Udo Dziersk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Udo Dziersk (* 3. Februar 1961 in Gelsenkirchen) ist deutscher Maler.[1][2][3][4][5]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Udo Dziersk studierte von 1983 bis 1988 Freie Malerei in Düsseldorf, Berlin und in Karlsruhe. Er nahm Unterricht unter anderem bei Gerhard Richter, Markus Lüpertz un Per Kirkeby.[1]

2002 erhielt er eine Professur an der Kunstakademie Düsseldorf und er übernahm 2005 die Leitung eines Arbeitsseminars für Malerei an der Kunstakademie in Tirana (Albanien). Dziersk lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Wuppertal.[6][7]

Seit 2000 hatte er mehrere Einzelausstellungen in In- und Ausland.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Udo Dziersk, Bilder für alle Fälle, Gelsenkirchen, Städtisches Museum, 2004
  • Udo Dziersk, Malerei und Zeichnungen, Dortmund, Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur, 2007

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Udo Dziersk auf filserundgraef.de, Zugriff Juni 2014
  2. Udo Dziersk auf tiergartenstrasse32.de Zugriff Juni 2014
  3. Udo Dziersk auf kunstmarkt.com, Zugriff Juni 2014
  4. Udo Dziersk: Seine Bilder sind weltweit gefragt Westdeutsche Zeitung (online) vom 23. April 2014
  5. Udo Dziersk auf der Webseite des Kulturamts Düsseldorf, Zugriff Juni 2014
  6. Die Kunst mehr als Ware betrachten Rheinische Post (online) vom 15. März 2014
  7. Lieblingsbilder: Udo Dziersk ist ein Cranach-Verehrer Westdeutsche Zeitung (online) vom 10. Januar 2014
  8. Enno und Christa Springmann Stiftung Zugriff Juni 2014