UEFA Champions League 2020/21

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
UEFA Champions League 2020/21
Logo der UEFA Champions League
Pokalsieger EnglandEngland FC Chelsea (2. Titel)
Beginn 8. August 2020
Finale 29. Mai 2021
Finalstadion Estádio do Dragão, Porto
Mannschaften 32 (79 mit Qualifikationsrunden)
Spiele 125
Tore 366  (ø 2,93 pro Spiel)
Zuschauer 162.477  (ø 1.300 pro Spiel)
Torschützenkönig NorwegenNorwegen Erling Haaland (10)
Yellow card.svg Gelbe Karten 493  (ø 3,94 pro Spiel)
Yellow-red card.svg Gelb‑Rote Karten 14  (ø 0,11 pro Spiel)
Red card.svg Rote Karten 7  (ø 0,06 pro Spiel)
UEFA Champions League 2019/20
Das Estádio do Dragão war Schauplatz des Endspiels

Die UEFA Champions League 2020/21 war die 29. Spielzeit des wichtigsten europäischen Wettbewerbs für Vereinsmannschaften im Fußball unter dieser Bezeichnung und die 66. insgesamt. Am Wettbewerb nahmen 79 Klubs aus 54 Landesverbänden der UEFA teil. Liechtenstein stellte wie gehabt keinen Vertreter, da der dortige Fußballverband keine eigene Meisterschaft austrägt. Die Saison begann mit der Vorrunde zur Qualifikation am 8. August 2020 und endete mit dem Finale am 29. Mai 2021. Titelverteidiger war der FC Bayern München, der FC Chelsea gewann zum zweiten Mal nach 2012 im Finale von Porto den Champions League-Titel.

Das Endspiel sollte in Sankt Petersburg in der Gazprom-Arena stattfinden, welches von der UEFA wegen des Sponsorennamens als Sankt-Petersburg-Stadion geführt wird.[1] Durch die Verlegung des Endspiels der Vorsaison wegen der COVID-19-Pandemie verschieben sich die nächsten Endspielorte um jeweils ein Jahr. Istanbul, ursprünglich für 2020 vorgesehen, war mit dem Atatürk-Olympiastadion als Austragungsort für das Finale 2020/21 vorgesehen. Forderungen der britischen Regierung, auf die die UEFA nicht eingehen konnte, führten dazu, dass stattdessen das Estádio do Dragão im portugiesischen Porto als Endspielort bestimmt wurde.[2]

Der Sieger qualifiziert sich für den UEFA Super Cup 2021 und die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2021.

Termine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Verschiebung des Wettbewerbsbeginns wurden von der UEFA die folgenden Termine geplant:[3][4]

Phase Runde Auslosung Hinspiel Rückspiel
Qualifikation Vorrunde Halbfinale 17. Juli 2020 8. August 2020
Vorrunde Finale 11. August 2020
1. Qualifikationsrunde 9. August 2020 18./19. August 2020
2. Qualifikationsrunde 10. August 2020 25./26. August 2020
3. Qualifikationsrunde 31. August 2020 15./16. September 2020
Play-off Play-off-Spiele 1. September 2020 22./23. September 2020 29./30. September 2020
Gruppenphase 1. Spieltag 1. Oktober 2020 (Nyon) 20./21. Oktober 2020
2. Spieltag 27./28. Oktober 2020
3. Spieltag 3./4. November 2020
4. Spieltag 24./25. November 2020
5. Spieltag 1./2. Dezember 2020
6. Spieltag 8./9. Dezember 2020
K.-o.-Runde Achtelfinale 14. Dezember 2020 16.–24. Februar 2021 9.–17. März 2021
Viertelfinale 19. März 2021 6./7. April 2021 13./14. April 2021
Halbfinale 27./28. April 2021 4./5. Mai 2021
Finale 29. Mai 2021 im Estádio do Dragão, Porto

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einteilung in die einzelnen Qualifikationsrunden bestimmt sich nach der Zugangsliste der UEFA. Die Reihenfolge der Verbände bestimmt sich hierbei nach den Verbandskoeffizienten der UEFA-Fünfjahreswertung 2018/2019. Da sich die für die Champions League qualifizierten Titelverteidiger des Vorjahres bereits über die nationalen Wettbewerbe qualifiziert haben, kommt es zu nachträglichen Verschiebungen in der veröffentlichten Zugangsliste.

Gesetzt sind die Teams mit dem höheren Klub-Koeffizienten der UEFA-Fünfjahreswertung 2019/20. Bei gleichem Klub-Koeffizienten bestimmt sich die Reihenfolge nach den von den Teams erzielten Wertungspunkten der Vorsaison bzw. der weiteren Vorjahre. Soweit zum Zeitpunkt der Auslosung der jeweiligen Qualifikationsrunde die vorhergehende Runde noch nicht abgeschlossen ist, wird für die Setzliste der höhere Wert der beiden Teams der jeweils ausstehenden Spielpaarungen angesetzt.

Alle Begegnungen bis einschließlich der 3. Qualifikationsrunde werden in einem Spiel entschieden. Das Heimrecht wird mit Ausnahme der Vorrunde, die in Turnierform in Nyon ausgetragen wurde, ausgelost. Die Play-offs werden regulär mit Hin- und Rückspielen ausgetragen.

