UTC±0

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
UTC±01Name
Zonenmeridian

Vorlage:Infobox Zeitzone/OFFSET

NATO DTG Z (Zulu)
Zeitzonen
  • Westeuropäische Zeit (WEZ)
  • Greenwich Mean Time (GMT)
  • Azores Daylight Time (AZODT)
  • Ireland Standard Time (IST)
  • Eastern Greenland Summer Time (EGST)
  • Sierra Leone Time (SLT)
  • Universal Coordinated Time (UTC)

Vorlage:Infobox Zeitzone/Alt

UTC+0:
  • Süd-Sommer-/Nord-Normalzeit
  • Seegebiet
  • Nord-Sommer-/Süd-Normalzeit
  • Standardzeit ganzjährig

Die Zonenzeit UTC±0 notiert, dass kein Zeitunterschied zur Koordinierten Weltzeit UTC besteht. Bezugsmeridian ist der Nullmeridian, der Längenhalbkreis 0°. Auf Uhren mit dieser Zonenzeit ist es eine Stunde früher als die MEZ und besteht Zeitgleichheit mit der GMT, WEZ & UTC.

Sie wird für die Zeitzonen Westeuropäische Zeit (WEZ bzw. international englisch WET, Western European Time) als Standardzeit verwendet. In Großbritannien und Westafrika wird die Zeit noch immer mit Greenwich Mean Time (GMT) bezeichnet. Außerdem gilt sie für diverse Sommerzeiten.

Hypothetische Zeitzonen in Europa, wenn konsequent der Grundsatz angewendet würde, dass ein Land die Zeitzone benutzt, in der der Hauptteil des Landes liegt. Legende wie in der Karte oben. Portugal und Irland könnten dann sogar die Azorenzeit nutzen. Der Oblast Kalingrad wurde gesondert betrachtet und der MEZ zugeschlagen

Westeuropäische Zeit / Greenwich Mean Time[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Länder und Regionen verwenden die WEZ bzw. GMT (von Nord nach Süd)

Greenwich Mean Time / Temps Moyen de Greenwich in Afrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Länder in Westafrika verwenden die GMT:

Sommerzeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historische Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vom 11. März 1911 bis zur deutschen Besetzung 1940 verwendete Frankreich ebenfalls die Westeuropäische Zeit.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. A. K. Galloway: The Summer Time Order 2002. In: Her Majesty’s Stationery Office (Hrsg.): Statutory Instrument 2002. Nr. 262. Buckingham Palace, London 2002, ISBN 0-11-039331-7 (legislation.gov.uk [PDF; abgerufen am 6. Juni 2016]).
  2. Das beruht auf dem Standard Time Act 1968 (Einführung der WET) Standard Time (Amendment) Act 1971 (Abschaffung der ursprünglichen Standardzeit/Winterzeit), so dass der Name ‚Standard Time‘ heute die Sommerzeit bezeichnet. Irish Standard Time Act, 1968. irishstatutebook.ie, abgerufen am 2009. Standard Time (Amendment) Act, 1971. irishstatutebook.ie, abgerufen am 2009.