Udo W. Scholz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Udo Werner Scholz (* 16. Mai 1939 in Breslau) ist ein deutscher Altphilologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Udo Scholz studierte Klassische Philologie an den Universitäten München und Erlangen-Nürnberg, wo er 1963 mit der Dissertation Der Redner M. Antonius promoviert wurde. Anschließend arbeitete er als Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Erlangen-Nürnberg. Seine Habilitation erreichte er 1969 mit der Schrift Studien zum altitalischen und altrömischen Marskult und Marsmythos, die 1970 gedruckt wurde. Nach der Habilitation war Scholz als Wissenschaftlicher Rat und Privatdozent weiterhin in Erlangen tätig. 1974 wechselte er als ordentlicher Professor an die Universität Würzburg (auf den Lehrstuhl für Latinistik), wo er 2007 emeritiert wurde.

Scholz beschäftigt sich besonders mit der antiken römischen Literatur- und Geistesgeschichte und mit der römischen Religion. Er ist Mitglied der Mommsen-Gesellschaft (seit 1969) und der American Philological Association (seit 1972). 1998 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Universität Caen in Frankreich. Sein langjähriges Forschungsprojekt, eine kommentierte Ausgabe der Persius-Scholien, erschien 2009 in Buchform (Persius-Scholien: Die lateinische Persius-Kommentierung der Traditionen A, D und E).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]