Aufgrund der Verschiebungen der Saison 2019/20 als auch der Saison 2020/21 aufgrund der COVID-19-Pandemie wird die Saison 2020/21 vor dem Abschluss der Saison 2019/20 beginnen. Daher sind die Änderungen an der Zugangsliste, die basierend darauf vorgenommen werden sollten, welche Teams die Titelverteidiger der Champions League und der Europa League sind, nicht sicher, nachdem Spiele der früheren Qualifikationsrunden bereits gespielt und/oder ihre Auslosungen vorgenommen wurden. Wie die Änderungen in diesem Fall umgesetzt werden, muss noch von der UEFA entschieden werden.

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vorrunde sollte in einem kleinen Ausscheidungsturnier vom 8. August bis zum 11. August 2020 am Sitz der UEFA in Nyon stattfinden. Es wurden letztlich aber nur die beiden Halbfinalspiele am 8. August absolviert, während das Finale der Vorrunde infolge von positiven COVID-19-Testungen nicht ausgetragen wurde.[5]

Die drei Verlierer wechselten in die zweite Qualifikationsrunde (Champions-Weg) der UEFA Europa League 2020/21, der Gewinner in die 1. Qualifikationsrunde der UEFA Champions League 2020/21. Da die Auslosung vor Beendigung zweier Ligen stattfand, wurde anstelle der Klubkoeffizienten der jeweilige Länder-Koeffizient 2018/2019 für die Setzung verwendet.[6]

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Paarungen wurden für das Halbfinale der Vorqualifikation ausgelost:

Ergebnis
SP Tre Fiori San MarinoSan Marino 0:2 NordirlandNordirland Linfield FC
KF Drita KosovoKosovo 2:1 AndorraAndorra Inter Club d’Escaldes

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis
KF Drita KosovoKosovo 10:31
(kampflos)
NordirlandNordirland  Linfield FC
1 Zwei Spieler von KF Drita wurden im Vorfeld positiv auf COVID-19 getestet, weshalb die Mannschaft unter Quarantäne gesetzt und das Spiel abgesagt wurde. Die UEFA wertete das Spiel mit 3:0 für Linfield FC.[5]

1. Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der 1. Qualifikationsrunde nahmen 34 Mannschaften teil. Unterlegene Mannschaften wechselten in die zweite Qualifikationsrunde (Champions-Weg) der UEFA Europa League 2020/21, die Gewinner in die 2. Qualifikationsrunde (Champions-Weg) der UEFA Champions League 2020/21.

Auslosung: 9. August 2020 in Nyon
Spieltermine: 18. und 19. August 2020

Folgende Paarungen wurden für die erste Qualifikationsrunde ausgelost:

Ergebnis
Ferencváros Budapest UngarnUngarn 2:0 SchwedenSchweden Djurgårdens IF
Celtic Glasgow SchottlandSchottland 6:0 IslandIsland KR Reykjavík
Legia Warschau PolenPolen 1:0 NordirlandNordirland Linfield FC
Sheriff Tiraspol Moldau RepublikRepublik Moldau 2:0 LuxemburgLuxemburg CS Fola Esch
Connah’s Quay Nomads WalesFlag of Wales (1959–present).svg 0:2 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina FK Sarajevo
FK Roter Stern Belgrad SerbienSerbien 5:0 GibraltarGibraltar Europa FC
FK Budućnost Podgorica MontenegroMontenegro 1:3 BulgarienBulgarien Ludogorez Rasgrad
FC Ararat-Armenia ArmenienArmenien 0:1 n. V. Zypern RepublikRepublik Zypern Omonia Nikosia
FC Floriana MaltaMalta 0:2 RumänienRumänien CFR Cluj
Maccabi Tel Aviv IsraelIsrael 2:0 LettlandLettland Riga FC
Qarabağ Ağdam AserbaidschanAserbaidschan 4:0 NordmazedonienNordmazedonien Sileks Kratovo
Dinamo Tiflis GeorgienGeorgien 0:2 AlbanienAlbanien KF Tirana
FK Dinamo Brest BelarusBelarus 6:3 KasachstanKasachstan FK Astana
Molde FK NorwegenNorwegen 5:0 FinnlandFinnland Kuopion PS
FC Flora Tallinn EstlandEstland 1:1 n. V.
(2:4 i. E.)
LitauenLitauen Sūduva Marijampolė
NK Celje SlowenienSlowenien 13:01 IrlandIrland Dundalk FC
KÍ Klaksvík FaroerFäröer 23:02
(kampflos)
SlowakeiSlowakei ŠK Slovan Bratislava
2 Das bereits wegen Fällen von COVID-19 in Mannschaft und Betreuerstab von ŠK Slovan Bratislava auf den 21. August verlegte Spiel wurde erneut abgesagt. Die UEFA wertete das Spiel mit 3:0 für Klaksvík.

2. Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab der zweiten Qualifikationsrunde gab es zwei getrennte Lostöpfe: nationale Meister wurden nur gegen andere nationale Meister gelost, wogegen „Verfolger“, also zweit- oder drittplatzierte Vereine nur gegen andere „Verfolger“ gelost wurden.

Auslosung: 10. August 2020 in Nyon
Spieltermine: 25. und 26. August 2020

Champions-Weg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Champions-Weg der 2. Qualifikationsrunde nahmen 20 Mannschaften teil. Unterlegene Mannschaften wechselten in die dritte Qualifikationsrunde (Champions-Weg) der UEFA Europa League 2020/21, die Gewinner in die dritte Qualifikationsrunde (Champions-Weg) der UEFA Champions League 2020/21.

Folgende Paarungen wurden für die zweite Qualifikationsrunde ausgelost:

Ergebnis
CFR Cluj RumänienRumänien 2:2 n. V.
(5:6 i. E.)
KroatienKroatien Dinamo Zagreb
BSC Young Boys SchweizSchweiz 3:1 FaroerFäröer KÍ Klaksvík
Celtic Glasgow SchottlandSchottland 1:2 UngarnUngarn Ferencváros Budapest
Sūduva Marijampolė LitauenLitauen 0:3 IsraelIsrael Maccabi Tel Aviv
Legia Warschau PolenPolen 0:2 n. V. Zypern RepublikRepublik Zypern Omonia Nikosia
NK Celje SlowenienSlowenien 1:2 NorwegenNorwegen Molde FK
Ludogorez Rasgrad BulgarienBulgarien 0:1 DanemarkDänemark FC Midtjylland
FK Dinamo Brest BelarusBelarus 2:1 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina FK Sarajevo
Qarabağ Ağdam AserbaidschanAserbaidschan 2:1 Moldau RepublikRepublik Moldau Sheriff Tiraspol
KF Tirana AlbanienAlbanien 0:1 SerbienSerbien FK Roter Stern Belgrad

Platzierungsweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sechs Mannschaften nahmen am Platzierungsweg der 2. Qualifikationsrunde teil. Unterlegene Mannschaften wechselten in die dritte Qualifikationsrunde (Pokalsieger- und Verfolgerweg) der UEFA Europa League 2020/21, die Gewinner in die dritte Qualifikationsrunde (Platzierungsweg) der UEFA Champions League 2020/21.

Folgende Paarungen wurden für die zweite Qualifikationsrunde ausgelost:

Ergebnis
AZ Alkmaar NiederlandeNiederlande 3:1 n. V. TschechienTschechien Viktoria Pilsen
PAOK Thessaloniki GriechenlandGriechenland 3:1 TurkeiTürkei Beşiktaş Istanbul
Lokomotiva Zagreb KroatienKroatien 0:1 OsterreichÖsterreich SK Rapid Wien

3. Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auslosung: 31. August 2020 in Nyon
Spieltermine: 15. und 16. September 2020

Champions-Weg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zehn Mannschaften nahmen am Champions-Weg der 3. Qualifikationsrunde teil. Unterlegene Mannschaften wechselten in die Play-offs (Champions-Weg) der UEFA Europa League 2020/21, die Gewinner in die Play-offs (Champions-Weg) der UEFA Champions League 2020/21.

Folgende Paarungen wurden für die dritte Qualifikationsrunde ausgelost:

Ergebnis
Ferencváros Budapest UngarnUngarn 2:1 KroatienKroatien Dinamo Zagreb
Qarabağ Ağdam AserbaidschanAserbaidschan 0:0 n. V.
(5:6 i. E.)
NorwegenNorwegen Molde FK
Omonia Nikosia Zypern RepublikRepublik Zypern 1:1 n. V.
(4:2 i. E.)
SerbienSerbien Roter Stern Belgrad
FC Midtjylland DanemarkDänemark 3:0 SchweizSchweiz BSC Young Boys
Maccabi Tel Aviv IsraelIsrael 1:0 BelarusBelarus FK Dinamo Brest

Platzierungsweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sechs Mannschaften nahmen am Platzierungsweg der 3. Qualifikationsrunde teil. Unterlegene Mannschaften wechselten in die Gruppenphase der UEFA Europa League 2020/21, die Gewinner in die Play-offs (Platzierungsweg) der UEFA Champions League 2020/21.

Folgende Paarungen wurden für die dritte Qualifikationsrunde ausgelost:

Ergebnis
PAOK Thessaloniki GriechenlandGriechenland 2:1 PortugalPortugal Benfica Lissabon
Dynamo Kiew UkraineUkraine 2:0 NiederlandeNiederlande AZ Alkmaar
KAA Gent BelgienBelgien 2:1 OsterreichÖsterreich SK Rapid Wien

Play-offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auslosung: 1. September 2020 in Nyon
Hinspiele: 22. und 23. September 2020
Rückspiele: 29. und 30. September 2020

Die vierte und letzte Qualifikationsrunde wird zwecks besserer Vermarktungschancen „Play-offs“ genannt. Ab dieser Runde werden sämtliche Spiele zentral von der UEFA vermarktet, um höhere Medien-Aufmerksamkeit und damit steigende Werbeeinnahmen zu generieren. Unterlegene Mannschaften treten in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2020/21 an. Mannschaften aus Russland und der Ukraine durften nicht aufeinander treffen.[7]

