Udo Hoesch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Udo Hoesch (* 14. März 1892 in Gernsbach; † Januar 1968 in Karlsruhe[1]) war ein deutscher Papierfabrikant.

Hoesch entstammt der Industriellenfamilie Hoesch. Er wurde als Sohn des Papierfabrikanten Hugo Hoesch (1859–1912) geboren. Sein Vater war Werksleiter der Seiden- und Zigarettenpapierfabrik Schoeller & Hoesch GmbH in Gernsbach. Nach dem frühen Tod seines Vaters trat er 1914 in das Unternehmen ein und übernahm neben seinem Bruder Felix (1888–1956), der sich um die kaufmännischen Belange kümmerte, die technische Leitung des Betriebes. Darüber hinaus waren beide noch als Kommanditisten mit einer Einlage von jeweils 300.000 Mark an die Chemische Fabrik Pott & Co. mit Sitz in Dresden beteiligt.[2]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zum Gedenken an Udo Hoesch 1892–1968. Gedenkfeier am 8. Jan 1968 in der Stadthalle Gernsbach.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daten auf KIT-Archiv
  2. Eintrag im Handelsregister Dresden vom 15. März 1921, Blatt 16310
  3. Ehrensenatorinnen und Ehrensenatoren des KIT (Memento des Originals vom 14. Januar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kit.edu, abgerufen am 12. Juli 2012