UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1934

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arie van Vliet wurde Vize-Weltmeister im Sprint der Amateure (hier bei der WM 1936 in Zürich).

Die 30. UCI-Bahn-Weltmeisterschaften fanden vom 10. bis 19. August 1934 auf der Radrennbahn in Leipzig-Lindenau statt. 16 Nationen waren am Start. Parallel wurden die UCI-Straßen-Weltmeisterschaften ausgetragen.

Mit einem Festkorso wurden die Leipziger auf die Weltmeisterschaften eingestimmt: Hinter einem Zug mit den Fahnen aller teilnehmenden Länder und Kunstradgruppen waren Fahrräder aus allen Epochen zu sehen – wie bei den Olympischen Spielen 1936 zeigten die Nationalsozialisten ein Jahr nach der Machtübernahme ihr Talent für die perfekte Inszenierung. Einer der Hauptorganisatoren, Willy Frenzel aus Leipzig, zog sich jedoch wenige Monate nach der WM aus politischen Gründen aus der Radsportszene zurück.

Der belgische Sprinter Jef Scherens errang in Leipzig seinen dritten Profititel in Folge; Vize-Weltmeister wurde sein schärfster Konkurrent und Freund, der Kölner Albert Richter. Das Steherrennen wurde von den Deutschen dominiert, Erich Metze aus Dortmund und Paul Krewer aus Köln belegten Platz eins und zwei.

Berufsfahrer

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 BelgienBelgien Jef Scherens
2 NS-StaatNS-Staat Albert Richter
3 FrankreichFrankreich Louis Gérardin
Steherrennen 1 NS-StaatNS-Staat Erich Metze/
Karl Saldow
(100 km) 2 NS-StaatNS-Staat Paul Krewer/
Eilenberger
3 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Edoardo Severgnini/
Arthur Pasquier

Amateure

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Benedetto Pola
2 NiederlandeNiederlande Arie van Vliet
3 FrankreichFrankreich Christian Lenté

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 1934