Folgende Paarungen wurden für die Play-offs ausgelost:

Champions-Weg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Slavia Prag TschechienTschechien 1:4 DanemarkDänemark FC Midtjylland 0:0 1:4
Maccabi Tel Aviv IsraelIsrael 2:5 OsterreichÖsterreich FC Salzburg[8] 1:2 1:3
Olympiakos Piräus GriechenlandGriechenland 2:0 Zypern RepublikRepublik Zypern Omonia Nikosia 2:0 0:0
Molde FK NorwegenNorwegen (a)3:3(a) UngarnUngarn Ferencváros Budapest 3:3 0:0

Platzierungsweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FK Krasnodar RusslandRussland 4:2 GriechenlandGriechenland PAOK Thessaloniki 2:1 2:1
KAA Gent BelgienBelgien 1:5 UkraineUkraine Dynamo Kiew 1:2 0:3

Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titelverteidiger der UEFA Champions League und der Sieger der UEFA Europa League sowie die Meister der Ligen von Platz 1 bis 6 der UEFA-Fünfjahreswertung wurden, unabhängig von ihrem Klub-Koeffizienten, aus dem Lostopf 1 gelost und bildeten den jeweiligen Gruppenkopf. Da der FC Bayern München sowohl als Titelverteidiger wie auch als nationaler Meister Deutschlands doppelt für Topf 1 qualifiziert war, rückte der FC Porto als Meister der Liga von Platz 7 in den ersten Lostopf auf. Alle anderen Mannschaften wurden gemäß ihrem Klub-Koeffizienten absteigend auf die Lostöpfe 2 bis 4 verteilt und zugelost. Das Losverfahren basiert nicht ausschließlich auf Zufall, vielmehr wird computergestützt in die Losung eingegriffen: Die Gruppen sind in zwei Gruppenhälften „rot“ (Gruppen A–D) und „blau“ (Gruppen E–H) geteilt. Es werden nicht nur mehrere Vertreter einer Nation nicht in dieselbe Gruppe gelost, sie werden zudem auch gleichmäßig auf die Gruppenhälften verteilt, da die eine Hälfte jeweils im Wechsel Dienstags und Mittwochs spielt, und Vertreter einer Nation möglichst an unterschiedlichen Tagen spielen sollen.

Die Auslosung fand am 1. Oktober 2020 in Nyon statt.[9]

An der Gruppenphase nahmen 32 Teams aus 15 Landesverbänden teil. 26 Teams waren direkt qualifiziert, dazu kamen noch sechs Vereine (vier über den Champions-Weg und zwei über den Platzierungsweg) aus den Qualifikationsrunden.

Die Gruppensieger und -zweiten qualifizierten sich für das Achtelfinale, die Gruppendritten spielten im Sechzehntelfinale der UEFA Europa League weiter. Bei Punktgleichheit zweier oder mehrerer Mannschaften nach den Gruppenspielen wurde die Platzierung durch folgende Kriterien ermittelt:

  1. Anzahl Punkte im direkten Vergleich
  2. Tordifferenz im direkten Vergleich
  3. Anzahl Tore im direkten Vergleich
  4. Anzahl Auswärtstore im direkten Vergleich
  5. Wenn nach Anwenden der Kriterien 1–4 zwei oder mehr Mannschaften immer noch den gleichen Tabellenplatz belegen, werden für diese Teams die Kriterien 1–4 erneut angewendet. Sollte dies zu keiner definitiven Platzierung führen, werden die Kriterien 6–12 angewendet.
  6. Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
  7. höhere Anzahl erzielter Tore
  8. höhere Anzahl erzielter Auswärtstore
  9. höhere Anzahl Siege
  10. höhere Anzahl Auswärtssiege
  11. niedrigere Anzahl Minuspunkte durch Gelbe und Rote Karten (Gelbe Karte 1 Minuspunkt, Rote Karte 3 Minuspunkte, Gelb-Rote Karte 3 Minuspunkte)
  12. Klub-Koeffizienten

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. DeutschlandDeutschland FC Bayern München  6  5  1  0 018:500 +13 16
 2. SpanienSpanien Atlético Madrid  6  2  3  1 007:800  −1 09
 3. OsterreichÖsterreich FC Salzburg[8]  6  1  1  4 010:170  −7 04
 4. RusslandRussland Lokomotive Moskau  6  0  3  3 005:100  −5 03
21. Oktober 2020
FC Salzburg 2:2 Lokomotive Moskau Salzburg Arena
FC Bayern München 4:0 Atlético Madrid Stadion München
27. Oktober 2020
Lokomotive Moskau 1:2 FC Bayern München Lokomotiv Stadium
Atlético Madrid 3:2 FC Salzburg Metropolitano
3. November 2020
Lokomotive Moskau 1:1 Atlético Madrid Lokomotiv Stadium
FC Salzburg 2:6 FC Bayern München Salzburg Arena
25. November 2020
FC Bayern München 3:1 FC Salzburg Stadion München
Atlético Madrid 0:0 Lokomotive Moskau Metropolitano
1. Dezember 2020
Lokomotive Moskau 1:3 FC Salzburg Lokomotiv Stadium
Atlético Madrid 1:1 FC Bayern München Metropolitano
9. Dezember 2020
FC Bayern München 2:0 Lokomotive Moskau Stadion München
FC Salzburg 0:2 Atlético Madrid Salzburg Arena

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SpanienSpanien Real Madrid  6  3  1  2 011:900  +2 10
 2. DeutschlandDeutschland Borussia Mönchengladbach  6  2  2  2 016:900  +7 08
 3. UkraineUkraine Schachtar Donezk  6  2  2  2 005:120  −7 08
 4. ItalienItalien Inter Mailand  6  1  3  2 007:900  −2 06
21. Oktober 2020
Real Madrid 2:3 Schachtar Donezk Alfredo Di Stéfano
Inter Mailand 2:2 Borussia Mönchengladbach San Siro
27. Oktober 2020
Schachtar Donezk 0:0 Inter Mailand NSK Olimpijskyj
Borussia Mönchengladbach 2:2 Real Madrid Borussia-Park
3. November 2020
Schachtar Donezk 0:6 Borussia Mönchengladbach NSK Olimpijskyj
Real Madrid 3:2 Inter Mailand Alfredo Di Stéfano
25. November 2020
Borussia Mönchengladbach 4:0 Schachtar Donezk Borussia-Park
Inter Mailand 0:2 Real Madrid San Siro
1. Dezember 2020
Schachtar Donezk 2:0 Real Madrid NSK Olimpijskyj
Borussia Mönchengladbach 2:3 Inter Mailand Borussia-Park
9. Dezember 2020
Real Madrid 2:0 Borussia Mönchengladbach Alfredo Di Stéfano
Inter Mailand 0:0 Schachtar Donezk San Siro

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. EnglandEngland Manchester City  6  5  1  0 013:100 +12 16
 2. PortugalPortugal FC Porto  6  4  1  1 010:300  +7 13
 3. GriechenlandGriechenland Olympiakos Piräus  6  1  0  5 002:100  −8 03
 4. FrankreichFrankreich Olympique Marseille  6  1  0  5 002:130 −11 03
21. Oktober 2020
Manchester City 3:1 FC Porto City of Manchester Stadium
Olympiakos Piräus 1:0 Olympique Marseille Karaiskakis-Stadion
27. Oktober 2020
FC Porto 2:0 Olympiakos Piräus Estádio do Dragão
Olympique Marseille 0:3 Manchester City Stade Vélodrome
3. November 2020
FC Porto 3:0 Olympique Marseille Estádio do Dragão
Manchester City 3:0 Olympiakos Piräus City of Manchester Stadium
25. November 2020
Olympiakos Piräus 0:1 Manchester City Karaiskakis-Stadion
Olympique Marseille 0:2 FC Porto Stade Vélodrome
1. Dezember 2020
FC Porto 0:0 Manchester City Estádio do Dragão
Olympique Marseille 2:1 Olympiakos Piräus Stade Vélodrome
9. Dezember 2020
Manchester City 3:0 Olympique Marseille City of Manchester Stadium
Olympiakos Piräus 0:2 FC Porto Karaiskakis-Stadion

Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. EnglandEngland FC Liverpool  6  4  1  1 010:300  +7 13
 2. ItalienItalien Atalanta Bergamo  6  3  2  1 010:800  +2 11
 3. NiederlandeNiederlande Ajax Amsterdam  6  2  1  3 007:700  ±0 07
 4. DanemarkDänemark FC Midtjylland  6  0  2  4 004:130  −9 02
21. Oktober 2020
Ajax Amsterdam 0:1 FC Liverpool Johan-Cruyff-Arena
FC Midtjylland 0:4 Atalanta Bergamo Stadion Herning
27. Oktober 2020
FC Liverpool 2:0 FC Midtjylland Anfield
Atalanta Bergamo 2:2 Ajax Amsterdam Stadio Comunale
3. November 2020
Atalanta Bergamo 0:5 FC Liverpool Stadio Comunale
FC Midtjylland 1:2 Ajax Amsterdam Stadion Herning
25. November 2020
FC Liverpool 0:2 Atalanta Bergamo Anfield
Ajax Amsterdam 3:1 FC Midtjylland Johan-Cruyff-Arena
1. Dezember 2020
FC Liverpool 1:0 Ajax Amsterdam Anfield
Atalanta Bergamo 1:1 FC Midtjylland Stadio Comunale
9. Dezember 2020
Ajax Amsterdam 0:1 Atalanta Bergamo Johan-Cruyff-Arena
FC Midtjylland 1:1 FC Liverpool Stadion Herning

