UCI Europe Tour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo UCI Europe Tour.svg

Die UCI Europe Tour ist der vom Weltradsportverband UCI zur Saison 2005 eingeführte europäische Straßenradsport-Kalender. Sie gehört mit den anderen kontinentalen Rennserien (UCI Africa Tour, UCI America Tour, UCI Asia Tour, UCI Oceania Tour) zu den UCI Continental Circuits unterhalb der UCI WorldTour (bis inkl. 2010: UCI ProTour) und der zur Saison 2020 eingeführten UCI ProSeries.

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An den Rennen der UCI Europe Tour dürfen – abhängig von der UCI-Kategorie[1]UCI WorldTeams, UCI ProTeams, UCI Continental Teams, sowie National-, Regional- und Vereinsteams teilnehmen. Die ersten drei europäischen Continental Teams eines fiktionalen Rankings, dass zu Saisonbeginn aufgrund der verpflichten Fahrer errechnet wird, sind von den Veranstaltern der Rennen der zweiten Kategorie zwingend einzuladen.

Rennkategorie Teilnehmende Teams
Pro (1. Pro + 2. Pro) UCI WorldTeams (max. 70 %)
UCI ProTeams
UCI Continental Teams des Gastgeberlandes
ausländische UCI Continental Teams (max. 2)
Nationalteam des Gastgeberlandes
1 (1.1 + 2.1) UCI WorldTeams (max. 50 %)
UCI ProTeams
UCI Continental Teams
Nationalteams
2 (1.2 + 2.2) UCI ProTeams des Gastgeberlandes
UCI ProTeams (max. 2)
UCI Continental Teams
Nationalteams
Regional- und Vereinsteams
Ncup (1.2. + 2.2) Nationalteams[2]
Mixedteams[2]

Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die UCI Europe Tour-Rennen der höchsten Kategorie (HC) sind, Stand Saison 2017[3]:

Eintagesrennen

Etappenrennen

Sieger UCI Europe Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Fahrerwertung Mannschaftswertung Nationenwertung Nationenwertung U23
2005 Brasilien Murilo Fischer Irland Ceramica Panaria-Navigare Italien Italien
2006 Belgien Nico Eeckhout ItalienItalien Acqua & Sapone Italien Italien
2007 ItalienItalien Alessandro Bertolini NiederlandeNiederlande Rabobank Continental Italien Italien Russland Russland
2008 ItalienItalien Enrico Gasparotto ItalienItalien Acqua & Sapone-Caffè Mokambo Italien Italien Italien Italien
2009 Italien Giovanni Visconti FrankreichFrankreich Agritubel Italien Italien Belgien Belgien
2010 Italien Giovanni Visconti NiederlandeNiederlande Vacansoleil Italien Italien Belgien Belgien
2011 Italien Giovanni Visconti FrankreichFrankreich FDJ Italien Italien Italien Italien
2012 Deutschland John Degenkolb FrankreichFrankreich Saur-Sojasun Italien Italien Italien Italien
2013 OsterreichÖsterreich Riccardo Zoidl FrankreichFrankreich Team Europcar Frankreich Frankreich Niederlande Niederlande
2014 Belgien Tom Van Asbroeck Belgien Topsport Vlaanderen-Baloise Italien Italien Niederlande Niederlande
2015 FrankreichFrankreich Nacer Bouhanni Belgien Topsport Vlaanderen-Baloise Belgien Belgien Italien Italien
2016 Belgien Baptiste Planckaert Belgien Wanty-Groupe Gobert Belgien Belgien Italien Italien
2017 FrankreichFrankreich Nacer Bouhanni Belgien Wanty-Groupe Gobert Frankreich Frankreich Frankreich Frankreich
2018 FrankreichFrankreich Hugo Hofstetter Belgien Wanty-Groupe Gobert Belgien Belgien Niederlande Niederlande
2019 Slowenien Primož Roglič FrankreichFrankreich Total Direkt Énergie Belgien Belgien Belgien Belgien
2020 Slowenien Primož Roglič Belgien Alpecin-Fenix FrankreichFrankreich Frankreich Slowenien Slowenien
2021 Slowenien Tadej Pogačar Belgien Alpecin-Fenix Belgien Belgien Belgien Belgien
2022

Zu den Regeln der einzelnen Ranglisten:

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die erste Zahl steht für die Art des Rennens (1=Eintagesrennen, 2=Etappenrennen). HC = hors categorie.
  2. a b Männer U23-Fahrer, auch Fahrer eines UCI WorldTeams, UCI-Reglement für den Straßenradsport, dort: 2.14.018 abgerufen am 20. Dezember 2015 (englisch/französisch)
  3. UCI Europe Tour Kalender

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: UCI Europe Tour – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien