UGK

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
UGK
Allgemeine Informationen
Herkunft Port Arthur, Texas (USA)
Genre(s) Hip-Hop, Rap
Gründung 1987
Auflösung 2007
Gründungsmitglieder
Pimp C
Bun B
Letzte Besetzung
Rap
Pimp C
Rap
Bun B

UGK (Underground Kingz) waren ein von 1987 bis 2007 bestehendes US-amerikanisches Rap-Duo aus Port Arthur, Texas.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chad „Pimp C“ Butler und Bernard „Bun B“ Freeman gründeten das Duo im Alter von respektive 14 und 15 Jahren. Nach ihrer Gründung erlangten sie 1988 erstmals mit ihrem Tape The Southern Way und dem Song Pocket Full of Stones regionale Bekanntheit. Neben den Geto Boys und Devin the Dude prägten UGK das Dirty South Genre und waren die Vorreiter des texanischen Hip-Hops, der spätestens seit ihrem Gastbeitrag auf Jay-Zs Hit Big Pimpin’ internationale Bekanntheit erreichte. UGK-Alben gelten heute als Klassiker, da sie Rap aus dem Süden der USA populär gemacht und unzähligen Südstaaten-Rappern wie Rick Ross, Lil Wayne und Young Jeezy den Weg geebnet haben. Vor allem aber die Houstoner Szene um Mike Jones, Paul Wall, Slim Thug und Chamillionaire berufen sich gern auf UGK, die dementsprechend häufig auf ihren Lieder zu hören sind.

In der jüngeren Vergangenheit bemühten sich UGK der zunehmenden Banalisierung des Südstaaten-Hip-Hops entgegenzuwirken, die durch technisch simple Party-Musik (Crunk, Snap!) mit wenig Fokus auf ausgefeilte Texte ausgelöst wurde. Kritiker, hauptsächlich aus Atlanta, werfen UGK vor, dass sie diesen häufig jüngeren Künstlern ihren Erfolg nicht gönnen würden. Pimp C dementierte dies und betonte, dass er stolz auf jeden Rapper aus dem Süden sei, dennoch müssten sie beginnen zu sich selbst zu stehen, „trill“ zu sein, und beispielsweise auch die negativen Seiten des sonst glorifizierten Drogenkreislaufs aufzuzeigen, wie es UGK auf ihrem vorletzten Album taten. Mit Underground Kingz erreichten sie erstmals Platz 1 der US-Charts.[1] UGK war beim Label Jive Records unter Vertrag. Auf diesem Album versammelten sich Hip-Hop-Größen der Vergangenheit und Gegenwart, unter anderem T.I., Talib Kweli, Three 6 Mafia, OutKast, Rick Ross, Big Daddy Kane, Slim Thug, Willie D und Scarface von den Geto Boys sowie Too $hort.

Bei der Grammy-Verleihung 2008 wurden sie für ihr mit OutKast aufgenommenes Stück International Player’s Anthem nominiert.[2] Am 31. März 2009 veröffentlichte Bun B das letzte Album des Duos unter dem Titel UGK 4 Life. Das Lied Da Game Been Good to Me des über Jive Records erschienenen Albums wurde als Single ausgekoppelt.[3]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[4][5] Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1992 Too Hard to Swallow Erstveröffentlichung: 10. November 1992
1994 Super Tight 95
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. August 1994
1996 Ridin’ Dirty 15 Gold
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juli 1996
Verkäufe US: 500.000+
2001 Dirty Money 18
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. November 2001
2007 Underground Kingz 1
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. August 2007
2009 UGK 4 Life 6
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. März 2009

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[4] Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2002 Side Hustles 70
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. September 2002
  • 2000: Kingz 4 Life
  • 2002: Lost Tracks
  • 2003: Best of UGK
  • 2004: Jive Records Presents: UGK Chopped and Screwed
  • 2011: The Bigtyme Way

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1988: The Southern Way
  • 1992: Banned

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Charts[4] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1999 Big Pimpin’
Vol. 3… Life and Times of S. Carter
29
(3 Wo.)
18
(20 Wo.)
Jay-Z feat. UGK
2007 Int’l Players Anthem (I Choose You)
Underground Kingz
70
(9 Wo.)
feat. OutKast
  • 1992: Something Good
  • 1993: Use Me Up
  • 1993: Pocket Full of Stones
  • 1994: It’s Supposed to Bubble
  • 1994: Front, Back, Side to Side
  • 1996: One Day
  • 1999: Belts to Match
  • 1999: Take It Off
  • 1999: Pimpin’ Ain’t No Illusion
  • 2000: Sippin’ on Some Syrup (Three 6 Mafia feat. UGK und Project Pat)
  • 2001: Let Me See It
  • 2006: Front Back (T.I. feat. UGK)
  • 2006: Chunk Up the Deuce (Lil’ Keke feat. Paul Wall und UGK)
  • 2006: The Game Belongs to Me
  • 2009: Da Game Been Good to Me

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UGK Score First #1 Album
  2. 50th Annual Grammy Award nomination list
  3. Mzee.com: Bun B veröffentlicht finales UGK Album „UGK 4 Life“
  4. a b c Chartplatzierungen: DE AT CH UK US
  5. Auszeichnungen: US