Gruppe E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. EnglandEngland FC Chelsea  6  4  2  0 014:200 +12 14
 2. SpanienSpanien FC Sevilla  6  4  1  1 009:800  +1 13
 3. RusslandRussland FK Krasnodar  6  1  2  3 006:110  −5 05
 4. FrankreichFrankreich Stade Rennes  6  0  1  5 003:110  −8 01
20. Oktober 2020
FC Chelsea 0:0 FC Sevilla Stamford Bridge
Stade Rennes 1:1 FK Krasnodar Roazhon Park
28. Oktober 2020
FK Krasnodar 0:4 FC Chelsea Krasnodar-Stadion
FC Sevilla 1:0 Stade Rennes Ramón Sánchez Pizjuán
4. November 2020
FC Sevilla 3:2 FK Krasnodar Ramón Sánchez Pizjuán
FC Chelsea 3:0 Stade Rennes Stamford Bridge
24. November 2020
FK Krasnodar 1:2 FC Sevilla Krasnodar-Stadion
Stade Rennes 1:2 FC Chelsea Roazhon Park
2. Dezember 2020
FK Krasnodar 1:0 Stade Rennes Krasnodar-Stadion
FC Sevilla 0:4 FC Chelsea Ramón Sánchez Pizjuán
8. Dezember 2020
FC Chelsea 1:1 FK Krasnodar Stamford Bridge
Stade Rennes 1:3 FC Sevilla Roazhon Park

Gruppe F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. DeutschlandDeutschland Borussia Dortmund  6  4  1  1 012:500  +7 13
 2. ItalienItalien Lazio Rom  6  2  4  0 011:700  +4 10
 3. BelgienBelgien FC Brügge  6  2  2  2 008:100  −2 08
 4. RusslandRussland Zenit St. Petersburg  6  0  1  5 004:130  −9 01
20. Oktober 2020
Zenit St. Petersburg 1:2 FC Brügge Krestowski-Stadion
Lazio Rom 3:1 Borussia Dortmund Stadio Olimpico
28. Oktober 2020
Borussia Dortmund 2:0 Zenit St. Petersburg Westfalenstadion
FC Brügge 1:1 Lazio Rom Jan-Breydel-Stadion
4. November 2020
Zenit St. Petersburg 1:1 Lazio Rom Krestowski-Stadion
FC Brügge 0:3 Borussia Dortmund Jan-Breydel-Stadion
24. November 2020
Borussia Dortmund 3:0 FC Brügge Westfalenstadion
Lazio Rom 3:1 Zenit St. Petersburg Stadio Olimpico
2. Dezember 2020
Borussia Dortmund 1:1 Lazio Rom Westfalenstadion
FC Brügge 3:0 Zenit St. Petersburg Jan-Breydel-Stadion
8. Dezember 2020
Zenit St. Petersburg 1:2 Borussia Dortmund Krestowski-Stadion
Lazio Rom 2:2 FC Brügge Stadio Olimpico

Gruppe G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. ItalienItalien Juventus Turin  6  5  0  1 014:400 +10 15
 2. SpanienSpanien FC Barcelona  6  5  0  1 016:500 +11 15
 3. UkraineUkraine Dynamo Kiew  6  1  1  4 004:130  −9 04
 4. UngarnUngarn Ferencváros Budapest  6  0  1  5 005:170 −12 01
20. Oktober 2020
Dynamo Kiew 0:2 Juventus Turin NSK Olimpijskyj
FC Barcelona 5:1 Ferencváros Budapest Camp Nou
28. Oktober 2020
Juventus Turin 0:2 FC Barcelona Juventus Stadium
Ferencváros Budapest 2:2 Dynamo Kiew Fradi-Stadion
4. November 2020
FC Barcelona 2:1 Dynamo Kiew Camp Nou
Ferencváros Budapest 1:4 Juventus Turin Puskás Aréna
24. November 2020
Juventus Turin 2:1 Ferencváros Budapest Juventus Stadium
Dynamo Kiew 0:4 FC Barcelona NSK Olimpijskyj
2. Dezember 2020
Juventus Turin 3:0 Dynamo Kiew Juventus Stadium
Ferencváros Budapest 0:3 FC Barcelona Puskás Aréna
8. Dezember 2020
FC Barcelona 0:3 Juventus Turin Camp Nou
Dynamo Kiew 1:0 Ferencváros Budapest NSK Olimpijskyj

Gruppe H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FrankreichFrankreich Paris Saint-Germain  6  4  0  2 013:600  +7 12
 2. DeutschlandDeutschland RB Leipzig  6  4  0  2 011:120  −1 12
 3. EnglandEngland Manchester United  6  3  0  3 015:100  +5 09
 4. TurkeiTürkei Istanbul Başakşehir FK  6  1  0  5 007:180 −11 03
20. Oktober 2020
Paris Saint-Germain 1:2 Manchester United Parc des Princes
RB Leipzig 2:0 Istanbul Başakşehir FK RB Arena
28. Oktober 2020
Istanbul Başakşehir FK 0:2 Paris St.-Germain Fatih Terim Stadı
Manchester United 5:0 RB Leipzig Old Trafford
4. November 2020
Istanbul Başakşehir FK 2:1 Manchester United Fatih Terim Stadı
RB Leipzig 2:1 Paris St.-Germain RB Arena
24. November 2020
Paris St.-Germain 1:0 RB Leipzig Parc des Princes
Manchester United 4:1 Istanbul Başakşehir FK Old Trafford
2. Dezember 2020
Istanbul Başakşehir FK 3:4 RB Leipzig Fatih Terim Stadı
Manchester United 1:3 Paris St.-Germain Old Trafford
8./9. Dezember 20201
RB Leipzig 3:2 Manchester United RB Arena
Paris St.-Germain 15:11 Istanbul Başakşehir FK Parc des Princes
1 Bei der am 8. Dezember angesetzten Partie kam es in der 14. Minute beim Spielstand von 0:0 zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen dem Betreuerstab von Istanbul Başakşehir FK und dem Schiedsrichterteam, da der vierte Offizielle Sebastian Coltescu Äußerungen in Richtung Istanbuler Ersatzbank tätigte, die von Teilen eben jener Istanbuler Bank als rassistisch aufgefasst wurden. Daraufhin verließen beide Mannschaften das Spielfeld. Das Spiel wurde letztlich abgebrochen, womit es das erste Spiel in der Historie der Champions League ist, welches wegen eines Rassismusvorwurfs abgebrochen wurde.[10] Das Spiel wurde am 9. Dezember für die verbliebene Spielzeit von 76 Minuten mit neuem Schiedsrichtergespann fortgesetzt.[11]

