UGC 4305

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
UGC 4305 / Holmberg II
{{{Kartentext}}}
Holmberg IISST.jpg
Die Galaxie UGC 4305 aufgenommen vom Spitzer-Weltraumteleskop.
AladinLite
Sternbild Großer Bär
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 08h 19m 05,0s[1]
Deklination +70° 43′ 12″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ Im  [1]
Helligkeit (visuell) 11,1 mag [1]
Helligkeit (B-Band) 11,38 mag [2]
Winkel­ausdehnung 7,9′ × 6,3′ [1]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit M81-Gruppe, LGG 176  
Rotverschiebung 0,000474 ± 0,000003  [1]
Radial­geschwin­digkeit (142 ± 1) km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(11 ± 1) · 106 Lj
(3,48 ± 0,25) Mpc [1]
Durchmesser 30.000 Lj
Geschichte
Entdeckung Erik Bertil Holmberg
Entdeckungsdatum 1950er Jahre
Katalogbezeichnungen
UGC 4305 • PGC 23324 • CGCG 331-034 • MCG +12-08-033 • IRAS 08140+7052 • Arp 268 • DDO 50 • Holmberg II • KUG 0814+708 • LDCE 0842 NED002

UGC 4305 = Arp 268, nach ihrem Entdecker auch als Holmberg II bezeichnet, ist eine Zwerggalaxie im Sternbild Großer Bär, die etwa 11 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt ist. Halton Arp gliederte seinen Katalog ungewöhnlicher Galaxien nach rein morphologischen Kriterien in Gruppen. Diese Galaxie gehört zu der Klasse Galaxien mit unregelmäßigen Klumpen. In UGC 4305 soll sich nach neuesten Untersuchungen ein mittelschweres Schwarzes Loch befinden.

Die Galaxie UGC 4305 wurde in den 1950er Jahren vom schwedischen Astronomen Erik Bertil Holmberg entdeckt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jeff Kanipe und Dennis Webb: The Arp Atlas of Peculiar Galaxies – A Chronicle and Observer´s Guide, Richmond 2006, ISBN 978-0-943396-76-7

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. SIMBAD