Creative Cities Network

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von UNESCO City of Music)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Creative Cities Network (UCCN) ist ein Projekt der UNESCO. Es hat das Ziel, kulturelle Vielfalt zu feiern und aufrechtzuerhalten. Dazu teilen die Mitgliedsstädte ihre Erfahrungen im Aufrechterhalten des kulturellen Erbes vor Ort einander mit und diskutieren Pläne, wie sie mit Globalisierung zurechtkommen.

Intention und Funktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Netzwerk strebt an, die kulturelle Identität der Mitgliedsstädte zu stärken, ungeachtet des wachsenden Trends zum Internationalismus.

Das Ziel des UNESCO-Programms ist es, öffentliche und private Partner und Gesellschaften zu vereinen und die kreative Wirtschaft zu fördern. Der internationale Austausch soll verbessert und neue Kooperationen entwickelt werden. Städte, die verschiedene Kriterien aus dem Bereich Kultur erfüllen, können sich auf diese Auszeichnung bewerben.

Das Projekt zielt darauf, einen herausragenden Aspekt der Kultur dieser Städte hervorzuheben, und findet Wege, wie die Relevanz dieses Kulturguts im Stadtleben, in der lokalen Wirtschaft und in der sozialen Entwicklung gestärkt werden kann. Die Aspekte der Kultur, die im Projekt Berücksichtigung finden, sind Literatur, Film, Musik, Volkskunst, Design, Medien und Gastronomie. Für jeden dieser Aspekte gibt es eine eigene Auszeichnung.

Spezielle Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UNESCO City of Literature[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt-Kultur-Auszeichnung UNESCO City of Literature ist eine 2004 neu eingerichtete Ehrung der UNESCO, die innerhalb des neuen Programms Creative Cities stattfindet. Es ist nicht zu verwechseln mit dem schon länger existierenden Titel World Book Capital.

FrankreichFrankreich Angoulême (2019), Irak Bagdad (2015), SpanienSpanien Barcelona (2015), Libanon Beirut (2019), Polen Breslau (2019), Korea Sud Bucheon (2017), Irland Dublin (2010),[1] Neuseeland Dunedin (2014), Sudafrika Durban (2017), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Edinburgh (2004),[2] Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Exeter (2019), SpanienSpanien Granada (2014), Deutschland Heidelberg (2014),[3] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Iowa City[4] (2008),[5] Polen Krakau (2013),[6] Finnland Kuhmo (2019), Pakistan Lahore (2019), NiederlandeNiederlande Leeuwarden (2019), Norwegen Lillehammer (2017), Slowenien Ljubljana (2015), UkraineUkraine Lwiw (2015), ItalienItalien Mailand (2017), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Manchester (2017),[7] AustralienAustralien Melbourne (2008),[5] Uruguay Montevideo (2015), China Volksrepublik Nanjing (2019), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Norwich (2012), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nottingham (2015), Portugal Óbidos (2015), UkraineUkraine Odessa (2019), Tschechien Prag (2014),[8] Kanada Québec (2017), Island Reykjavík (2011),[9] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Seattle (2017),[10] Irak Sulaimaniyya (2019), Estland Tartu (2015), RusslandRussland Uljanowsk (2015), NiederlandeNiederlande Utrecht (2017), Korea Sud Wonju (2019)

Weitere Bewerbungen laufen, das Ziel der UNESCO ist die Bildung eines weltweiten Netzwerks von Literaturstädten.

UNESCO City of Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel UNESCO City of Film wurde 2005 eingerichtet.

Um mit dem Titel geehrt zu werden, müssen folgende Anforderungen erfüllt sein:

  • die Stadt sollte über eine ausgeprägte filmische Infrastruktur verfügen, die sich auf das Kino bezieht
  • es sollten historische Verbindungen zur Produktion, Entwicklung und Förderung des Mediums Film vorhanden sein, die in einem kulturell relevanten Kontext stehen
  • das kinematographische Vermächtnis sollte in der Stadt seinen Platz in Form von Archiven, Museen, privaten Sammlungen und Film(hoch)schulen finden
  • die Stadt sollte Austragungsort von Filmfestivals, Screenings und kinematografischen Events sein
  • Filmschaffende und Künstler sollten ihren Geburtsort, Wohnsitz und/oder Arbeitsplatz in dieser Stadt haben
  • Filme über die Stadt oder mit ihr als Handlungsort sollten existieren, vorzugsweise von einheimischen Filmschaffenden verwirklicht

Folgende Städte sind bisher zur UNESCO-Filmstadt ernannt worden:[11]
Nordmazedonien Bitola (2015), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bradford (2009), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bristol (2017), Korea Sud Busan (2014), Irland Galway (2014), Polen Łódź (2017), Indien Mumbai (2019), Deutschland Potsdam (2019), China Volksrepublik Qingdao (2017), ItalienItalien Rom (2015), Brasilien Santos (2015), Bosnien und Herzegowina Sarajevo (2019), Bulgarien Sofia (2014), AustralienAustralien Sydney (2010), SpanienSpanien Terrassa (2017), SpanienSpanien Valladolid (2019), Neuseeland Wellington (2019), JapanJapan Yamagata (2017)

UNESCO City of Music[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AustralienAustralien Adelaide (2015), Kasachstan Almaty (2017), Portugal Amarante (2017), Indonesien Ambon (2019), Neuseeland Auckland (2017), Kolumbien Bogotá (2012), ItalienItalien Bologna (2006), Kongo Republik Brazzaville (2013), Tschechien Brünn (2017), Indien Chennai (2017), Korea Sud Daegu (2017), Marokko Essaouira (2019), Chile Frutillar (2017), Belgien Gent (2009), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Glasgow (2008), JapanJapan Hamamatsu (2014), Deutschland Hannover (2014), Kuba Havanna (2019), Portugal Idanha-a-Nova (2015), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kansas City (2017), RusslandRussland Kasan (2019), Polen Katowice (2015), Jamaika Kingston (2015), Kongo Demokratische Republik Kinshasa (2015), Turkei Kırşehir (2019), Portugal Leiria (2019), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Liverpool (2015), SpanienSpanien Llíria (2019), Deutschland Mannheim (2014), Kolumbien Medellín (2015), FrankreichFrankreich Metz (2019), Mexiko Morelia (2017), SchwedenSchweden Norrköping (2017), ItalienItalien Pesaro (2017), Trinidad und Tobago Port of Spain (2019), Kap Verde Praia (2017), Palastina Autonomiegebiete Ramallah (2019), Brasilien Salvador (2015), Iran Sanandadsch (2019), Dominikanische Republik Santo Domingo (2019), SpanienSpanien Sevilla (2006), Korea Sud Tongyeong (2015), Kolumbien Valledupar (2019), Chile Valparaíso (2019), Indien Varanasi (2015), Ungarn Veszprém (2019), Serbien Vranje (2019)

UNESCO City of Crafts & Folk Art[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saudi-Arabien Al-Ahsa (2015), Paraguay Areguá (2019), Agypten Assuan (2005), Peru Ayacucho (2019), Philippinen Baguio City  (2017), AustralienAustralien Ballarat (2019), Afghanistan Bamiyan (2015), Iran Bandar Abbas (2019), Portugal Barcelos (2017), ItalienItalien Biella (2019), Portugal Caldas da Rainha (2019), ItalienItalien Carrara (2017), Thailand Chiang Mai (2017), Ecuador Chordeleg (2017), Ecuador Durán (2015), ItalienItalien Fabriano (2013), Bulgarien Gabrovo (2017), China Volksrepublik Hangzhou (2012), Korea Sud Icheon (2010), Iran Isfahan (2015), Haiti Jacmel (2014), Indien Jaipur (2015), China Volksrepublik Jingdezhen (2014), Korea Sud Jinju (2019), Brasilien João Pessoa (2017), Agypten Kairo (2017), JapanJapan Kanazawa (2009), RusslandRussland Kargopol (2019), Turkei Kütahya (2017), FrankreichFrankreich Limoges (2017), Kongo Demokratische Republik Lubumbashi (2015), Jordanien Madaba (2017), Bahamas Nassau (2014), Burkina Faso Ouagadougou (2017), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paducah (2013), Indonesien Pekalongan (2014), Benin Porto-Novo (2017), Mexiko San Cristóbal de las Casas (2015), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Santa Fe (2005), Vereinigte Arabische Emirate Schardscha (2019), Aserbaidschan Şəki (2017), Togo Sokodé (2017), Thailand Sukhothai (2019), China Volksrepublik Suzhou (2014), JapanJapan Tambasasayama (2015), Marokko Tétouan (2017), Kuba Trinidad (2019), Tunesien Tunis (2017), Estland Viljandi (2019)

UNESCO City of Design[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahrain al-Muharraq (2019), JapanJapan Asahikawa (2019), Aserbaidschan Baku (2019), Indonesien Bandung (2015), Thailand Bangkok (2019), Deutschland Berlin (2005), SpanienSpanien Bilbao (2014), Brasilien Brasilia (2017), Ungarn Budapest (2015), Argentinien Buenos Aires (2005), Philippinen Cebu City (2019), Brasilien Curitiba (2014), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Detroit (2015), Vereinigte Arabische Emirate Dubai (2017), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dundee (2014), Brasilien Fortaleza (2019), OsterreichÖsterreich Graz (2011),[12] AustralienAustralien Greater Geelong City (2017), Vietnam Hanoi (2019), Finnland Helsinki (2014), Mexiko Heroica Puebla de Zaragoza (2015), Turkei Istanbul (2017), Sudafrika Kapstadt (2017), Litauen Kaunas (2015), JapanJapan Kobe (2008), Danemark Kolding (2017), Belgien Kortrijk (2017), Mexiko Mexiko-Stadt (2017), Kanada Montréal (2006), JapanJapan Nagoya (2008), China Volksrepublik Peking (2012), FrankreichFrankreich Saint-Etienne (2010), Costa Rica San José (2019), Mexiko Santiago de Querétaro (2019), Korea Sud Seoul (2010), China Volksrepublik Schanghai (2010), China Volksrepublik Shenzhen (2008), Singapur Singapur (2015), ItalienItalien Turin (2014), China Volksrepublik Wuhan (2017)

UNESCO City of Media Arts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Austin (2015), Portugal Braga (2017), Kolumbien Cali (2019), China Volksrepublik Changsha (2017), Senegal Dakar (2014), FrankreichFrankreich Enghien-les-Bains (2013), Mexiko Guadalajara (2017), Korea Sud Gwangju (2014), Deutschland Karlsruhe (2019), Slowakei Košice (2017), OsterreichÖsterreich Linz (2014),[13] FrankreichFrankreich Lyon (2008), JapanJapan Sapporo (2013), Israel Tel Aviv-Jaffa (2014), Kanada Toronto (2017), Danemark Viborg (2019), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich York (2014)

UNESCO City of Gastronomy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turkei Afyonkarahisar (2019), ItalienItalien Alba (2017), Peru Arequipa (2019), Brasilien Belém (2015), Brasilien Belo Horizonte (2019), AustralienAustralien Bendigo (2019), ItalienItalien Bergamo (2019), Norwegen Bergen (2015), Kolumbien Buenaventura (2017), SpanienSpanien Burgos (2015), China Volksrepublik Chengdu (2010), Bolivien Cochabamba (2017), SpanienSpanien Dénia (2015), Mexiko Ensenada (2015), Brasilien Florianópolis (2014), Turkei Gaziantep (2015), Turkei Antakya (Hatay) (2017), Sudafrika Hermanus (2019), Indien Hyderabad (2019), Korea Sud Jeonju (2012), Macau Macau (2017), Mexiko Mérida (2019), SchwedenSchweden Östersund (2010), Panama Panama-Stadt (2017), Brasilien Paraty (2017), ItalienItalien Parma (2015), Thailand Phuket (2015), Kolumbien Popayán (2005), Ecuador Portoviejo (2019), Iran Rasht (2015), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Antonio (2017), China Volksrepublik Shunde (2014), JapanJapan Tsuruoka (2014), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tucson (2015), China Volksrepublik Yangzhou (2019), Libanon Zahlé (2013)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dublin: UNESCO City of Literature (Memento vom 1. August 2010 im Internet Archive)
  2. UNESCO City of Literature, Edinburgh, UK (Memento vom 8. April 2011 im Internet Archive)
  3. Website der deutschen UNESCO-Kommission zum Thema Creative Cities Network
  4. bekannt durch den Writers Workshop
  5. a b UNESCO The Creative Cities: Melbourne joins Edinburgh as 2nd City of Literature (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive)
  6. Kraków joins UNESCO Cities of Literature
  7. 64 cities join the UNESCO Creative Cities Network, unesco.org (abgerufen am 2. November 2017)
  8. Prag joins UNESCO Creative Cities Network
  9. Reykjavík: UNESCO City of Literature
  10. UNESCO declares Seattle a City of Literature, The Seattle Time, 31. Oktober 2017
  11. UNESCO Creative Cities Network, unesco.org (abgerufen am 22. Juni 2019)
  12. Bewerbung. graz-cityofdesign.at
  13. Linz – UNESCO City of Media Arts., linz.at