K.-o.-Phase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das Achtelfinale wurden am 14. Dezember 2020 in Nyon acht Paarungen je eines Gruppenzweiten und eines Gruppensiegers ausgelost, wobei die Gruppensieger das Hinspiel auswärts bestritten. Mannschaften eines Landesverbandes sowie vorherige Gegner in der Gruppenphase durften einander nicht zugelost werden.

Die Hinspiele fanden am 16. und 17. sowie 23. und 24. Februar 2021 statt, die Rückspiele am 9. und 10. sowie 16. und 17. März 2021.

Je vier deutsche und spanische, je drei englische und italienische sowie eine französische und eine portugiesische Mannschaft waren für das Achtelfinale qualifiziert (vier deutsche Achtelfinalteilnehmer gab es zuletzt in der Saison 2014/15).

Gruppenzweiter Gesamt Gruppensieger Hinspiel Rückspiel
FC Barcelona SpanienSpanien 2:5 FrankreichFrankreich Paris Saint-Germain 1:4 1:1
RB Leipzig DeutschlandDeutschland 0:4 EnglandEngland FC Liverpool 10:21 30:23
FC Porto PortugalPortugal (a)4:4(a) ItalienItalien Juventus Turin 2:1 2:3 n. V.
FC Sevilla SpanienSpanien 4:5 DeutschlandDeutschland Borussia Dortmund 2:3 2:2
Atlético Madrid SpanienSpanien 0:3 EnglandEngland FC Chelsea 20:12 0:2
Lazio Rom ItalienItalien 2:6 DeutschlandDeutschland FC Bayern München 1:4 1:2
Atalanta Bergamo ItalienItalien 1:4 SpanienSpanien Real Madrid 0:1 1:3
Borussia Mönchengladbach DeutschlandDeutschland 0:4 EnglandEngland Manchester City 10:21 30:23
1 Aufgrund der COVID-19-Pandemie und der sich schnell verbreitenden Virusmutation B.1.1.7 und des daraufhin erlassenen Einreiseverbots in die Puskás Aréna in Budapest verlegt.[12][13]
2 Aufgrund der COVID-19-Pandemie und der sich schnell verbreitenden Virusmutation B.1.1.7 und des daraufhin erlassenen Einreiseverbots in die Arena Națională in Bukarest verlegt.[14]
3 Um einer Quarantäne nach der Rückreise aus Großbritannien zu entgehen in die Puskás Aréna in Budapest verlegt.

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung für das Viertelfinale fand am 19. März 2021 um 12 Uhr in Nyon ohne Beschränkungen statt. Es gab keine gesetzten Klubs, auch Vereine aus einem Verband konnten aufeinandertreffen. Der zuerst Gezogene erhielt grundsätzlich im Hinspiel das Heimrecht. Die Hinspiele fanden am 6. und 7. April statt, die Rückspiele am 13. und 14. April 2021.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Manchester City EnglandEngland 4:2 DeutschlandDeutschland Borussia Dortmund 2:1 2:1
FC Porto PortugalPortugal 1:2 EnglandEngland FC Chelsea 10:21 11:01
FC Bayern München DeutschlandDeutschland (a)3:3(a) FrankreichFrankreich Paris Saint-Germain 2:3 1:0
Real Madrid SpanienSpanien 3:1 EnglandEngland FC Liverpool 23:12 0:0
1 Aufgrund der COVID-19-Pandemie und der daraufhin erlassenen Einreiseverbote fanden die Spiele im Estadio Ramón Sánchez Pizjuán in Sevilla statt
2 Das Spiel fand im Estadio Alfredo Di Stéfano statt.

