USS Grayling (SSN-646)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
USS Grayling (SSN-646)
Dienstzeit USN Jack
Geordert: 5. September 1962
Kiellegung: 12. Mai 1964
Stapellauf: 22. Juni 1967
Indienststellung: 11. Oktober 1969
Außerdienststellung: 18. Juli 1997
Status: Abgebrochen
Technische Daten
Verdrängung: 4.780 Tonnen getaucht
Länge: 89 m
Breite: 9,7 m
Tiefgang: 8,9 m
Antrieb: Ein S5W-Reaktor
Besatzung: 12 Offiziere, 95 Matrosen

Die USS Grayling (SSN-646) war ein Atom-U-Boot in Diensten der United States Navy und gehörte der Sturgeon-Klasse an.

Geschichte[Bearbeiten]

Bau[Bearbeiten]

Die Grayling wurde 1962 in Auftrag gegeben und im Mai 1964 in der Portsmouth Naval Shipyard auf Kiel gelegt. Nach einer Bauzeit von über drei Jahren lief das Boot vom Stapel. Die Indienststellung fand 1969 statt.

Kollision[Bearbeiten]

Am 20. März 1993 kollidierte die Grayling mit einem russischen U-Boot, der K-407 der Delta-IV-Klasse. Beide U-Boote wurden schwer beschädigt, konnten aber unter eigener Kraft in ihren jeweiligen Heimathafen zurückkehren.

Die Grayling wurde repariert und nahm im Juli 1996 an einer NATO-Übung im Ostatlantik und dem westlichen Mittelmeer teil. Am 1. März 1997 wurde das Schiff der Reserveflotte zugeordnet, am 18. Juli folgte schließlich die Außerdienststellung. Bis 1998 wurde die Grayling in der Puget Sound Naval Shipyard abgebrochen.