UEFA-Pokal 1989/90

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
UEFA-Pokal 1989/90
Logo des UEFA-Pokals
Pokalsieger ItalienItalien Juventus Turin (2. Titel)
Beginn 9. August 1989
Ende 16. Mai 1990
Mannschaften 65
Spiele 128
Tore 327  (ø 2,55 pro Spiel)
Torschützenkönig Deutschland Bundesrepublik Falko Götz (1. FC Köln),
Deutschland Bundesrepublik Karl-Heinz Riedle (Werder Bremen), je 6 Tore
UEFA-Pokal 1988/89
Europapokal der Landesmeister 1989/90

Der UEFA-Pokal 1989/90 war die 19. Auflage des von der UEFA veranstalteten Wettbewerbs und wurde in einem rein italienischen Duell von Juventus Turin im Finale gegen den AC Florenz gewonnen.

Der Wettbewerb wurde in sechs Runden jeweils mit Hin- und Rückspielen ausgetragen. Bei Torgleichstand entschied zunächst die Anzahl der Auswärts erzielten Tore, danach eine Verlängerung und erst abschließend das Elfmeterschießen.

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
AJ Auxerre  FrankreichFrankreich 3:2 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Dinamo Zagreb 0:1 3:1

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Sochaux  FrankreichFrankreich 12:00 Luxemburg Jeunesse Esch 7:0 5:0
Hibernian Edinburgh  Schottland 4:0 Ungarn 1957 Videoton SC 1:0 3:0
FK Witoscha Sofia  Bulgarien 1971 3:4 Belgien Royal Antwerpen 0:0 3:4
FC Valletta  Malta 1:7 OsterreichÖsterreich First Vienna FC (1)1:41 0:3
Górnik Zabrze  Polen 2:5 ItalienItalien Juventus Turin 0:1 2:4
ÍA Akranes  Island 1:6 Belgien RFC Lüttich 0:2 1:4
Žalgiris Vilnius  Sowjetunion 2:1 SchwedenSchweden IFK Göteborg 2:0 0:1
Glentoran FC  Nordirland 1:5 Schottland Dundee United 1:3 0:2
Hansa Rostock  Deutschland Demokratische Republik 1949 2:7 Tschechoslowakei Baník Ostrava 2:3 0:4
Kuusysi Lahti  Finnland 2:3 FrankreichFrankreich Paris Saint-Germain 0:0 2:3
Lillestrøm SK  Norwegen 1:5 Deutschland Bundesrepublik Werder Bremen 1:3 0:2
Rovaniemi PS  Finnland 2:1 Polen GKS Katowice 1:1 1:0
Zenit Leningrad  Sowjetunion 3:1 Danemark Næstved IF 3:1 0:0
Örgryte IS  SchwedenSchweden 2:7 Deutschland Bundesrepublik Hamburger SV 1:2 1:5
FC Karl-Marx-Stadt  Deutschland Demokratische Republik 1949 3:2 Portugal Boavista Porto 1:0 2:2 n. V.
VfB Stuttgart  Deutschland Bundesrepublik 3:2 NiederlandeNiederlande Feyenoord Rotterdam 2:0 1:2
FC Aberdeen  Schottland (a)2:2(a) OsterreichÖsterreich SK Rapid Wien 2:1 0:1
Dynamo Kiew  Sowjetunion 6:1 Ungarn 1957 MTK-VM SK Budapest 4:0 2:1
FC Wettingen  Schweiz 5:0 Irland FC Dundalk 3:0 2:0
FC Twente Enschede NiederlandeNiederlande 1:4 Belgien FC Brügge 0:0 1:4
1. FC Köln  Deutschland Bundesrepublik 5:1 Tschechoslowakei TJ Plastika Nitra 4:1 1:0
FC Valencia  SpanienSpanien 4:2 Rumänien 1965 AS Victoria Bukarest 3:1 1:1
Atalanta Bergamo  ItalienItalien 0:2 Sowjetunion Spartak Moskau 0:0 0:2
FC Porto  Portugal 4:1 Rumänien 1965 Flacăra Moreni 2:0 2:1
Atlético Madrid  SpanienSpanien 1:1
(1:3 i. E.)
ItalienItalien AC Florenz 1:0 0:1 n. V.2
Iraklis Thessaloniki  Griechenland 1:2 Schweiz FC Sion 1:0 0:2
AJ Auxerre  FrankreichFrankreich 8:0 Albanien 1946 KS Apollonia Fier 5:0 (3)3:03
FK Rad Belgrad  Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik 2:3 Griechenland Olympiakos Piräus 2:1 0:2
Apollon Limassol  Zypern 1960 1:4 SpanienSpanien Real Saragossa 0:3 1:1
FK Austria Wien  OsterreichÖsterreich 4:0 NiederlandeNiederlande Ajax Amsterdam 1:0 (4)3:04
Galatasaray Istanbul  Turkei 1:3 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Roter Stern Belgrad 1:1 0:2
Sporting Lissabon  Portugal 0:0
(3:4 i. E.)
ItalienItalien SSC Neapel 0:0 0:0 n. V.
1 Das Hinspiel fand in Attard statt.
2 Das Rückspiel fand in Perugia statt.
3 Das Rückspiel fand in Vlora statt.
4 Das Rückspiel wurde in der 104. Minute beim Stande von 1:1 abgebrochen, die UEFA wertete das Spiel mit 3:0 für Austria Wien.[1]

2. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Royal Antwerpen  Belgien 6:3 Schottland Dundee United 4:0 2:3
First Vienna FC  OsterreichÖsterreich (a)3:3(a) Griechenland Olympiakos Piräus 2:2 1:1
Rovaniemi PS  Finnland 0:8 FrankreichFrankreich AJ Auxerre 0:5 0:3
Werder Bremen  Deutschland Bundesrepublik 5:2 OsterreichÖsterreich FK Austria Wien 5:0 0:2
Hibernian Edinburgh  Schottland 0:1 Belgien RFC Lüttich 0:0 0:1 n. V.
Real Saragossa  SpanienSpanien 1:2 Deutschland Bundesrepublik Hamburger SV 1:0 0:2 n. V.
Paris Saint-Germain  FrankreichFrankreich 1:3 ItalienItalien Juventus Turin 0:1 1:2
Roter Stern Belgrad  Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik 5:1 Sowjetunion Žalgiris Vilnius 4:1 1:0
FC Brügge  Belgien 4:6 OsterreichÖsterreich SK Rapid Wien 1:2 3:4
AC Florenz  ItalienItalien (a)1:1(a) FrankreichFrankreich FC Sochaux (5)0:05 1:1
1. FC Köln  Deutschland Bundesrepublik 3:1 Sowjetunion Spartak Moskau 3:1 0:0
Dynamo Kiew  Sowjetunion 4:1 Tschechoslowakei Baník Ostrava 3:0 1:1
Zenit Leningrad  Sowjetunion 0:6 Deutschland Bundesrepublik VfB Stuttgart 0:1 0:5
FC Wettingen  Schweiz 1:2 ItalienItalien SSC Neapel (6)0:06 1:2
FC Porto  Portugal 5:4 SpanienSpanien FC Valencia 3:1 2:3
FC Sion  Schweiz 3:5 Deutschland Demokratische Republik 1949 FC Karl-Marx-Stadt 2:1 1:4
5 Das Hinspiel fand in Perugia statt.
6 Das Hinspiel fand in Zürich statt.

3. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Royal Antwerpen  Belgien 2:1 Deutschland Bundesrepublik VfB Stuttgart 1:0 1:1
Juventus Turin  ItalienItalien 3:1 Deutschland Demokratische Republik 1949 FC Karl-Marx-Stadt 2:1 1:0
SSC Neapel  ItalienItalien 3:8 Deutschland Bundesrepublik Werder Bremen 2:3 1:5
AC Florenz  ItalienItalien 1:0 Sowjetunion Dynamo Kiew (7)1:07 0:0
Hamburger SV  Deutschland Bundesrepublik (a)2:2(a) Portugal FC Porto 1:0 1:2
SK Rapid Wien  OsterreichÖsterreich 2:3 Belgien RFC Lüttich 1:0 1:3
Roter Stern Belgrad  Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik 2:3 Deutschland Bundesrepublik 1. FC Köln 2:0 0:3
Olympiakos Piräus  Griechenland (a)1:1(a) FrankreichFrankreich AJ Auxerre 1:1 0:0
7 Das Hinspiel fand in Perugia statt.