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Halbfinale wurde am 19. März 2021 (mit dem Viertelfinale) in Nyon ausgelost. Die Hinspiele fanden am 27. und 28. April, die Rückspiele am 4. und 5. Mai 2021 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Paris Saint-Germain FrankreichFrankreich 1:4 EnglandEngland Manchester City 1:2 0:2
Real Madrid SpanienSpanien 1:3 EnglandEngland FC Chelsea 1:1 0:2

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Finale fand am 29. Mai 2021 im Estádio do Dragão in Porto statt.[2]

Manchester City FC Chelsea Aufstellung
Manchester City
29. Mai 2021 in Porto (Estádio do Dragão)
Ergebnis: 0:1 (0:1)
Zuschauer: 14.110
Schiedsrichter: Antonio Mateu Lahoz (SpanienSpanien Spanien)
Spielbericht
FC Chelsea
Aufstellung Manchester City gegen FC Chelsea
EdersonKyle Walker, John Stones, Rúben Dias, Oleksandr SintschenkoBernardo Silva (64. Fernandinho), İlkay Gündoğan, Phil FodenKevin De Bruyne (C)Kapitän der Mannschaft (60. Gabriel Jesus) – Riyad Mahrez, Raheem Sterling (77. Sergio Agüero)
Cheftrainer: SpanienSpanien Pep Guardiola
Édouard MendyReece James, César Azpilicueta (C)Kapitän der Mannschaft, Thiago Silva (39. Andreas Christensen), Antonio Rüdiger, Ben ChilwellJorginho, N’Golo KantéKai Havertz, Timo Werner (66. Christian Pulisic), Mason Mount (80. Mateo Kovačić)
Cheftrainer: DeutschlandDeutschland Thomas Tuchel
Tor 0:1 Havertz (42.)
Gelbe Karten Gündoğan (34.), Jesus (88.) Gelbe Karten Rüdiger (57.)
Spieler des Spiels: N’Golo Kanté

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend sind die besten Torschützen der Champions-League-Saison (ohne die Qualifikationsrunden) aufgeführt. Die Sortierung erfolgt analog zur UEFA-Torschützenliste nach Anzahl der Tore, bei gleicher Trefferzahl werden diese Spieler alphabetisch sortiert.[15]

Rang Spieler Klub Tore
1 NorwegenNorwegen Erling Haaland Borussia Dortmund 100
2 FrankreichFrankreich Kylian Mbappé Paris Saint-Germain 8
3 FrankreichFrankreich Karim Benzema Real Madrid 6
MarokkoMarokko Youssef En-Nesyri FC Sevilla 6
FrankreichFrankreich Olivier Giroud FC Chelsea 6
SpanienSpanien Álvaro Morata Juventus Turin 6
BrasilienBrasilien Neymar Paris Saint-Germain 6
EnglandEngland Marcus Rashford Manchester United 6
AgyptenÄgypten Mohamed Salah FC Liverpool 6
10 ItalienItalien Ciro Immobile Lazio Rom 5
PolenPolen Robert Lewandowski FC Bayern München 5
ArgentinienArgentinien Lionel Messi FC Barcelona 5
PortugalPortugal Sérgio Oliveira FC Porto 5
FrankreichFrankreich Alassane Pléa Borussia Mönchengladbach 5

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte erreichte Manchester City das Finale des Turniers.[16]
  • Thomas Tuchel ist der erste Trainer, der mit zwei verschiedenen Vereinen in aufeinanderfolgenden Spielzeiten das Endspiel der Champions League erreicht hat.[17]

Eingesetzte Spieler FC Chelsea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Chelsea
FC Chelsea

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. de.uefa.com: Endspiele der Champions League 2021, 2022, 2023 und 2024, Artikel vom 24. September 2019.
  2. a b Finale der Champions League: Porto statt Istanbul – mit 12.000 Fans. In: Der Spiegel. Abgerufen am 13. Mai 2021.
  3. Der Kalender der UEFA Champions League 2020/21. In: UEFA. Abgerufen am 27. September 2019.
  4. Wiederaufnahme der UEFA-Wettbewerbe im August. In: UEFA. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  5. a b CL-Quali: KF Drita verliert kampflos. In: Sport1.de. 12. August 2020, abgerufen am 12. August 2020.
  6. UEFA Champions League, Auslosung Vorrunde. In: UEFA. Abgerufen am 15. Juli 2020.
  7. UEFA.com: UEFA Champions League play-off round draw. 1. September 2020, abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  8. a b Von der UEFA wird der FC Red Bull Salzburg als FC Salzburg gelistet.
  9. Draws, de.uefa.com, abgerufen am 1. Oktober 2020.
  10. Rassismus-Vorfall führt zu Spielabbruch in Paris, auf kicker.de, abgerufen 10. Dezember 2020.
  11. UEFA: Neuansetzung mit neuen Schiedsrichtern, auf kicker.de, abgerufen 10. Dezember 2020.
  12. UEFA verlegt Leipzig-Liverpool nach Budapest. In: kicker.de. 7. Februar 2021, abgerufen am 7. Februar 2021.
  13. Gladbachs Spiel gegen City nach Budapest verlegt. In: kicker.de. 8. Februar 2021, abgerufen am 8. Februar 2021.
  14. Spiel Atlético Madrid gegen Chelsea nach Bukarest verlegt. In: augsburger-allgemeine.de. dpa, 10. Februar 2021, abgerufen am 11. Februar 2021.
  15. Torjägerliste auf kicker.de.
  16. PSG-Aus in der Champions League – Schon wieder nicht. In: Der Spiegel. Abgerufen am 5. Mai 2021.
  17. Tino Harth-Brinkmann: Thomas Tuchels Meisterstück beim FC Chelsea: Der beste Trainer der Welt? Eurosport, 6. Mai 2021, abgerufen am 6. Mai 2021.