße am Goldenen Tor in der Innenstadt von Kiew zwischen den Stationen Lukjaniwska und Palaz sportu. Es besteht eine Verbindung zur Station Teatralna zum Umstieg in die U1.

Mosaik im U-Bahnhof
Zugang zu den Rolltreppen

Architektur und Kunst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der U-Bahnhof ist eine 96,5 m unter Grund liegende dreischiffige Säulentiefgründung[3]. Die Säulen der Haupthalle sind mit weißem Marmor gefliest, deren weiße Decke wird von diametralen Mosaikleisten aus glasierten Ziegeln unterteilt. Die zahlreichen Mosaikbilder zeigen Darstellungen der Fürsten der Kiewer Rus, antiker Kiewer Kirchen und weitere Muster, so dass man beim Durchschreiten des Bahnhofs sämtliche Herrscher Kiews vom 11. bis zum 13. Jahrhundert entdecken kann. In den Zwischenräumen der Mosaikbögen hängen mit Ornamenten verzierte Bronze-Kronleuchter mit jeweils 12 Lampen.[2]

Die am Bau beteiligten Künstler erhielten 1991 den Taras-Schewtschenko-Preis.[4] Seit 2011 stehen die Mosaiken der Station als Denkmal der Architektur und Stadtplanung unter Denkmalschutz.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. inoffizielle Site des U-Bahnhofs (russisch)
  2. a b offizielle Seite der Metro Kiew, abgerufen am 28. Oktober 2015 (russisch)
  3. Kiew U-Bahn. Station "Golden Gate", abgerufen am 28. Oktober 2015 (ukrainisch)
  4. Seite des U-Bahnhofs auf Kiew-Enzyklopädie, abgerufen am 28. Oktober 2015 (ukrainisch)
  5. Denkmäler im Rajon Schewtschenko Nr. 172 (Seite 29), abgerufen am 28. Oktober 2015 (ukrainisch)