UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1962

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 52. UCI-Bahn-Weltmeisterschaften fanden vom 24. bis 28. August 1962 auf der Vigorelli-Radrennbahn in Mailand statt.

Das Wettkampfprogramm wurde mit der Mannschaftsverfolgung um eine weitere Disziplin auf neun erweitert. Erster Weltmeister wurde der deutsche Bahnvierer, der von Karl Ziegler trainiert wurde. Bei der Siegerehrung sollten die vier deutschen Sportler zunächst keine Regenbogentrikots erhalten, weil dies für Mannschaften nicht vorgesehen sei, dann aber wurden doch welche herbeigeschafft: „So etwas erlaubt man sich nur mit den Deutschen“, schrieb der Radsport.

Die Weltmeisterschaften fanden ohne Sportler aus der „Zone“ statt: Aus Protest gegen den Bau der Berliner Mauer im Jahr zuvor hatte ihnen die italienische Regierung die Visa verweigert. Aus demselben Grund war ostdeutschen Sportlern schon die Teilnahme an den Alpinen Skiweltmeisterschaften 1962 in Chamonix sowie an der Eishockey-WM in Colorado Springs verwehrt worden.[1]

Obwohl zum fünften Mal auch Frauen an einer Bahn-WM teilnahmen, gab es im Radsport kaum Berichterstattung über deren Rennen. Stattdessen schrieb der Berichterstatter Gerd Rensmann: „Weniger Gelächter als erwartet gab es bei den Frauenwettbewerben, die natürlich in einem so patriarchalischen Land wie Italien nur wenig Anklang finden.“ Der Journalist räumte aber ein: „Davon ab. Schnell waren diese Mädchen.“[2]

Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Valentina Maximowa
2 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Irina Kiritschenko
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Jeanne Dunn
Einerverfolgung (3000 m) 1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Beryl Burton
2 BelgienBelgien Belgien Yvonne Reynders
3 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Lidiya Tichomirova

Männer (Profis)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 ItalienItalien Italien Antonio Maspes
2 ItalienItalien Italien Sante Gaiardoni
3 SchweizSchweiz Schweiz Oscar Plattner
Einerverfolgung (5000 m) 1 NiederlandeNiederlande Niederlande Henk Nijdam
2 ItalienItalien Italien Leandro Faggin
3 NiederlandeNiederlande Niederlande Peter Post
Steherrennen (100 km) 1 Spanien 1945Spanien Spanien Guillermo Timoner/Felicien Van Ingelghem
2 BelgienBelgien Belgien Paul Depaepe/Albertus de Graaf
3 SchweizSchweiz Schweiz Leo Wickihalder/Georges Wambst

Männer (Amateure)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 ItalienItalien Italien Sergio Bianchetto
2 ItalienItalien Italien Giuseppe Beghetto
3 FrankreichFrankreich Frankreich Pierre Trentin
Einerverfolgung (4000 m) 1 DanemarkDänemark Dänemark Kaj E. Jensen
2 BelgienBelgien Belgien Herman Van Loo
3 NiederlandeNiederlande Niederlande Jacob Oudkerk
Mannschaftsverfolgung (4000 m) 1 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland Ehrenfried Rudolph/Klaus May/
Bernd Rohr/Lothar Claesges
2 DanemarkDänemark Dänemark Bent Hansen/Preben Isaksson/
Kaj E. Jensen/Kurt vid Stein
3 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Arnold Beljgard/Leonid Kolumbet/
Stanislav Moskvin/Viktor Romanow
Steherrennen (1 Stunde) 1 BelgienBelgien Belgien Romain De Loof/August Meuleman
2 SchweizSchweiz Schweiz Heinz Läuppi/Georges Grolimund
3 FrankreichFrankreich Frankreich Robert Giscos/Felicien Van Ingelghem

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Radsport, 21. August 1962
  2. Radsport, 28. August 1962

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Radsport, August/September 1962

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]