USS Ranger (CV-4)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
USS Ranger
USS Ranger (CV-4) underway at sea during the later 1930s.jpg
Schiffsdaten
Flagge Vereinigte StaatenVereinigte Staaten (Nationalflagge) Vereinigte Staaten
Schiffstyp Flugzeugträger
Bauwerft Newport News Shipbuilding, Newport News
Stapellauf 25. Februar 1933
Indienststellung 4. Juni 1934
Verbleib 1947 zum Abwracken verkauft
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
234 m (Lüa)
220 m (KWL)
Breite 33,35 m
Tiefgang max. 6,83 m
Verdrängung Standard: 14.576 tn. l.
Maximal: 17.577 tn. l.
 
Besatzung 2.461 Mann
Maschinenanlage
Maschine 6 Dampfkessel
2 Dampfturbinen
Maschinen-
leistung
53.500 PS (39.349 kW)
Höchst-
geschwindigkeit
29,3 kn (54 km/h)
Propeller 2
Bewaffnung
  • 8 × 12,7 cm L/25 Flak
  • 24 × 2,8 cm Flak in Vierlings-Lafetten
  • 76 – 85 Flugzeuge

Die USS Ranger (CV-4) war der erste US-amerikanische Flugzeugträger, der auch als solcher geplant und von der Newport News Shipbuilding & Drydock Company Werft in Virginia gebaut wurde. Bemerkenswert waren die sechs umlegbaren Schornsteine.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ranger 1939
Die Ranger im Juli 1944 mit Tarnanstrich

Das Schiff wurde am 26. September 1931 auf Kiel gelegt und am 4. Juni 1934 unter dem Kommando von Captain Arthur L. Bristol für die US-Marine in Dienst gestellt. Nach ihrer Jungfernfahrt nach Südamerika erfolgte ihre Überstellung in den Pazifik. Da sich die Ranger aber als zu langsam für Einsätze im weiten Raum des Pazifik erwies, fuhr sie im Atlantik ab 1939 Patrouille und unterstützte Geleitzüge. Auch wurde sie 1941 und 1942 immer wieder als Geleitsicherung für spezielle WS-Geleitzüge herangezogen.

Vom 8. bis 11. November 1942 war die Ranger mit ihrer Fliegerstaffel maßgeblich an der Eroberung Casablancas in Marokko beteiligt.

Vom 2. bis 6. Oktober 1943 beteiligte sich Ranger an der Operation Leader. Am Morgen des 4. Oktobers 1943 erreichte das Schiff den Vestfjord. Bei zwei Angriffen versenkten die Flugzeuge vier Schiffe. Drei weitere Schiffe wurden beschädigt. Die La Plata musste nach einem Bombentreffer bei Bodø auf den Strand gesetzt werden. Bei den Angriffen wurden drei Flugzeuge von der Flugabwehr abgeschossen. Die an Bord stationierten Jagdflugzeuge vom Typ Grumman Wildcat schossen eine Junkers Ju 88 und eine Heinkel He 115 ab. Bei der Landung ging eine Wildcat über Bord. Der Pilot konnte aber gerettet werden.

Ab Mitte 1944 fuhr die Ranger kleinere Trainingseinsätze während des Pazifikkriegs. Ende 1945 operierte sie in der Nähe der Süd- und Ostküste der USA.

Am 18. Oktober 1946 wurde das Schiff außer Dienst gestellt und am 28. Januar 1947 zur Verschrottung an die Sun Shipbuilding in Chester, Pennsylvania, verkauft.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Robert J. Cressman: USS Ranger. The Navy's First Flattop from Keel to Mast, 1934–46. Potomoc Books, Dulles VA 2003, ISBN 1-57488-720-3.
  • Barrett Tillman: Wildcat Aces of World War 2 (= Osprey Aircraft of the Aces. Vol. 3). Osprey Aerospace, Oxford 1995, ISBN 1-85532-486-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: USS Ranger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien