The Buzzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von UVB-76)
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Buzzer
ZhUOZ
Ehemalige Antennen von ZhUOZ auf einem Satellitenfoto
Ehemalige Antennen von ZhUOZ auf einem Satellitenfoto
Basisdaten
Ort: vermutlich zwischen Sankt Petersburg und Pskow (Russland)
Staat: Russland
Verwendung: Zahlensender
Daten der Sendeanlage
Wellenbereich: KW-Sender
Sendetyp: Zahlensender
Positionskarte
The Buzzer (Russland)
The Buzzer
The Buzzer
Koordinaten: 56° 4′ 57,4″ N, 37° 5′ 24″ OVorlage:Infobox Sendeanlage/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Signal des Senders
Beispielaufnahme mit Sprachsignal

The Buzzer (deutsch Der Summer) ist der Spitzname eines russischen Zahlensenders, der normalerweise auf der Kurzwellen-Frequenz 4625 kHz (Amplitudenmodulation) sendet. Sein aktuelles Rufzeichen seit dem 28. Dezember 2015 ist ZhUOZ. Früher waren die Rufzeichen UVB76, MDZhB[1] und 94ZhT[2] gebräuchlich.

Zwischenzeitlich sendete der Kurzwellensender auch auf anderen Frequenzen.[3]

Der Sinn der Station ist ungeklärt und bleibt rätselhaft.

Im August 2010 wurde der Sender aus ungeklärten Gründen sehr viel aktiver als in seiner sonstigen jahrzehntelangen Geschichte.

Sendeplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sender sendet kontinuierlich einen kurzen, monotonen Summton, der etwa 25 Mal pro Minute wiederholt wird. Die Sendung dauert täglich 23 Stunden und 10 Minuten, jeweils von 07:50 bis um 07:00 UTC am Folgetag. Während der sendefreien Zeit finden wahrscheinlich Wartungsarbeiten am Sender statt.[4]

Eine Minute vor jeder vollen Stunde wurde der wiederholende Ton für eine Minute durch einen durchgehenden Ton ersetzt.[5] Seit April 2009 hingegen ist dieser durchgehende Ton verschwunden. Anschließend wird der wiederholte Ton fortgesetzt. In einigen sehr seltenen Fällen wurde der Summton unterbrochen und eine Sprachmitteilung in russischer Sprache gesendet. Bisher wurden nur vier dieser Unterbrechungen beobachtet. Trotz vieler Spekulationen ist der Zweck des Senders der Öffentlichkeit bis heute unbekannt.

Am 7. Juni 2010 brach die Sendung ab.[6] Es gab eine kurze Unterbrechung, und der Ton wurde erneut verändert (langsameres Summen). Die Gründe sind unklar, obwohl es Gerüchte gibt, dass es vor dem Abbruch eine weitere Sprachnachricht gab. Am 8. Juni 2010 ging der Sendebetrieb weiter. Ungefähr ab da wurde der normale Buzzing-Klang des Senders erneut verändert. Die Tonhöhe wurde tiefer, und nun klingt der Ton mehr wie ein entferntes Nebelhorn. Ob dies Absicht oder eine Fehlfunktion ist, ist unklar.

Am 2. September 2010 brach der Sendeverlauf für mehrere Tage ab. Als der Sendebetrieb wiederaufgenommen wurde, wurde erstmals in der Geschichte des Senders ein Musikstück – nämlich ein Stück aus dem Ballett Schwanensee von Pjotr Iljitsch Tschaikowski – gespielt.[7] Am 24. September 2015 war erneut ein Musikstück zu hören, und zwar „Zhuravli“ von Mark Naumowitsch Bernes.[8]

Normale Sendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darstellung einer typischen ‚Sendung‘ von UVB-76 durch einen Spektralanalysator.

Der Sender ist seit mindestens Mitte 1976 in Betrieb, möglicherweise sogar schon seit 1973. Anfangs wurde ein sich wiederholender, kurzer Piepton in einem Intervall von zwei Sekunden gesendet, der Anfang des Jahres 1990 in den momentanen Summton geändert wurde.[9][10] Ab dem 16. Januar 2003 änderte das Signal kurzzeitig zu einem höheren Ton von längerer Dauer (ca. 20 Töne pro Minute).

Man kann des Öfteren entfernte Gespräche oder andere Hintergrundgeräusche hinter dem Summer hören. So konnte am 3. November 2001 ein Gespräch auf russisch gehört werden: „Я — 143. Не получаю генератор.“ „Идёт такая работа от аппаратной.“ (dt.: „Hier Einhundertdreiundvierzig! Ich empfange den Generator nicht.“ – „Das ist, was der Betriebsraum sendet!“[11]) Am 2. September 2010 wurde gehört, wie jemand im Hintergrund sagte: „Sie sollten funktionieren, sind aber schwach.“[12]

Diese Hintergrundgeräusche oder eben Gespräche[13] deuten darauf hin, dass kein Playback gesendet und das gelegentliche Leiern der Summtöne zeigt, dass diese von einem Tonrad, ähnlich einer Hammondorgel abgespielt werden [14] und somit das Signal oder der Signalgeber nicht direkt mit dem Sender verbunden ist, sondern dass vielmehr der Sender den Summton über ein ständig offenes Mikrofon vom Signalgeber aufnimmt.

Mittlerweile sendet "The Buzzer" ein konstantes, tieferes Summen das ungefähr 1,5 Sekunden dauert. Oft sind auch Hintergrundgeräusche zu hören, die belegen, dass ein ständig offenes Mikrofon die Töne des Tongenerators aufnimmt.

Sprachnachrichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprachnachrichten vom Sender UVB-76 gibt es in unregelmäßigen Abständen. Es ist jedoch durchaus möglich, dass es Sprachnachrichten gab, die nicht von Hörern registriert wurden.

Frühere Sprachnachrichten UVB-76 (bis 2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Zeit (UTC) Nachricht
02.08.1976 19:00 66 65 23 45 POYRAF 02 17 45 17 [15]
24.12.1997 21:58 180 08 BROMAL 74 27 99 14 [16][17]
??.04.2000 02:00 71 543 MASLIANYJ 07 00 15 46 [18]
24.12.2000 12:30 74 148 ANTIMONAT 26 37 09 31
24.12.2000 12:45 61 21 ANTIMONAT 26 37 09 31
01.12.2002 10:51 01 213 SKIF 38 87 23 95
06.12.2002 07:03 28 138 KARIAMA 77 56 01 51 AGGRADACIYA 05 51 55 97 GLAShATEL' 76 78 55 08
20.12.2002 18:43 45 359 DELMEZON 37 49 63 35
15.01.2003 08:55 79 992 BONGU 99 23 77 68 BRONShshIK 71 17 57 70
15.01.2003 15:30 03 517 KAMACIT 86 68 88 86
16.01.2003 17:00 90 824 KROLIST 53 26 62 56
16.01.2003 17:56 73 858 PODShEFNYJ 86 91 03 74
17.01.2003 09:00 93 310 BILADIT 80 81 84 49
17.01.2003 14:02 98 042 VYLENIE 36 20 09 83
21.01.2003 09:52 80 516 GANOMATIT 21 23 86 25
24.01.2003 17:25 07 526 RAZDVIZhOJ 18 47 27 96
30.01.2003 08:04 01 851 AZOTIN 18 89 24 02
30.01.2003 17:57 57 084 INICIAL' 76 16 56 79
07.02.2003 09:03 15 286 ANGLEZ 51 09 98 29 BUShMAR 89 89 55 79 NOMINACIYa 74 97 16 56
07.02.2003 09:34 85 596 KLASA 81 00 02 91
11.02.2003 17:58 12 733 EDINENIE 67 79 66 32
01.03.2003 10:30 60 130 VATRUH 58 89 54 54
21.03.2003 10:28 95 695 TREZVENIK 16 24 54 27 TVORAIN 16 24 02 30
24.03.2003 06:51 01 705 BRAMIRKA 18 49 70 39
21.02.2006 07:57 65 265 FELAK 17 09 08 98 TEPEPShIK 85 59 75 59 TPLEABF 75 25 25 8 [19]
29.09.2009 16:00 99 884 ASASDNYJ 42 67 28 17 [20]
25.01.2010 17:13 95 313 SUPRTKA 54 15 12 56 [21]
23.08.2010 13:35 93 882 NAIMINA 74 14 35 74 [22]
25.08.2010 06:54 38 527 AKKRECIYa 36 09 55 73 [23]
05.09.2010 13:39 19 703 PREGRADA 80 18 06 57 [24]
10.09.2010 15:16 27 416 TREKATOR 52 50 10 95 AREOGRAFIYa 18 05 35 23 [25] (letzte Mitteilung als UZB76)

Ab 2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Zeit (UTC) Nachricht Quelle
28.12.2011 Position 6:34:40 in Datei auf archives.uvb-76.net (MP3-Datei; 155,13 MB)
29.12.2011 Position 12:52:58 in Datei auf archives.uvb-76.net (MP3-Datei; 139,29 MB)
02.01.2012 Position 1:45:20 in Datei auf archives.uvb-76.net (MP3-Datei; 57,24 MB)
02.01.2012 Position 1:51:00 in Datei auf archives.uvb-76.net (MP3-Datei; 57,24 MB)
02.01.2012 Position 2:06:15 in Datei auf archives.uvb-76.net (MP3-Datei; 57,24 MB)
02.01.2012 Position 2:13:36 in Datei auf archives.uvb-76.net (MP3-Datei; 57,24 MB)
06.01.2012 Datei Priyom.org (OGG-Datei; 425 kB)
12.01.2012 08:35 VYeRIDON 76 04 02 13 Datei Priyom.org (OGG; 309 kB)
12.01.2012 10:25 PYeRYeSUShchKA 29 77 82 68 Datei Priyom.org (OGG; 284 kB)
15.01.2012 12:40 CHYeRYePICA 62 65 32 29 Datei Priyom.org (OGG; 289 kB)
15.01.2012 14:48 PERENOChIK 07 76 65 52 BYeRYeZOVAN 03 69 47 82 Datei Priyom.org (OGG; 687 kB)
15.01.2012 14:59 BYeRYeZOVICA 29 63 24 39 Datei Priyom.org (OGG; 425 kB)
22.01.2012 15:42 KYeIMICIN 90 29 45 76 Datei Priyom.org (OGG; 942 kB)
23.01.2012 12:13 BYeJLIT 50 13 13 44 Datei Priyom.org (OGG; 216 kB)
25.01.2012 15:24 RYeZKIJ 56 01 85 20 Datei Priyom.org (OGG; 839 kB)
26.01.2012 13:20 BYeZLOBNYJ 10 68 02 87 Datei Priyom.org (OGG; 340 kB)
26.01.2012 13:22 GYeZYeL' 37 24 13 58 Datei Priyom.org (OGG; 329 kB)
26.01.2012 13:24 CYeZARIZLYe 34 56 07 09 Datei Priyom.org (OGG; 350 kB)
26.01.2012 13:42 MYeZhPOLOC'Ye 03 97 33 21 Datei Priyom.org (OGG; 573 kB)
26.01.2012 13:54 MYeDOVKA 62 60 25 45 Datei Priyom.org (OGG; 529 kB)
29.01.2012 13:29 MYeDICYeL 74 30 25 32 Datei Priyom.org (OGG; 430 kB)
09.02.2012 09:25 ZYeAZIN 41 05 61 19 ADOPTACIYa 83 51 95 39 Datei Priyom.org (WAV; 11,0 MB)
09.02.2012 09:31 UDOBNYJ 67 64 07 16[26]
10.02.2012 08:40 PODMORA 55 23 33 82 Datei Priyom.org (OGG; 234 kB)
10.02.2012 11:40 YeDINYeNIYe 60 31 43 39 Datei Priyom.org (OGG; 143 kB)
16.02.2012 08:45 UDAR 21 74 98 70 SDANNYJ 23 55 20 03[27]
19.02.2012 13:27 EGRIDIF 30 16 54 22 Datei Priyom.org (OGG; 245 kB)
19.02.2012 13:41 VGON 59 59 48 56 Datei Priyom.org (OGG; 327 kB)
20.02.2012 13:37 UGOVORNYJ 09 15 70 15 Datei Priyom.org (OGG; 294 kB)
26.02.2012 13:27 UGLOVOJ 61 41 79 74 Datei Priyom.org (OGG; 229 kB)
27.02.2012 13:40 UGLYeRODNYJ 28 15 38 26 Datei Priyom.org (OGG; 338 kB)
04.01.2015 12:49 08 282 SBODRYGA 55 66 46 92 Datei Priyom.org
08.01.2015 14:16 08 580 LAZUTChIK 09 54 53 45 Datei Priyom.org
08.01.2015 14:30 52 144 TAVYeRON 37 10 08 31 Datei Priyom.org
29.10.2015 17:17 Inhalt der Nachricht teilweise unverständlich [28]
10.01.2016 12:41 25 172 AGRYeKOLIT 65 06 50 58 [29]
03.02.2016 16:59 BARKOBAS 33 62 [30]
17.02.2016 15:30 KLINOPLOT 20 68 [31]

Standort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sender befanden sich bis etwa 2010 in der Nähe von Powarowo in Russland, etwa auf halber Strecke zwischen Selenograd und Solnetschnogorsk. Die Sendeanlagen standen in einem Waldareal beim Dorf Loschki, ca. 40 km nordwestlich von Moskau. Die geografischen Koordinaten lauten 56,083° N, 37,09° O und 56,083° N, 37,11° O.

Offenbar wurde dieser Standort inzwischen aufgegeben. Neue Fotoaufnahmen zeigen, dass die Anlagen weitgehend zerstört sind und die Liegenschaft zusehends verfällt.[32] Auch die Gebäude in Powarowo werden offensichtlich nicht mehr genutzt.[33]

Die Sendungen sind jedoch weiterhin zu empfangen, es wird also von einem neuen Standort gesendet. Dessen genaue Position wurde erst im Juni 2014 bekannt. Die Sendeanlage steht unmittelbar an der von St. Petersburg nach Norden führenden Autobahn.[34][35]

Laut der Seite uvb-76.net[36] scheinen mehrere Antennen vorhanden zu sein.

Sendetechnik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am alten Standort bei Powarowo fanden sich Sender vom Typ Molniya-2M (PKM-15) und Molniya-3 (PKM-20) sowie ein Viaz-M2, der offenbar als Reserve gedient hat. Die Antennen waren horizontale Dipole VGDSh, die in einer Höhe von ca. 20 m über dem Boden angeordnet waren.

Welche Sendetechnik am neuen Standort eingesetzt wird, ist noch unbekannt. Aus technischen Gründen ist aber davon auszugehen, dass dort eine ähnliche Konfiguration existiert wie am alten Standort.

Empfang des Senders[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sender ist mit jedem handelsüblichen Kurzwellen- oder Weltempfänger zu empfangen. In Westeuropa ist das monotone Summen besonders in den Abendstunden gut zu hören. Die Sendefrequenzen betragen 4625 kHz und 6998 kHz. Der Sender lässt sich auch online empfangen.

Auf der Internetseite http://websdr.ewi.utwente.nl:8901 kann man die Sendungen von UVB-76 bequem mitverfolgen.

Zweck und Funktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zweck des Senders ist unbekannt.

Es wird einerseits vermutet, dass der Sender UVB-76 dafür benutzt wird, um die Bereitschaft, Verfügbarkeit, Funktion oder den Zustand einer Einrichtung zu versichern. Dafür sprechen die Art der Sendung sowie sein Standort an einem Ort, der Spekulationen zufolge eine Nachrichtenzentrale des Generalstabs der russischen Armee ist.[37] Damit wäre der Sender eine Art Totmannschalter für eine militärische (z. B. „Tote Hand“) oder anderweitige Einrichtung.

Eine andere Theorie über UVB-76 wurde 2008 veröffentlicht. Im Russian Journal of Earth Sciences. Vol. 10 – 2008 wurde ein Artikel über „Hochfrequenz-Doppler-Verfahren zur Ionosphärenforschung“ veröffentlicht, in dem die von UVB-76 verwendete Frequenz 4625 kHz exakt dokumentiert wird. Dabei wird ein dauerhaftes Signal gesendet, das in einem speziellen Frequenzbereich liegen muss, damit es in der Ionosphäre reflektiert wird. Dadurch können Veränderungen in der Ionosphäre nachgewiesen werden, die zum Beispiel auf seismischen Aktivitäten basieren.[38] Dies würde jedoch nicht die Sprachnachrichten und Morsecodes erklären.

Medieninteresse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Internet kursieren viele Spekulationen und Gerüchte über UVB-76. Die Seite uvb-76.net[39] bietet beispielsweise einen Live-Stream sowie Aufzeichnungen von UVB-76 an. Auch eine Karte mit Peilungen[40] ist dort zu sehen. Im Radio oder in Zeitungen ist das Interesse vergleichsweise gering, der SWR hat am 7. Januar 2013 in der Reihe SWR2 Impuls[41] kurz über den Sender berichtet, auch NDR 2 thematisierte UVB-76 Anfang 2014 kurz in der Kolumne „Stimmt's?“.

In der Sendereihe 9 vor 9 auf Bayern 1 wurde ebenfalls kurz über den Sender berichtet (anlässlich der Musikübertragung am 2. September 2010), hier wird außerdem die Theorie genannt, dass der Kurzwellensender als eine Art Steuerung von ehemaligen Atomraketen der Sowjetunion fungiert.[42] Demnach würde, sobald UVB-76 nicht mehr sendet, eine Schaltung reagieren und eine Welle nuklearer Attacken gegen andere Länder (vorwiegend gegen die USA) auslösen. Auch diese Theorie lässt Fragen offen, beispielsweise die, wozu dann die Sprachnachrichten dienen oder weshalb man die Raketen nicht einfach deaktivieren kann.

