Udo van Kampen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Udo van Kampen (© 2018 Kekst CNC)
Udo van Kampen mit Thomas de Maizière auf der 48. Münchner Sicherheitskonferenz 2012
Vorstellung im Video (2014)

Udo van Kampen (* 4. April 1949 in Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz) ist ein deutscher Journalist.

Lebenslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur am Gustav-Stresemann-Wirtschaftsgymnasium in Mainz studierte van Kampen Volkswirtschaft und Wirtschaftspädagogik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Seit 1976 war er Wirtschaftsredakteur beim ZDF. Zuerst war er Mitglied der ZDF-Wirtschaftsredaktion Bilanz, später begründete er das Wirtschaftsmagazin WISO mit. 1987 wurde er Korrespondent im ZDF-Studio Brüssel, das er von 1992 bis 1995 leitete. Nach acht Jahren als Leiter des ZDF-Studios in New York von August 1995 bis April 2003, von wo aus er unter anderem live über die Terroranschläge am 11. September 2001 berichtete, leitete er von Mai 2003 bis Dezember 2014 wieder das Studio in Brüssel, welches für die Berichterstattung über die Institutionen der EU und NATO sowie das aktuelle Geschehen in den Benelux-Staaten zuständig ist. Am 1. Januar 2015 trat van Kampen in den Ruhestand. Daraufhin wechselte er als „Senior Fellow to the Board“ zur Bertelsmann Stiftung.[1][2][3] Ebenfalls seit 2015 ist van Kampen Associate Partner bei der internationalen Unternehmensberatung Kekst CNC.[4]

Van Kampen war früher Schlagzeuger der Musikgruppe Moodies.

Trivia und Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufmerksamkeit erlangte van Kampen, als er am 17. Juli 2014 während einer Pressekonferenz ein Geburtstagslied für die Bundeskanzlerin Angela Merkel sang.[5] Medien kritisierten ihn dafür, da er als Journalist die kritische Distanz zu den Mächtigen nicht gewahrt habe.[6][7]

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Udo van Kampen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Udo Van Kampen wechselt vom ZDF zur Bertelsmann-Stiftung. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Evangelischer Pressedienst. Archiviert vom Original am 10. August 2016; abgerufen am 31. August 2018.
  2. Europa kommt in die Stadt. Bertelsmann Stiftung, abgerufen am 31. August 2018.
  3. Welches Wachstum für Europa? Stadt Köln, abgerufen am 31. August 2018.
  4. PR statt Rente: ZDF-Veteran Udo van Kampen wird Berater. In: Meedia. 1. Juli 2015, abgerufen am 31. August 2018.
  5. Im Wortlaut: Pressekonferenz der Bundeskanzlerin am 17. Juli 2014 in Brüssel. Die Bundesregierung, abgerufen am 31. August 2018.
  6. Thorsten Denkler: Zwischen Nähe und Distanz. In: Süddeutsche Zeitung. 18. Juli 2014, abgerufen am 31. August 2018.
  7. Erik Peter: Hätte er doch besser nur berichtet. In: Die Tageszeitung. 18. Juli 2014, abgerufen am 31. August 2018.