USS Kearsarge (LHD-3)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kearsarge im Golf von Akaba
Die Kearsarge im Golf von Akaba
Geschichte Flagge
Bestellung 20. November 1987
Kiellegung 6. Februar 1990
Stapellauf 26. März 1992
Indienststellung 16. Oktober 1993
Technische Daten
Verdrängung

40.650 Tonnen

Länge

257,2 Meter

Breite

33,5 Meter

Tiefgang

8,2 Meter

Besatzung

104 Offiziere, 1004 Matrosen, bis zu 1894 Truppen

Antrieb

2 Propeller, über 2 Dampfturbinen angetrieben; 70.000 Wellen-PS

Geschwindigkeit

20+ Knoten

Bewaffnung

2 Starter RAM, 2 Starter Sea Sparrow, diverse Rohrwaffen

Die USS Kearsarge (LHD-3) ist ein amphibisches Angriffsschiff der United States Navy und gehört zur Wasp-Klasse. Sie ist benannt nach der Sloop Kearsarge von 1861, die wiederum nach dem Mount Kearsarge in New Hampshire benannt wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Schiff wurde 1987 in Auftrag gegeben und Anfang 1990 bei Ingalls Shipbuilding auf Kiel gelegt. Nach knapp über zwei Jahren lief das Schiff vom Stapel und wurde auf den Namen Kearsarge getauft. Im Oktober 1993 erfolgte die offizielle Indienststellung bei der US Navy.

Die erste Einsatzfahrt nach bestandener Erprobung fand 1995 im Mittelmeer statt. Zum Ende des Einsatzes wurde der Pilot Scott O’Grady von der Kearsarge aus gerettet. O’Grady war während der Operation Deny Flight über Bosnien abgeschossen worden. 1997 folgte die Evakuierung von Zivilisten aus Freetown, Sierra Leone, 1999 dann Einsätze im Rahmen der Operation Allied Force (Kampfeinsätze) und Operation Shining Hope (humanitäre Einsätze für Flüchtlinge in Albanien).

Während der Anfangsmonate des Jahres 2002 wurde in der Norfolk Naval Shipyard eine erste Überholung durchgeführt. 2003 befuhr das Schiff den Persischen Golf während der Operation Enduring Freedom und der Operation Iraqi Freedom. 2004 und 2005 folgten die nächsten Einsätze im Rahmen des Kriegs gegen den Terror, die Kearsarge verlegte in das Rote Meer sowie den Golf von Aden. Am 19. August 2005, als das Schiff im Hafen von Aqaba in Jordanien lag, wurden die Kearsarge und die USS Ashland (LSD-48) mit Raketen angegriffen, die die Schiffe jedoch verfehlten.[1]

2007 war die Kearsarge wiederum der Mittelpunkt einer Expeditionary Strike Group. Im Dezember nahm das Schiff an einer Hilfsmission für Bangladesch teil. An Bord befand sich zu diesem Zeitpunkt die 22nd Marine Expeditionary Unit (MEU). Im Mai 2008 nahm sie als Führungsschiff an der Fleet Week in New York teil, ihr waren die Kreuzer USS Leyte Gulf (CG-55) und USS Monterey (CG-61), die Zerstörer USS The Sullivans (DDG-68) und USS Nitze (DDG-94) sowie zwei Fregatten und ein Beöler der Canadian Navy und ein Kutter der United States Coast Guard zugeordnet. Im August 2010 wurde die Kearsarge verlegt, um in den von der Überschwemmungskatastrophe in Pakistan betroffenen Regionen Hilfsgüter an Land zu bringen.

Im März 2011 wurde die Kearsage zusammen mit der USS Ponce (LPD-15) ins Mittelmeer verlegt, um die Präsenz der USA während der Unruhen in Libyen zu stärken.[2]

Anfang April 2013 wurde das Schiff aus dem Mittelmeerraum abgezogen und durch den Suezkanal in Richtung Arabisches Meer verlegt. Ob die Verlegung der USS Kearsage in Zusammenhang mit den Spannungen auf der Koreanischen Halbinsel steht, ist nicht belegt.

Trivia[Bearbeiten]

Während der Durchfahrt des Schiffes durch den Suezkanal wurde von der Besatzung eine Zeitrafferaufnahme angefertigt und später öffentlich gemacht[3].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rocket Attacks Miss U.S. Navy Ships auf navy.mil (engl.)
  2. Zwei US-Kriegsschiffe passieren Suezkanal mit Kurs auf Libyen auf de.rian.ru
  3. Zeitrafferaufnahme einer Durchfahrt des Sueskanals auf Spiegel-Online