USS Thomas Jefferson (SSBN-618)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Jefferson 1976 an der Wasseroberfläche
Thomas Jefferson 1976 an der Wasseroberfläche
Geschichte Flagge
Bestellung 22. Juli 1960
Kiellegung 3. Februar 1961
Stapellauf 24. Februar 1962
Indienststellung 4. Januar 1963
Außerdienststellung 30. April 1986
Verbleib Zerlegt
Technische Daten
Verdrängung

7900 ts getaucht

Länge

125,1 Meter

Breite

10,1 Meter

Tiefgang

9,1 Meter

Besatzung

12 Offiziere, 128 Matrosen

Antrieb

S5W-Druckwasserreaktor, 15.000 SHP

Geschwindigkeit

20 Knoten

Bewaffnung

16 Interkontinentalraketen, 4 Torpedorohre

Die USS Thomas Jefferson (SSBN-618) war ein Atom-U-Boot der Ethan-Allen-Klasse der United States Navy. Sie wurde nach Thomas Jefferson, dem dritten Präsidenten der Vereinigten Staaten, benannt.

Geschichte[Bearbeiten]

SSBN-618 wurde 1960 in Auftrag gegeben und Anfang 1961 bei Newport News Shipbuilding auf Kiel gelegt. Nach einer Bauzeit von nur wenig über einem Jahr lief die Einheit vom Stapel und wurde von der Ehefrau von Robert S. McNamara getauft. Anfang 1963 wurde die Jefferson in Dienst gestellt.

Ab Dezember 1963 wurde die Jefferson in Holy Loch, Schottland stationiert und fuhr von dort Patrouillen zur nuklearen Abschreckung. 1967 folgte nach 12 Fahrten die erste Überholung, ab 1968 fuhr das Boot von Rota, Spanien aus.

1972 konnte die „Goldene Crew“ des Bootes die Meritorious Unit Commendation gewinnen. 1974 wurde die Jefferson der Pazifikflotte zugeteilt und in Vallejo (Kalifornien) stationiert. Noch im selben Jahr dockte sie in der Mare Island Naval Shipyard ein und wurde dort bis 1975 überholt.

1976 schoss das Boot zu Testzwecken zwei UGM-27 Polaris ab und führte weitere Patrouillen durch. 1981 wurde auf Grund der Strategic Arms Limitation Talks die Raketensektion des Bootes deaktiviert und die Raketenschächte mit Zement ausgefüllt. Das Boot wurde zum Jagd-U-Boot umklassifiziert und erhielt die Kennung SSN-618. Bis 1985 diente die Jefferson überwiegend für U-Jagd-Übungen. Im April 1986 wurde das Boot außer Dienst gestellt. 1998 war der Abbruch im Rahmen des Ship-Submarine Recycling Program in der Puget Sound Naval Shipyard abgeschlossen.

Weblinks[Bearbeiten]