USS Taylor (FFG-50)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Taylor 1999 neben dem Träger Kennedy
Die Taylor 1999 neben dem Träger Kennedy
Übersicht
Bestellung 22. Mai 1981
Kiellegung 5. Mai 1983
Stapellauf 5. November 1983
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 1. Dezember 1984
Außerdienststellung 8. Mai 2015[1]
Verbleib Taiwan
Technische Daten
Verdrängung

4100 Tonnen

Länge

138,1 Meter

Breite

13,5 Meter

Tiefgang

7,5 Meter

Besatzung

17 Offiziere, 198 Matrosen

Antrieb

1 Propeller, über 2 Gasturbinen angetrieben; 41.000 Wellen-PS

Geschwindigkeit

29+ Knoten

Bewaffnung

1 Geschütz 76 mm, 2 Torpedowerfer. Abgerüstet: 1 Raketenstarter

Die USS Taylor (FFG-50) ist eine Fregatte der United States Navy und gehört der Oliver-Hazard-Perry-Klasse an. Sie wurde nach Commander Jesse J. Taylor benannt, einem Marineflieger, der im Vietnamkrieg bei einem Angriff auf nordvietnamesisches Territorium abgeschossen wurde. Das Schiff soll nach Taiwan verkauft werden.

Geschichte[Bearbeiten]

FFG-50 wurde 1982 in Auftrag gegeben und im Mai 1983 bei Bath Iron Works auf Kiel gelegt. Nach sechs Monaten lief die Fregatte vom Stapel und wurde getauft. Am 1. Dezember 1984 wurde die Taylor in Dienst gestellt.

Erste Einsätze führten das Schiff in den Atlantik und das Mittelmeer, 1990 nahm die Taylor an der Operation Desert Shield teil, 1992 dann an Operation Southern Watch. Auch in den folgenden Jahren folgten mehrere Einsatzverlegungen, teilweise als Teil der Standing Naval Force Mediterranean der NATO.

2005 verlegte die Fregatte im Rahmen des Kampfes gegen den weltweiten Terrorismus, 2006 war die sie Teil der Übung Joint Caribbean Lion 2006, wo sie mit dem Flugzeugträger USS George Washington (CVN-73) fuhr. Im August 2008 fuhr die Taylor mit Almirante Juan de Borbón (F102) und ORP Gen. K. Pulaski (272) und Lübeck (F 214) im Schwarzen Meer eine Übung. Im September 2010 lag die Fregatte in Murmansk, um an Feierlichkeiten zum Ende des Zweiten Weltkrieges teilzunehmen. Nachdem sie wieder ausgelaufen war, wurde sie am 10. September von einem russischen Flugzeug des Typs Tupolew Tu-95 oder Iljuschin Il-38 in rund 30 Meter Höhe und 50 Meter seitlichem Abstand überflogen. Am folgenden Tag überflogen zwei Helikopter Kamow Ka-27 die Taylor in 30 Meter Höhe und 30 Meter seitlichem Abstand.

Am 8. Januar 2014 verließ die USS Taylor die Naval Station Mayport zu ihrem letzten Einsatz in der 5. und 6. Flotte. Am 5. Februar bekam die USS Taylor den Befehl mit der USS Mount Whitney gen Sotchi zu fahren um dort die US-Athleten bei den Olympischen Winterspielen 2014 zu unterstützen.[2] Am 12. Februar lief sie im Hafen von Samsun, Türkei, auf, woraufhin sie manövrierunfähig wurde.[3] Am 8. Mai wurde sie endgültig stillgelegt und nach Taiwan zur Verschrottung gebracht.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b "Six Things to Know About USS Taylor (FFG-50)" abgerufen am 18. August 2015.
  2. U.S. Navy Warship In Black Sea Ahead of Sochi Olympics abgerufen am 18. August 2015.
  3. USS Taylor being inspected after running aground off Turkey abgerufen am 18. August 2015.