Am 30. Januar 2014 berichtete DRadio Wissen über den Sender.[43]

Am 1. Januar 2015 berichtete der Fernsehsender N24 auf seiner Internetseite über das Phänomen.[44]

Am 29. April 2015 widmete das zweite Programm des Deutschschweizer Radios dem Sender einen zehnminütigen Beitrag.[45]

Störungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Nacht vom 20. auf den 21. Dezember 2013 war die Aussendung von UVB-76 gestört. Das Signal war stark verzerrt, und es wurden in den „Stillezeiten“ zwischen den Tonaussendungen Störgeräusche (splatter) mitübertragen. Dies ist vermutlich auf einen Defekt am Sender zurückzuführen. Am frühen Vormittag des darauffolgenden 22. Dezember verstummte The Buzzer bis etwa 13:20 UTC komplett. Teilweise sind noch kurze Empfangsabbrüche sowie Störgeräusche zu bemerken.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: UVB-76 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Artikel

Daten

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Boender, Ary. „Numbers and Oddities“ Newsletter 157, October 2010. (Downloadseite, PDF im gezippten Jahresarchiv 2010)
  2. UVB-76 Internet Repeater. Abgerufen am 9. April 2013.
  3. Youtube (Benutzer: itaRomeo): UVB-76 The buzzer - Primary and Secondary frequency. Abgerufen am 9. April 2013.
  4. Radio Station UVB-76. Archiviert vom Original am 29. Januar 2008, abgerufen am 21. Juli 2009.
  5. Youtube: Aufnahme aus den späten 90er Jahren. Abgerufen am 9. April 2013.
  6. Slashdot: Mysterious Radio Station UVB-76 Goes Offline. Abgerufen am 9. April 2013.
  7. Aufnahme vom 2. September 2010. http://uvb-76.net/2010/09/uvb-76-playing-music.html
  8. Aktivitäten von The Buzzer im Jahr 2015 auf priyom.org
  9. Radioscanner.ru: Военная "Жужжалка" на частоте 4625 кГц. "Buzzer" UVB-76.. Abgerufen am 9. April 2013.
  10. Ary Boender: Numbers & oddities: Column 1. Abgerufen am 21. Juli 2008.
  11. Enigma 2000: Enigma 2000 Newsletter. Abgerufen am 9. April 2013.
  12. Aufnahme des Satzes
  13. Telephongespräch (Audio), von UVB-76 am 11.11.2010 übertragen. Abgerufen am 19. März 2013.
  14. wiki.utdx.de.
  15. [1]
  16. Record
  17. Video
  18. [2]
  19. video
  20. Record
  21. Record
  22. Record
  23. Record
  24. Record
  25. Record
  26. http://priyom.org/number-stations/slavic/s28/2012.aspx
  27. http://priyom.org/number-stations/slavic/s28/2012.aspx
  28. [3]
  29. [4]
  30. [5]
  31. [6]
  32. | Fotos des ehemaligen UVB-76 Standortes in Powarowo, Russland
  33. A Trip to Powarowo. Abgerufen am 26. April 2013.
  34. | Peilungen des neuen UVB-76 Standortes
  35. http://www.radioeins.de/programm/sendungen/medienmagazin/radio_news/beitraege/2014/wolga.html
  36. http://uvb-76.net/p/triangulation.html
  37. "RUS-DX" # 137 – B – Broadcasting of Russia, countries of CIS and Baltiya. 12. Dezember 2004, abgerufen am 21. Juli 2009.
  38. http://elpub.wdcb.ru/journals/rjes/v10/2007ES000227/0.shtml
  39. http://uvb-76.net/
  40. http://uvb-76.net/p/triangulation.html
  41. SWR: Sendeplan des SWR am 7. Januar 2013. Abgerufen am 13. Januar 2013.
  42. ARD Mediathek: Zahlensender spielt Musik. Archiviert vom Original am 31. Dezember 2013, abgerufen am 5. November 2014.
  43. Monika Ahrens: Geheimes Signal von Osten. In: DRadio Wissen. 30. Januar 2014.
  44. Mysteriöser russischer Radiosender Beginnt der Atomkrieg, wenn das Summen stoppt? N24, 1. Januar 2015, abgerufen am 3. Januar 2015.
  45. Das weisse Lauschen: «Buzzer» von Annette Scheld. Radio SRF 2 Kultur, 29. April 2015, abgerufen am 29. April 2015.