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
1. FC Köln  Deutschland Bundesrepublik 2:0 Belgien Royal Antwerpen 2:0 0:0
RFC Lüttich  Belgien 3:4 Deutschland Bundesrepublik Werder Bremen 1:4 2:0
Hamburger SV  Deutschland Bundesrepublik 2:3 ItalienItalien Juventus Turin 0:2 2:1
AC Florenz  ItalienItalien 2:0 FrankreichFrankreich AJ Auxerre (8)1:08 1:0
8 Das Hinspiel fand in Perugia statt.

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Werder Bremen  Deutschland Bundesrepublik (a)1:1(a) ItalienItalien AC Florenz 1:1 (9)0:09
Juventus Turin  ItalienItalien 3:2 Deutschland Bundesrepublik 1. FC Köln 3:2 0:0
9 Das Rückspiel fand in Perugia statt.

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juventus Turin AC Florenz
Juventus Turin
2. Mai 1990 in Turin (Stadio Comunale)
Ergebnis: 3:1 (1:1)
Zuschauer: 47.519
Schiedsrichter: Emilio Soriano Aladrén (Spanien Spanien)
AC Florenz


Stefano TacconiNicolò Napoli, Luigi De Agostini, Roberto Galia, Sergio Brio (C)ein weißes C in blauem Kreis (46. Angelo Alessio) – Dario Bonetti, Sergei Aleinikow, Rui Barros, Giancarlo MarocchiPierluigi Casiraghi, Salvatore Schillaci
Cheftrainer: Dino Zoff
Marco LanducciAntonio Dell’Oglio, Giuseppe Volpecina, Celeste Pin, Sergio Battistini (C)ein weißes C in blauem KreisDunga, Marco Nappi, Luboš Kubík (87. Alberto Malusci), Roberto BaggioRenato Buso, Alberto Di Chiara
Cheftrainer: Francesco Graziani
Tor 1:0 Roberto Galia (3.)

Tor 2:1 Pierluigi Casiraghi (59.)
Tor 3:1 Luigi De Agostini (73.)

Tor 1:1 Renato Buso (10.)

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AC Florenz Juventus Turin
AC Florenz
16. Mai 1990 in Avellino (Stadio Partenio-Adriano Lombardi)
Ergebnis: 0:0
Zuschauer: 30.999
Schiedsrichter: Aron Schmidhuber (Deutschland Bundesrepublik BR Deutschland)
Juventus Turin


Marco LanducciAntonio Dell’Oglio, Giuseppe Volpecina, Celeste Pin, Sergio Battistini (C)ein weißes C in blauem KreisDunga, Marco Nappi (71. Mauro Zironelli), Luboš Kubík, Roberto BaggioRenato Buso, Alberto Di Chiara
Cheftrainer: Francesco Graziani
Stefano Tacconi (C)ein weißes C in blauem KreisNicolò Napoli, Luigi De Agostini, Roberto Galia, Pasquale BrunoAngelo Alessio, Sergei Aleinikow, Rui Barros (72. Salvatore Avallone), Giancarlo MarocchiPierluigi Casiraghi (79. Massimiliano Rosa), Salvatore Schillaci
Cheftrainer: Dino Zoff
Gelbe Karten Antonio Dell’Oglio, Marco Nappi, Renato Buso, Alberto Di Chiara Gelbe Karten Pierluigi Casiraghi, Pasquale Bruno, Sergei Aleinikow

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Spieler Klub Tore
1 Deutschland Bundesrepublik Falko Götz 1. FC Köln 6
Deutschland Bundesrepublik Karl-Heinz Riedle Werder Bremen 6
3 Belgien Enzo Scifo AJ Auxerre 5
4 Belgien Nico Claesen Royal Antwerpen 4
Belgien Luc Ernès RFC Lüttich 4
Spanien Emilio Fenoll FC Valencia 4
Neuseeland Wynton Rufer Werder Bremen 4
Italien Salvatore Schillaci Juventus Turin 4

Eingesetzte Spieler Juventus Turin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juventus Turin
Juventus Turin

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Im Ajax Museum verewigter Skandal. In: derStandard.at. 4. November 2006, abgerufen am 5. August 2016.