UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1982

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 72. UCI-Bahn-Weltmeisterschaften fanden vom 23. bis 29. August 1982 auf der Radrennbahn des „Saffron Lane Sports Centre“ im britischen Leicester statt.

Die Radrennbahn war 333 Meter lang, der Belag aus Holz. An sieben Wettkampftagen kamen rund 32 000 Zuschauer; das britische Publikum zeigte sich „begeisterungsfähig“ und „sehr fair“. Allerdings beeinträchtigte das wechselnde Wetter die Wettbewerbe; wegen Regens musste öfter unterbrochen werden, an einem Tag musste gar das Programm komplett abgesagt und auf den nächsten Tag verschoben werden.[1]

Die Fachzeitschrift Radsport titelte indes zufrieden: „Sieben Medaillen als Ausbeute! BDR-Team zurück in Weltspitze“, das bundesdeutsche Team errang einmal Gold, viermal Silber und zweimal Bronze. Die Zeitschrift lobte das neue deutsche Trainer-Duo aus Dieter Berkmann und Udo Hempel.

Für mehrfache Aufregung sorgte der Kanadier Gordon Singleton: Er wurde Weltmeister im Keirin, obwohl drei Proteste gegen ihn erhoben worden waren. Er hatte sich in der letzten Runde von dem Deutschen Josef Kristen „abgezogen“, der am Ende nur Vierter wurde. Der Radsport konnte sich ohnehin an dieser erst seit 1980 ausgetragenen Disziplin nicht recht freuen: „Dennoch gehört es ähnlich wie das Punktefahren eher in die Sparte Unterhaltung als in die Sparte klassischer WM-Disziplinen“.[1] Singleton war es auch, der sich im dritten Finallauf der Profi-Sprinter nach Ansicht des Radsports „fallen ließ“, als er gesehen habe, dass er keine Chance gegen Nakano habe: „Nakano wurde schließlich zum sechsten Mal Weltmeister und Singleton vergraulte auch den letzten Fan, als er sich bei der Siegerehrung nicht zu Nakano aufs Treppchen stellen wollte.“[1]

Resultate Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Connie Paraskevin
24 Teilnehmerinnen aus 11 Verbänden 2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sheila Young
3 DeutschlandDeutschland Claudia Lommatzsch
Einerverfolgung (3000 m) 1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rebecca Twigg 3:51,95
18 Teilnehmerinnen aus 11 Verbänden 2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Connie Carpenter 3:52,63
3 FrankreichFrankreich Jeannie Longo 3:56,29

Resultate Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Profis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 JapanJapan Kōichi Nakano 11,00 (2.)
13 Teilnehmer aus 7 Verbänden 2 KanadaKanada Gordon Singleton 11,16 (1.), dnf (3.)
3 FrankreichFrankreich Yavé Cahard
Keirin 1 KanadaKanada Gordon Singleton
14 Teilnehmer aus 9 Verbänden 2 AustralienAustralien Danny Clark
3 JapanJapan Tōru Kitamura
Einerverfolgung (5000 m) 1 FrankreichFrankreich Alain Bondue 6:03,76
15 Teilnehmer aus 11 Verbänden 2 DanemarkDänemark Hans-Henrik Ørsted 6:04,19
3 ItalienItalien Maurizio Bidinost 6:07,09
Punktefahren (50 km) 1 SchweizSchweiz Urs Freuler 64 P. (1:02,44,53)
22 Teilnehmer aus 11 Verbänden 2 AustralienAustralien Gary Sutton 52 P.
3 LiechtensteinLiechtenstein Roman Hermann 39 P.
Steherrennen (71 km) 1 NiederlandeNiederlande Martin Venix (hinter Norbert Koch) 1:27,43
13 Teilnehmer 6 Verbänden 2 DeutschlandDeutschland Wilfried Peffgen (hinter Christian Dippel) 413 m
3 ItalienItalien Bruno Vicino (hinter Domenico De Lillo) 423 n

Amateure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet Zeit
Sprint 1 SowjetunionSowjetunion Sergei Kopylow 10,93 (1.), 11,48 (3.)
55 Teilnehmer aus 25 Verbänden 2 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Lutz Heßlich 10,93 (2.)
3 SowjetunionSowjetunion Emsa Gelaschwili 10,98 (1.), 10,89 (3.)
1000-Meter-Zeitfahren 1 DeutschlandDeutschland Fredy Schmidtke 1:05,77
27 Teilnehmer aus 26 Verbänden 2 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Lothar Thoms 1:06,45
3 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Emanuel Raasch 1:06,48
Tandem 1 TschechienTschechien Ivan Kučírek/Pavel Martinek 10,40 (1.), 10,28 (2.)
8 Teams aus 8 Verbänden 2 DeutschlandDeutschland Dieter Giebken/Fredy Schmidtke
3 NiederlandeNiederlande Sjaak Pieters/Ton Vrolijk 11,12 (1.), 10,86 (2.)
Einerverfolgung (4000 m) 1 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Detlef Macha 4:48,14
42 Teilnehmer aus 24 Verbänden 2 DeutschlandDeutschland Rolf Gölz 4:49,98
3 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Mario Hernig 4:48,37
Mannschaftsverfolgung (4000 m) 1 SowjetunionSowjetunion Konstantin Krawzow/Alexander Krasnow/
Waleri Mowtschan/Sergei Nikitenko
4:23,42
19 Teams aus 19 Verbänden 2 DeutschlandDeutschland Roland Günther/Gerhard Strittmatter/
Axel Bokeloh/Michael Marx
4:27,10
3 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Detlef Macha/Mario Hernig/
Gerald Buder/Volker Winkler
4:26,51
Punktefahren (50 km) 1 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Hans-Joachim Pohl 49 P.
52 Teilnehmer aus 26 Verbänden 2 DanemarkDänemark Michael Marcussen 36 P.
3 OsterreichÖsterreich Karl Krenauer 27 P.
Steherrennen (Finale über 50 km) 1 NiederlandeNiederlande Gaby Minneboo (hinter Bruno Walrave) 43:03,63
16 Teilnehmer aus 7 Verbänden 2 NiederlandeNiederlande Mattheus Pronk (hinter Norbert Koch) + 10 Meter
3 DeutschlandDeutschland Rainer Podlesch (hinter Peter Schindler) # 170 m

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Radsport, August/September 1982

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Radsport, 1. September 1982 S. 2